Ist Magenknurren ein Zeichen für Hunger? Dr. Johannes klärt auf.

Warum verschwindet der Appetit und wie geht man damit um?

Normalerweise träumen Frauen, die abnehmen, verzweifelt davon, ihren Appetit zu verlieren. Wenn dies jedoch tatsächlich geschieht, beginnen sogar sie, um ihre Gesundheit zu fürchten. Das Gefühl des Hungers kann aus ganz anderen Gründen getrübt werden.

Wenn Sie zusätzlich zu diesem Symptom einen starken Gewichtsverlust haben, sollten Sie dringend einen Arzt konsultieren, insbesondere wenn Sie keine Diät zur Gewichtsreduktion befolgen oder befolgen.

Warum verschwindet der Appetit und wie geht man damit um?

Der Grund für diese klinische Manifestation sollte so schnell wie möglich geklärt werden. Dieser Zustand sollte nicht als normal und vorübergehend angesehen werden. In einigen Fällen kann dies sogar durch geringfügige Störungen wie Meteosensitivität verursacht werden.

Sie sollten jedoch im Detail untersuchen und herausfinden, ob alles so harmlos ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Denken Sie daran, dass Appetitlosigkeit, insbesondere bei längerer Dauer, niemals ignoriert werden sollte.

Also, was sind die Gründe, warum Sie Ihren Appetit verlieren?

Artikelinhalt

Gründe für verminderten Appetit

Das Hungergefühl ist die physiologische Reaktion des Körpers auf einen Mangel an Nährstoffen. Wenn der Körper seinen akuten Mangel spürt, erhält das Gehirn ein Signal, um die Nahrungsressourcen wieder aufzufüllen. Dies geschieht häufig vor dem Hintergrund einer elementaren Abnahme des Glukosespiegels und anderer Substanzen, die für die lebenswichtige Aktivität des Körpers im Blut wertvoll sind. In diesem Moment möchte eine Person nicht selektiv, sondern allgemein essen.

Wenn ein Verlangen nach einem bestimmten Produkt ohne objektives Hungergefühl besteht, ist dies bereits ein psychologisches Problem und keine biochemische Reaktion des Körpers.

Was tun, wenn Sie den Appetit verlieren? Zunächst müssen Sie feststellen, ob es wirklich vollständig verschwunden ist oder ob Sie einfach nicht essen möchten, was Ihnen gerade angeboten wird.

Appetitlosigkeit ist anders:

  1. Das Gefühl des Hungers als solches dämpfen (selbst unter der Bedingung einer objektiv langfristigen Nahrungsaufnahme, wenn eine Person selbst erkennt, dass es ihm nicht schaden würde zu essen, aber grob gesagt geht nicht in den Rachen );
  2. Lange Zeit völliger Appetitlosigkeit (Magersucht);
  3. Eine plötzliche Änderung der Geschmackspräferenzen (z. B. Ekel oder Abneigung gegen eine bestimmte Lebensmittelgruppe).

Übrigens ist auch das letzte Symptom ausreichendaber alarmierend. Beispielsweise weist die Abneigung der Fleischesser gegen Fleischnahrung häufig auf das Vorhandensein von Tumoren im Körper hin, und in der überwiegenden Mehrheit der Fälle auf bösartige. Solche drastischen Veränderungen können jedoch im Hintergrund auftreten, beispielsweise Vergiftungen. Sehr oft nimmt eine Person, die einmal durch Pilze vergiftet wurde, diese später nicht als attraktives Produkt wahr. Gleiches kann für andere Lebensmittelkategorien gelten.

Objektive Gründe für die Unterdrückung des Hungers beim Menschen

Warum verschwindet der Appetit und wie geht man damit um?

Der Appetit nimmt natürlich ab, wenn eine Person krank ist. Dies gilt für Virus- und Infektionskrankheiten, innere Entzündungen, Vergiftungen. Gleichzeitig verschwindet der Appetit und manchmal Übelkeit. Dieser Prozess ist mit der natürlichen Reaktion des Körpers auf fremde Mikroorganismen, Toxine und Zerfallsprodukte verbunden.

Der Körper verwendet seine ganze Energie, um sie zu eliminieren oder zu neutralisieren, und möchte daher einfach keine Energieressourcen für die Verdauung von Nahrungsmitteln ausgeben und sendet keine geeigneten Impulse an das Gehirn.

Aus dem gleichen Grund fühlt sich eine Person während einer Krankheit ohne die geringste körperliche Anstrengung müde.

Wenn Sie an ARVI oder ARI erkrankt sind und die Appetitunterdrückung Sie befallen hat, besteht kein Grund zur Sorge, und Sie können dies als natürliche Abwehrreaktion Ihres Körpers betrachten. Gleiches gilt für Lebensmittel- oder chemische Vergiftungen, auch für geringfügige.

Darüber hinaus kann der Grund für die Dämpfung des Hungers in den folgenden Faktoren liegen:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, bei denen der Appetit vor dem Hintergrund von Schmerzen oder Beschwerden auf natürliche Weise abnimmt;
  • Störungen des endokrinen Systems (Störungen der Schilddrüse, des Hypothalamus und der Nebennierenrinde);
  • Störungen von Stoffwechselprozessen im Körper (am häufigsten mit onkologischen Prozessen verbunden);
  • Neuropsychiatrische Störungen, einschließlich neurotischer und depressiver Erkrankungen, Psychosen usw.
  • Wenn der Appetit während der Neurose verschwunden ist, sollte dies ebenfalls als normal angesehen werden, da alle Funktionen des Nervensystems leiden. Das Gefühl des Hungers ist getrübt und manchmal die Innervation, insbesondere der Gliedmaßen. Impulse werden nicht emittiert und nicht im normalen Modus projiziert - alle Prozesse im Körper werden gehemmt.

