Verstopfung? Das kannst du selbst tun! Magen-Darm-Beschwerden und deren Ursachen beleuchtet 🙋‍♂️

Warum tut der Magen während der Schwangerschaft weh: mögliche Ursachen und Möglichkeiten, sie zu beseitigen

Eine wunderbare Wartezeit auf ein lang erwartetes Baby für eine zukünftige Mutter wird oft von verschiedenen Arten von Krankheiten überschattet. Meistens klagen Frauen darüber, dass ihr Magen während der Schwangerschaft schmerzt - dieses Phänomen verursacht Verwirrung und Angst. Vielleicht stimmt etwas mit dem Baby nicht? Oder bin ich mit etwas ernsthaft krank?

Warum tut der Magen während der Schwangerschaft weh: mögliche Ursachen und Möglichkeiten, sie zu beseitigen

Es ist unmöglich, die Frage, warum der Magen während der Schwangerschaft schmerzt, eindeutig zu beantworten, da es dafür viele Gründe gibt. Glücklicherweise sind viele von ihnen ziemlich harmlos und werden ausschließlich durch natürliche physiologische Prozesse im Körper der werdenden Mutter verursacht.

Lassen Sie uns die häufigsten Ursachen für Bauchschmerzen während der Schwangerschaft herausfinden.

Artikelinhalt

Verstauchung des Bandes

Dies ist möglicherweise die natürlichste Ursache für Bauchbeschwerden bei werdenden Müttern. Die Sache ist, dass der Uterus aufgrund von Bindegewebe - Bändern im Beckenbereich zwischen dem Ilium gehalten wird.

Während des Wachstums des Fötus nehmen Gewicht und Größe der Gebärmutter um ein Vielfaches zu, die Bänder dehnen sich jeweils stärker, was zu Krämpfen führt. Aus diesen Gründen schmerzen während der Schwangerschaft der Unterbauch, die Leistengegend und die suprapubische Zone.

Scharfe kurzfristige Krämpfe treten am häufigsten bei körperlicher Anstrengung auf - zum Beispiel, wenn eine Frau etwas Schweres hebt oder trägt, während sie läuft, intensiv geht, steile Treppen steigt oder einfach nur hustet oder plötzlich ihre Körperhaltung ändert.

Die mit Verstauchungen verbundenen unangenehmen Empfindungen treten in der Regel ab 12 Wochen auf und verursachen nicht das geringste Risiko für die Gesundheit von Mutter und Fötus.

Was tun? Damit der Schmerz aufhört, sollten Sie sich entspannen, eine horizontale Position einnehmen und mehrere tiefe Atemzüge und Ausatmungen machen. Solche Situationen erfordern keine medizinische Behandlung.

Darmprobleme

Bauchschmerzen bei werdenden Müttern können häufig alltägliche Phänomene wie Verstopfung und Blähungen verursachen. Tatsache ist, dass nach der Empfängnis im Körper einer Frau die Menge des Hormons Progesteron um ein Vielfaches zunimmt, verantwortlich für die Entspannung der glatten Muskulatur der Gebärmutter - so kümmert sich ein weiser Körper um die Erhaltung des Fötus.

Zusätzlich zur Gebärmutter beeinflusst Progesteron aber auch die Entspannung der Darmmuskulatur, wodurch die normale Peristaltik gestört wird und verursacht wirdVerstopfung und überschüssiges Gas.

Was tun? Überdenken Sie zunächst die Ernährung: Schließen Sie Lebensmittel im Magen an, die Lebensmittel im Magen anreichern und fermentieren (Hülsenfrüchte, Weiß- und Schwarzbrot, eingelegtes Gemüse und Gemüsekonserven, fettig und gebraten).

Beobachten Sie den Wasser-Salz-Haushalt, trinken Sie täglich mindestens 1,5 Liter reines kohlensäurefreies Wasser, essen Sie oft, aber nach und nach etwa 5-6 Mal am Tag. Wenn diese einfachen Tipps nicht die lang erwartete Erleichterung bringen, konsultieren Sie einen Therapeuten - er wird harmlose Abführmittel und Karminativa verschreiben.

Uteruston

Warum tut der Magen während der Schwangerschaft weh: mögliche Ursachen und Möglichkeiten, sie zu beseitigen

Wenn von Zeit zu Zeit während der Schwangerschaft die Bauchmuskeln schmerzen, schmerzhafte Kontraktionen auftreten und der Bauch selbst hart und steif wird, ist dies ein sicheres Zeichen für den Tonus der Gebärmutter (Kontraktion der Muskeln).

Die Gebärmutter ist ein Muskelorgan und kann sich wie alle anderen Muskeln regelmäßig zusammenziehen. Kurzzeitige Kontraktionen der Gebärmutter sind ein völlig natürlicher physiologischer Prozess, der in allen Stadien auftreten kann, insbesondere im dritten Trimester.

