Zecken richtig entfernen / Was passiert, wenn ein Teil im Körper bleibt ? / Zecken-Doku

Was tun, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird?

Vierbeinige Freunde haben keine Angst vor Borreliose und Enzephalitis, die von Zecken übertragen werden, da Hunde und Katzen nicht an solchen Krankheiten leiden. Eine Zecke kann jedoch das Auftreten einer Piroplasmose hervorrufen, einer schweren Krankheit, aufgrund derer Krankheitserreger beginnen, Blutzellen zu parasitieren. Wenn Ihr Haustier von einer Zecke gebissen wird, müssen Sie daher sofort handeln.

Die erhöhte Aktivität von Blutsaugern wird im Herbst und Frühling beobachtet. Dann muss der Zustand des Hundes besonders sorgfältig überwacht werden: Je früher Sie den Parasiten auf der Haut des Haustieres finden, desto einfacher ist es, ihn zu beseitigen.

Artikelinhalt

Was kann sein? Symptome?

Wenn ein Hund von einem Parasiten gebissen wird, müssen Sie entschlossen handeln. Laut Statistik sterben Haustiere, die sich keiner Behandlung unterzogen haben, bei 98% des Bisses einer normalen Zecke. Um die Sicherheit Ihres vierbeinigen Freundes zu gewährleisten, sollten Sie seine Gesundheit während der Aktivität von Parasiten genauer überwachen.

Hauptsymptome und Behandlung, wenn Ihr Hund von einer Zecke gebissen wird:

Was tun, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird?
  • Ungefähr einen Tag nachdem das Tier vom Parasiten gebissen wurde, verschlechtert sich seine Gesundheit. Das Haustier wird inaktiv und träge;
  • Der Appetit verschwindet;
  • Aufgrund des ständigen Juckreizes an der Stelle des Bisses beginnen die Tiere zu jucken;
  • Fieber wird beobachtet;
  • Der Urin des Haustieres wird dunkel;
  • In den späteren Stadien der Piroplasmose entwickelt der Hund Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Die Augäpfel werden gelblich.
  • Wenn Sie ähnliche Symptome bei Ihrem Haustier feststellen, gehen Sie sofort zur Tierklinik. In einigen Fällen kann eine Piroplasmose ein Tier innerhalb eines Tages töten, sodass Sie nicht zögern können.

    Was sind die Konsequenzen?

    Die Folgen eines Zeckenstichs bei Hunden können sehr schlimm sein. Sie kann nicht nur Piroplasmose entwickeln, sondern auch Lyme-Borreliose oder Borreliose. Diese Krankheit ist ziemlich selten, aber in den letzten Jahren haben Tierärzte begonnen, sie häufiger zu diagnostizieren.

    Die Krankheit kann verschiedene Systeme des Tieres betreffen:

    Was tun, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird?
    • Nervensystem;
  • Herz;
  • Bewegungsapparat;
  • Nieren;
  • Gelenke.
  • Die Gefahr besteht darin, dass der Kontakt mit kranken Tieren zu einer Infektion führen kanndie Person.

    Außerdem ist ein Zeckenstich mit der Entwicklung einer Babesiose behaftet - einer schweren Krankheit, die alle Körpersysteme betrifft.

    Leider können auch nach der Behandlung des Tieres einige Komplikationen auftreten: Herzinsuffizienz, Schädigung des Zentralnervensystems, beeinträchtigte Nierenfunktion, Anämie. In einer solchen Situation kann die Behandlung nur medikamentös erfolgen. Tatsache ist, dass die Krankheit nicht durch ein Virus verursacht wird, sondern durch winzige Parasiten. Aus diesem Grund entwickelt das Haustier keine Immunität gegen die Krankheit.

    Offensichtlich können die Folgen eines häufigen Zeckenstichs nicht nur für das Tier, sondern in einigen Fällen sogar für seinen Besitzer schrecklich sein. Und um sich und Ihren vierbeinigen Freund zu schützen, müssen Sie nicht nur die möglichen Symptome der Manifestation der Krankheit kennen, sondern auch die Methoden ihrer Behandlung.

    Wie wird Piroplasmose behandelt?

    Was tun, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird?

    Wenn Sie einen Parasiten auf der Haut des Hundes gefunden haben, sollten Sie sich zuerst an den Tierarzt wenden. Wenn sich als Ergebnis der Tests herausstellt, dass der Hund an Pyroplasmose leidet, wird der Tierarzt eine umfassende Behandlung verschreiben. Babesia-tötende Medikamente verbessern den Zustand des vierbeinigen Freundes am zweiten Tag.