    Richtig, dies bedeutet nicht, dass keine Neurose behandelt werden muss. Sie sollten sich an einen kompetenten und erfahrenen Fachmann wenden, um Hilfe bei Ihrem Problem zu erhalten. Denken Sie daran, dass das Nervensystem fast jeden Prozess in unserem Körper kontrolliert, was bedeutet, dass seine vernachlässigten Störungen schwere Krankheiten und Syndrome hervorrufen können, die sehr schwer zu heilen sind.

    Spezifische pathologische Ursachen

    Wenn wir über bestimmte Krankheiten sprechen, die die Unterdrückung des Hungers hervorrufen, sind Krankheiten aus der folgenden Liste am häufigsten:

    Warum verschwindet der Appetit und wie geht man damit um?
    • Bronzekrankheit (Morbus Addison);
  • Rheumatoide Arthritis;
  • Chronische Polyarthritis;
  • Gastroösophagealer Reflux;
  • Depression;
  • Stressbedingungen;
  • Demenz (Demenz);
  • Stimmungsstörungen, insbesondere saisonale;
  • Schizophrenie und schizophrene Persönlichkeitsstörungen;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Magersucht.
  • Menschen, die zu hypochondrischen und neurotischen Störungen neigen, neigen dazu, sofort nach Krebs und anderen Pathologien dieser Art zu suchen. Tatsächlich kann ein solches Verhalten eher auf das Vorhandensein einer Neurose als auf eine tatsächliche maligne Pathologie hinweisen

    Es sollte beachtet werden, dass neurotische Störungen zu schwerwiegenden inneren Pathologien führen können und daher auch nicht im Hinblick auf potenzielle Gesundheitsrisiken ausgeschlossen werden können.

    Appetitstörungen während der Schwangerschaft

    Viele Frauen interessieren sich für die Frage, was zu tun ist, wenn der Appetit während der Schwangerschaft verschwindet. In der Tat kann es auch auf physiologische Faktoren zurückzuführen sein. Zum Beispiel leiden in den frühen Stadien der Schwangerschaft viele Frauen an Toxikose.

    Ständige Übelkeit kann den Appetit nur beeinträchtigen - wer möchte essen, wenn nur der Wunsch besteht, den Magen zu entleeren? Toxikose ist auch eine natürliche Reaktion des Immunsystems auf das Eindringen eines Fremdkörpers (dies ist, was der Fötus als Ihren Körper betrachtet).

    Bei Toxikose wird der Hunger fast immer gestillt. Und die Toxikose selbst kann ziemlich lange anhalten, obwohl einige glückliche Frauen sie überhaupt nicht haben. Ich muss sagen, dass dieser Zustand in den späteren Stadien als relativ gefährlich angesehen werden sollte. Zusätzlich zu normaler Übelkeit kann ein Anstieg des Blutdrucks und der Proteinkonzentration im Urin (was zu Ödemen führt) hinzugefügt werden.

    Die Gestose, wie die späte Toxikose genannt wird, erfordert eine ständige Überwachung durch einen Geburtshelfer-Gynäkologen, der die Schwangerschaft überwacht. Andernfalls kann dieser Zustand zu Frühgeburten, Plazentaabbrüchen, Totgeburten und intrauterinem Tod des Fötus führen. In schweren Fällen kann die Störung auch das Leben der Mutter bedrohen.

    Zusätzlich zur Toxikose kann die Dämpfung des Hungers in den ersten Schwangerschaftstrimestern durch einen Folsäuremangel im Körper einer Frau ausgelöst werden. In diesem Fall sollten Sie dringend damit beginnen, ihre Ressourcen wieder aufzufüllen, da sie für den Transport eines Kindes von entscheidender Bedeutung ist. Dies kann durch Korrektur der Ernährung sowie durch Verwendung von Multivitaminkomplexen erfolgen. Letzteres muss jedoch unbedingt von einem Arzt verschrieben werden - Amateurleistungen sind hier unangemessen. Es ist auch wichtig, den genauen Grund für den Verstoß zu überprüfen.

    Zusätzlich zu den oben genannten Gründen kann Folgendes bei schwangeren Frauen zu einem trüben Appetit führen:

    Warum verschwindet der Appetit und wie geht man damit um?
    1. Hormonelle Ausbrüche;
    2. Im Allgemeinen unwohl fühlen, Angst um die eigene Positionich (dies passiert oft, wenn eine Schwangerschaft ungeplant und unerwünscht wird);
    3. Verstopfung;
    4. Physiologische Aspekte (z. B. Kompression des Magens durch den wachsenden Uterus am Ende der Schwangerschaft);
    5. Chronische Erkrankungen des Magens und der Nieren, die sich während der Schwangerschaft tendenziell verschlimmern.

    Was ist in diesem Fall zu tun? Schließlich müssen Sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für das zukünftige Baby Nahrung bereitstellen! Sie sollten Kräutertees trinken, den Tisch vor jeder Mahlzeit schön decken und die Gewohnheit entwickeln, gleichzeitig eine Mahlzeit zu sich zu nehmen. Wenn es sich um pathologische Faktoren handelt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um Medikamente zu verschreiben.

    Prost!

    Ich aß eine Mahlzeit pro Tag für einen Monat, siehe was mit mir passiert ist

    Vorherigen post Aszites
    Nächster beitrag Wir bringen einem Kind bei, ohne Tränen zu essen