Akute Sinusitis - Was hilft bei einer Nasennebenhöhlenentzündung?

Behandlung der akuten Sinusitis

Sinusitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Nebenhöhlen. Die Sinusitis ist unterschiedlich lokalisiert, je nachdem, welche Nebenhöhlen am pathologischen Prozess beteiligt waren. Insgesamt werden solche akzessorischen Nasennebenhöhlen unterschieden: gepaart frontal, maxillär, ethmoidal und eine keilförmig.

Behandlung der akuten Sinusitis

Die Nebenhöhlen haben eine Kommunikation mit ihrer Höhle über kleine Kanäle, die im Falle einer Entzündung schnell durch eine geschwollene Schleimhaut blockiert werden. Daher sammelt sich sofort eine Entzündungsflüssigkeit in den Nebenhöhlen an, was eine gute Umgebung für die Entwicklung eines mikrobiellen Entzündungsprozesses darstellt.

Die akute Sinusitis wird abhängig davon benannt, welche Nebenhöhlen entzündet sind:

  1. Sinusitis - Entzündung der Kieferhöhlen;
  2. Frontitis - Stirnhöhlen sind am pathologischen Prozess beteiligt;
  3. Ethmoiditis - Nasennebenhöhlen sind betroffen;
  4. Keilbeinentzündung - Entzündung der Keilbeinhöhle.

Die Krankheit kann akut, wiederkehrend und chronisch, einseitig und beidseitig sein. Ein besonderer Platz ist die nosokomiale akute Sinusitis, deren Symptome bei Kindern nach 48 Stunden Krankenhausaufenthalt auftreten.

Akute Sinusitis bei Kindern entwickelt sich normalerweise nach einer akuten Viruserkrankung der Atemwege und ist in der Tat ihre bakterielle Komplikation.

Sie können bei Kindern aufgrund der folgenden Anzeichen eine Entzündung der Nasennebenhöhlen vermuten:

  1. Die Viruserkrankung dauerte länger als gewöhnlich (2-3 Wochen oder länger);
  2. Die Entzündung hat mehrere Nasennebenhöhlen betroffen;
  3. Schwere virale Rhinosinusitis, kompliziert durch bakterielle Infektion.
Artikelinhalt

Was verursacht die Krankheit?

Krankheitsursachen:

  1. Die Hauptursache für eine Sinusitis ist eine fortgeschrittene Rhinitis, die nicht rechtzeitig behandelt wird.
  2. Saisonale Allergien, Heuschnupfen, begleitet von Schwellung der Nebenhöhlen und Schwächung der lokalen Immunität;
  3. Akute Viruserkrankungen an den Beinen;
  4. Chronische Erkrankungen der Nasenhöhle (Rhinitis).
  5. Ein abgelenktes Nasenseptum und eine beeinträchtigte Nasenatmung;
  6. Polyposis nasoheulende Höhle;
  7. Hypertrophe Adenoide, häufig bei Kindern;
  8. Zahnkrankheiten (insbesondere der oberen Molaren).

Unter den Krankheitserregern werden am häufigsten Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae und Moraxella catarrhalis ausgesät.

Akute Sinusitis-Symptome

Bei Kindern verläuft die Krankheit mit einigen Besonderheiten, da alle Altersgruppen ihre eigenen anatomischen Feinheiten in Bezug auf die Struktur der Nasennebenhöhlen und die Durchblutung aufweisen. Bei kleinen Kindern kann die Sinusitis fast asymptomatisch sein und die Nebenhöhlen sind noch nicht vollständig entwickelt.

Behandlung der akuten Sinusitis

Bei älteren Kindern sind die Nebenhöhlen bereits ausreichend entwickelt, sodass alle Arten der Krankheit unterschieden werden können.

Darüber hinaus entwickeln ältere Kinder häufig eine Polysinusitis (Entzündung betrifft mehrere Nasennebenhöhlen) und eine Pansinusitis (alle Nasennebenhöhlen). Monosinusitis tritt fast nie auf.

Worauf sollten Eltern achten?