    Im Falle einer fortgeschrittenen Krankheit ist eine lange Rehabilitationsphase erforderlich, weshalb es so wichtig ist, die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren.

    Manchmal braucht ein pelziger Freund einen Monat unterstützende Therapie, um auf die Beine zu kommen.

    Behandlung zu Hause gegen Zeckenstich

    Was tun, wenn ein Hund von einer Waldzecke gebissen wird? Natürlich ist es am besten, einen Spezialisten zu kontaktieren, aber wenn Sie dies aus irgendeinem Grund nicht tun können, müssen Sie den Blutsauger selbst entfernen. Andernfalls kann sich die Gesundheit Ihres Haustieres innerhalb weniger Stunden verschlechtern.

    Der Umgang mit einer Enzephalitis-Zecke zu Hause ist recht einfach. Dazu benötigen Sie:

    Was tun, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird?
    • Behandeln Sie den Parasiten mit normalem Öl. Dies erschwert dem Insekt das Atmen, wodurch der Griff des Blutsaugers weniger stark wird
    • Machen Sie ein Lasso mit starkem Faden und befestigen Sie es um den Hals des Parasiten;
  • Die Zecke muss sehr vorsichtig entfernt werden. Es ist wichtig, dass der Kopf nicht unter der Haut des Tieres bleibt. Andernfalls können sich Hautgeschwüre bilden
  • Reibungslos Schrauben Sie den Blutsauger ab, ohne unnötig zu ruckeln.
  • Behandeln Sie die Wunde nach erfolgreicher Entfernung des Schädlingsinsekts mit einem Desinfektionsmittel.
  • Eine wirksame Behandlung zu Hause, wenn Ihr Hund möglicherweise von einer Zecke gebissen wurde, jedoch erst, nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde.

    Der Prozess selbst ist in zwei Phasen unterteilt:

    • Eliminierung des Infektionserregers. Injizieren Sie dazu Veriben oder Azidin . Manchmal wird auch Berenil verwendet. In diesem Fall die Pricks of AffairsSie werden intramuskulär verabreicht, aber es ist am besten, das Medikament zusammen mit Novocain zu verwenden, dann ist es für den Hund viel einfacher, das unangenehme Verfahren zu ertragen. Das Tier sollte in den Hinterschenkel gestochen werden
    • Rehabilitation. Damit sich das Haustier schneller erholt, müssen Sie eine Reihe von Injektionen durchführen. Da die Krankheit hauptsächlich das Herz betrifft, verwenden Sie spezielle Herzmedikamente und Vitamine. Bei regelmäßiger Injektion erholt sich das Haustier schnell genug.

    Prävention

    Wie die Praxis zeigt, sind Impfungen im Kampf gegen durch Zecken übertragene Krankheiten unwirksam und sollten daher nicht angewendet werden.

    Um Ihren vierbeinigen Freund zu schützen, befolgen Sie diese einfachen Regeln:

    Was tun, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird?
    • Im Frühjahr und Herbst ist es ratsam, das Tier nach jedem Spaziergang zu untersuchen.
    • Verwenden Sie von März bis Mitte November spezielle Behandlungen, die Zecken abschrecken ;
    • Bringen Sie Parasitenspray mit, bevor Sie mit Ihrem Haustier in die Natur gehen.
  • Bewohner des privaten Sektors können ein spezielles Halsband für den Hund kaufen, das ihn mehrere Monate lang vor Blutsaugern schützt.
  • Krankheiten wie Piroplasmose, Babesiose und Lyme-Borreliose können auch Ihr Haustier betreffen. Gleichzeitig besteht keine Notwendigkeit, über Hunderassen zu sprechen, die Zecke ist in diesem Sinne nicht besonders wählerisch: Sie bleibt beim Chow-Chow und sogar beim chinesischen Schopfhund, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Versuchen Sie, vorbeugende Maßnahmen nicht zu vernachlässigen, um die schlimmen Folgen der Krankheit zu vermeiden.

    Schließlich ist die Auswahl an Schutzausrüstung jetzt sehr vielfältig und jeder kann die beste Schutzoption für sein Haustier auswählen.

    Was ihr bei einem Zeckenbiss machen solltet 😷 | BESSER LEBEN

    Vorherigen post Wie falte ich ein Hemd richtig und gleichmäßig?
    Nächster beitrag Abnehmen nach der Geburt