So verabschieden sich die Tiere von Verstorbenen

Wenn Tiere weinen

Sehr oft können Katzen- und Hundeliebhaber sehen, dass ihre Haustiere tränende Augen haben. Das Wichtigste in diesem Geschäft ist, nicht in Panik zu geraten.

Artikelinhalt

Warum tränende Augen?

Wenn Tiere weinen

Zerreißen ist eine schützende Reaktion des Körpers auf Reize. Aus physiologischer Sicht wird eine leichte Ansammlung von Tränenflüssigkeit, insbesondere nach dem Schlafen, die sich nach dem Trocknen in braune Krusten verwandeln kann, als normal angesehen. Dies verursacht normalerweise keine Beschwerden beim Tier und beeinflusst sein Verhalten in keiner Weise.

Da alle Mitglieder der Katzenfamilie pathologische Reinigungsmittel sind, können sie dieses Problem selbst bewältigen. Bei Problemen mit Hunden können die Tiere nicht auf die Hilfe des Besitzers verzichten.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie eine leichte Ansammlung von Flüssigkeit in den Augenwinkeln des Tieres bemerken. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sich die Augenmembran von selbst klärt und der Körper richtig funktioniert. Es lohnt sich, nur dann wachsam zu sein, wenn es zu starken Rissen kommt. In diesem Fall sollte jedoch das Vorhandensein der genetischen Merkmale der Rasse berücksichtigt werden.

Das Auge eines Tieres ist eine Art Indikator, der den allgemeinen Zustand des Haustieres anzeigt. Wenn man bemerkt, dass das Haustier ständig ein oder beide Augen reibt, blinzelt, gibt es eine Rötung der inneren Auskleidung des Augenlids, buchstäblich Tränen laufen , wissen Sie, das Tier ist ungesund.

Die Hauptgründe, warum Katzen tränende Augen haben und wie man sie behandelt

Sie müssen sofort darauf achten, dass das Vorhandensein der folgenden Krankheiten auch die Frage beantworten kann: Warum hat ein Hund tränende Augen?

Wenn Tiere weinen
  • Physiologische Störung, die dazu führte, dass der Tränenkanal verstopft wurde. Auge und Nase sind durch einen speziellen Durchgang verbunden. Während des normalen Funktionierens des Kanals treten Tränen in die Nase und von dort in den Nasopharynx ein. Wenn eine Verletzung auftritt, kann die Flüssigkeit nirgends abfließen, und sie beginnt durch den Tränenspalt herauszufließen, was zu einer Augenentzündung führt.

Zeichen: Die Farbe des Fells um das Auge des Tieres nimmt einen dunkelbraunen Farbton an. Sie können auch das Auftreten von Tränenwegen beobachten.

Gründe: Rasse von Katzen und Hunden. Gefährdet sind Hunderassen wie Pudel, Spitz, Yorkshire Terrier, Toy Terrier, Lapdog, Schnauzer. Alle Katzenrassen von kurznasigen Katzen sind gefährdet - dies sind Perser, Briten, Extreme, Schotten, Sphynxe.

Behandlung: Wenn das Problem mit einer genetischen Veranlagung und Sprache zusammenhängtWenn es um die Verstopfung des Kanals geht, wird nur ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

Dies gibt jedoch keine 100% ige Garantie dafür, dass im Laufe der Zeit kein Rückfall auftritt und Sie dieser Pathologie nicht erneut begegnen. In jedem Fall empfehlen Tierärzte, nur als letztes Mittel auf eine so radikale Lösung des Problems zurückzugreifen.

  • Bindehautentzündung. Eine Kanalblockade kann nicht nur durch ein natürliches Merkmal verursacht werden, sondern auch durch eine chronische Bindehautentzündung;

Anzeichen: ausgeprägte Rötung der Augenschleimhaut im Normalzustand, deren Farbe hellrosa ist. Entladung anderer Art, von transparent bis eitrig. Es hängt alles vom Grad der Vernachlässigung beim Tier der Krankheit ab.

Gründe: Bindehautentzündung hat selten den Charakter einer eigenständigen Krankheit, meistens weist sie auf eine komplexe innere Störung des gesamten Organismus hin oder ist ein Zeichen für Infektionen wie Chlamydien, Calicivirus, Herpesvirus. Eine allergische Reaktion ist so selten, dass sie fast unmöglich ist.

Behandlung: Antibiotika und antivirale Medikamente. Obligatorische Verwendung von Vitaminkomplexen zur Aufrechterhaltung der Immunität des Körpers.

  • Prolapsdrüse des dritten Augenlids. Es befindet sich im inneren Augenwinkel und besteht aus T-förmigem Knorpel;

Anzeichen: In einem oder zwei Augen trat gleichzeitig eine ausgeprägte rote Farbbildung auf, die von einer eitrigen Entladung begleitet wird.

Gründe: Dies kann sowohl durch eine natürliche Veranlagung als auch durch das Ergebnis einer Verletzung verursacht werden. Ein weiterer Grund ist die Schwächung der Bänder, die die Drüse an der Augenhöhle befestigen.

Behandlung: Tierärzte greifen in der Regel auf chirurgische Eingriffe zurück, um das Organ nicht zu entfernen, sondern um die Drüse zurückzusetzen.

Es wird nicht empfohlen, es zu entfernen, da 30% der Flüssigkeit, die zur natürlichen Reinigung des Augapfels benötigt wird, von der Drüse des dritten Augenlids produziert wird.