Kann Ton verursachen:

  • Stress;
  • körperliche Aktivität (Gewichtheben, zügiges Gehen);
  • Husten, Erbrechen, Niesen;
  • Einatmen schädlicher chemischer Dämpfe;
  • schwerer Verlauf von Erkältungen und Viruserkrankungen (akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen der Atemwege usw.).
  • Was tun? Um diese unangenehmen Empfindungen loszuwerden, neutralisieren Sie zunächst ihre Ursache. Wenn Sie zum Beispiel zu aufgeregt sind, atmen Sie tief ein und denken Sie an Ihr Baby. Wenn Sie keine Lust mehr auf körperliche Aktivität haben, legen Sie sich hin und ruhen Sie sich aus. In einem entspannten Zustand verschwindet in der Regel der Ton der Gebärmutter.

    Aber denken Sie daran, dass nur kurzfristig schmerzhafte Uteruskontraktionen, die durch offensichtliche Reizstoffe verursacht werden, als harmlos bezeichnet werden können.

    Wenn der Uterus lange Zeit in guter Form bleibt und häufig hart wird, was zu Beschwerden führt, sollten Sie sofort einen Gynäkologen konsultieren, da schwerwiegende Probleme wie Uterusmyome, hormonelle Störungen, die Gefahr einer Unterbrechung, sexuell übertragbare Infektionen (sexuell übertragbare Infektionen) auftreten ) und so weiter.

    Bedrohter Schwangerschaftsabbruch

    Ziehschmerzen im Unterbauch in den ersten Schwangerschaftswochen, begleitet von einem vaginalen Ausfluss aus der leichten Creme bis Die braune Farbe ist eines der charakteristischen Anzeichen einer Unterbrechungsgefahr.

    Die Gründe für dieses Unglück können viele Faktoren sein:

    • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Rh-Konflikt zwischen Mutter und Fötus;
  • Schilddrüsenerkrankungen;
  • Anomalien in der Struktur der inneren Geschlechtsorgane;
  • Verletzungen der genetischen Struktur des Fötus;
  • Verletzung;
  • verschiedene Infektionen usw.
  • Was tun? Leider ist die Gefahr einer Fehlgeburt im ersten Trimester am lebensbedrohlichstenloda.

    Wenn Sie in den ersten Schwangerschaftswochen Bauchschmerzen haben, sind Sie daher besorgt über einen verdächtigen Ausfluss aus dem Genitaltrakt, suchen sofort einen Arzt auf, eine Verzögerung kann zu sehr traurigen Folgen führen. In der Regel wird der werdenden Mutter empfohlen, in einem Krankenhaus behandelt zu werden, um das Leben und die Gesundheit des Fötus zu erhalten.

    Späte Toxikose

    Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Schmerzen im Oberbauch, starke Kopfschmerzen, schnelle Gewichtszunahme, Schwellungen im Gesicht, Schwellungen der Augen, Waden und Füße hat, wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine späte Toxizität diagnostizieren>.

    Diese Störung - auch Präeklampsie genannt - entwickelt sich normalerweise im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester bei Frauen mit hohem Blutdruck und aufgrund des Vorhandenseins von Protein im Urin .

    Präeklampsie verursacht pathologische Veränderungen in den Blutgefäßen, die sich wiederum auf die Blutversorgung der Plazenta und der lebenswichtigen Organe (Leber, Nieren, Gehirn) auswirken.

    Was tun? Wenn die oben genannten Symptome festgestellt werden, sollten Sie unverzüglich einen Frauenarzt konsultieren - er misst den Druck und prüft, ob Protein im Urin vorhanden ist. Bei einer milden Form der Krankheit wird einer Frau Bettruhe, eine spezielle Diät und drucksenkende Medikamente verschrieben, während gleichzeitig der Blutdruck und das Vorhandensein von Protein im Urin überwacht werden.

    Bei schwerer Präeklampsie über 37 Wochen hinaus empfehlen Ärzte normalerweise die Stimulierung der Vaginalarbeit.

    Nun, Krampfschmerzen, die Krämpfen während der Menstruation ähneln und nach 37 Wochen auftreten, deuten auf eine bevorstehende Geburt hin - auf diese Weise bereitet sich der Körper auf die bevorstehende Entbindung vor. Solche Gefühle sollten Sie nicht stören.

    Glückliche Geburt und glückliche Mutterschaft!

    Eierstockzysten: Symptome, Diagnose & Therapie von Ovarialzysten | Dr. Novak

    Vorherigen post Schlechtes Make-up - wie vermeide ich Fehler?
    Nächster beitrag Warum Bananen gut für Frauen sind