  • Entropium oder Verdrehung des Augenlids. Asymmetrische Anordnung der unteren und oberen Augenlider;

Zeichen: Das Tier kniff oft die Augen zusammen. Dies liegt an der Tatsache, dass aufgrund dieser Anordnung der Augenlider Wolle die Augenschleimhaut periodisch reizt. Im Laufe der Zeit tritt eine tränenreiche und dann eitrige Entladung auf. Wenn das Problem nicht behoben wird, steigt das Risiko einer Augenverletzung.

Ursachen: Es gibt normalerweise zwei Arten von Blähungen, erbliche und erworbene. Im ersten Fall kann diese Krankheit bei Vertretern von Rassen wie Maine Coons, Persern, Sphynxen und Briten beobachtet werden. Der erworbene Volvulus ist auf die Bildung von vernarbter Haut auf der Innenseite des Augenlids zurückzuführen. Eine Augeninfektion wie eine Bindehautentzündung kann vom Tier ausgelöst werden.

Behandlung: Nur chirurgische Maßnahmen, und es ist nicht ratsam, dies zu verzögern. Wir sprechen über die Gesundheit des gesamten Auges.

  • Hornhautgeschwür;

Zeichen: Auf der Augenoberfläche kann ein weißer Fleck oder ein hervorstehendes Bild beobachtet werdenBerufung. Eine starke Tränenflussbildung tritt häufig mit einer eitrigen Verunreinigung auf. Das Bild ist von Schmerzen begleitet.

Gründe: Trauma, chronische Herpesvirus-Infektion. Eine natürliche Veranlagung für die Krankheit ist nicht ausgeschlossen.

Behandlung: In den frühen Stadien des Krankheitsverlaufs kann auf Antibiotika verzichtet werden.

Zu einem späteren Zeitpunkt - eine Operation. Wenn die Krankheit unbehandelt bleibt, tritt Blindheit auf.

  • Hornhautsequestration oder Nekrose. Nur Katzen sind anfällig für diese Krankheit;

Zeichen: Auf der transparenten Membran des Auges bildet sich ein brauner Fleck, der mit der Zeit wächst und sich in einen Tumor verwandeln kann.

Gründe: derzeit unbekannt. Es ist deutlich zu erkennen bei Katzen der Rassen: Perser, Himalaya, Siamesisch. Es kann auch in Outbred-Tieren gefunden werden.

Behandlung: Arzneimittelexposition ist vollständig ausgeschlossen, nur chirurgische Eingriffe. Andernfalls verursacht der Tumor Hornhautruptur und Blindheit.

  • Glaukom. Diese Krankheit tritt als Folge eines erhöhten Augeninnendrucks auf, der die normale Flüssigkeitszirkulation verhindert;

Anzeichen: starker Tränenfluss, Rötung der inneren Auskleidung des Augenlids, das Tier beginnt das betroffene Auge zu schielen, ein Tumor kann an der Pupille auftreten. In einigen Fällen wird die transparente Schicht des Auges trüb. Blutgefäße sind am Augapfel deutlich sichtbar.

In fortgeschritteneren Stadien der Krankheit kann das Auge an Größe zunehmen.

Gründe: Katarakt, Augenverletzung, Linsenverschiebung, Uveitis.

Behandlung: Medikamente, die den Augeninnendruck senken.

In den meisten Fällen sind Augenprobleme sicherlich ein Signal dafür, dass das Tier gesundheitliche Probleme hat, aber jeder Fall hat seine eigenen Nuancen. Sie können oft die Frage hören, warum ein Kätzchen tränende Augen hat. Bei Kätzchen unter 8 bis 10 Monaten kann eine solche Reaktion des Körpers durch eine Nahrungsmittelallergie ausgelöst werden. Die Augen sind wässrig, aber sie werden nicht rot. In jedem Fall müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Termin bei einem Augenarzt

Am Vorabend des Besuchs der Tierklinik ist es ratsam, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Entfernen Sie keine Markierungen, die im Augenbereich angezeigt werden. Auf diese Weise können Sie eine Probe des Materials entnehmen und Laboruntersuchungen durchführen, die die Diagnose erleichtern.
  • Wenn Juckreiz auftritt, tragen Sie unbedingt ein spezielles Halsband am Tier. Dies schützt Ihr Haustier vor zusätzlichen Verletzungen;
  • Am Tag zuvor sollte eine Hungerdiät befolgt werden. Dies spielt nur in die Hände, wenn Sie zur Analyse eine Blutprobe entnehmen müssen;
  • Beobachten Sie das Verhalten Ihres Haustieres für eine Weile. Wenn Sie alle vom Tierarzt gestellten Fragen beantworten, können Sie eine genaue Diagnose erstellen.
  • Behandeln Sie sich zu Hause nicht selbst. Eine Krankheit, die von einem Spezialisten frühzeitig richtig diagnostiziert wird, wird viel schneller behandelt als in einem fortgeschrittenen Zustand.

    Achten Sie auf Ihre Favoriten und lassen Sie ihre Augen vor Glück leuchten, nicht unter Tränen.

    Sterbende Frau sagt ihrem Papagei auf Wiedersehen.Doch die Antwort des Vogels bringt dich zum Weinen

    Vorherigen post Erythromycin-Salbe
    Nächster beitrag Kampf gegen den Energievampir