  1. Die laufende Nase dauert 2 Wochen oder länger;
  2. Ausfluss aus der Nasenhöhle schleimig oder eitrig, dh viral oder bereits bakteriell;
  3. Die Krankheit wird oft von Cephalalgie und Schmerzen in der Nase begleitet. Diese Symptome nehmen tagsüber an Intensität zu und werden abends maximal
  4. Nasenatmung ist schwierig;
  5. Fieber, manchmal bis zu 39;
  6. Verletzung des Allgemeinzustands und des Wohlbefindens;
  7. Lethargie und Apathie sind bei kleinen Kindern besonders ausgeprägt;
  8. Appetitlosigkeit, Schlaf;
  9. Husten, besonders nachts schlimm.

Die Symptome der Krankheit können manchmal unterschiedlich sein, zum Beispiel sind die Kopfschmerzen unterschiedlich lokalisiert. Akute Sinusitis geht mit intensiveren Symptomen einher, insbesondere wenn sich die Bakterienflora der Erstinfektion angeschlossen hat und das Baby eine eitrige Sinusitis entwickelt.

Es unterliegt einer Antibiotikatherapie, einer Drainage der Nasennebenhöhlen, als ob es unsachgemäß behandelt würde. Dies kann auf systemischer Ebene schwerwiegende Folgen haben: Bronchitis, Lungenentzündung, Tracheitis, Erkrankungen der Gelenke und des Herzmuskels.

Therapien

Die Behandlung der akuten Sinusitis ist komplex. Es wird empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung durch einen HNO-Arzt unter Verwendung verschiedener diagnostischer Methoden (Röntgen, Tomogramm, diagnostische Punktion) zu unterziehen.

Der Therapieansatz ist unterschiedlich und hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In milderen Formen werden symptomatische Therapie und lokale Medikamente empfohlen. Physiotherapie und Behandlung mit Volksheilmitteln verbessern die Wirkung. Manchmal haben Kinder genug immunstimulierende Mittel, Vasokonstriktor-Medikamente und Antiseptika für eine vollständige Genesung.

Behandlung der akuten Sinusitis

Von den Vasokonstriktoren bei Kindern werden Xylometazolin und Oxymetazolin verwendet. Es ist ratsam, Medikamente in Form eines Sprays zu verwenden, da diese gut und gleichmäßig über die Nasenschleimhaut verteilt sind.

FürWaschende Kinder verwenden Antiseptika (Protargol und Collargol), einschließlich Volksheilmittel (Eichenrinde).

Wenn die Spülung der Nasennebenhöhlen drei Tage lang keine Wirkung zeigte, sollte der Behandlung das lokale Antiseptikum Bioparox (Fuzafyunzhin) zugesetzt werden.

In der letzten Phase der Behandlung bei Kindern werden bakterielle Lysate als Erhaltungstherapie eingesetzt. Zum Beispiel IRS 19. Bei Kindern, die IRS 19 erhielten, wurde die Therapiezeit merklich verkürzt, die Notwendigkeit einer Sinuspunktion, der Gebrauch von Arzneimitteln des Vasokonstriktor-Spektrums und Antihistaminika verringert.

Derzeit wird eine akute unkomplizierte Sinusitis bei Kindern mit milden Immunmodulatoren, Sekretolytika und entzündungshemmenden Phytopräparaten behandelt. Zum Beispiel Traumeel S, Cinnabsin und Sinupret.

Ein eitriger Prozess beinhaltet die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln. Die erste Reihe enthält Antibiotika der Penicillin-Reihe (Amoxicillin und Amoxiclav). Ferner wird das Medikament der Wahl ein Antibiotikum der Cephalosporin-Reihe, häufiger der zweiten Generation: Cefaclor und Cefuraxim

Wenn das Baby allergisch auf die oben genannten Antibiotika reagiert, werden Makrolide verschrieben - Roxithromycin, Azithromycin, Clarithromycin.

Akute Sinusitis und ihre Behandlung mit Volksheilmitteln

Die Behandlung von Entzündungen mit Volksheilmitteln ist häufig gerechtfertigt, jedoch nur im Frühstadium und nach ärztlicher Genehmigung.

Einige Beispiele für die Behandlung der Krankheit mit Volksheilmitteln:

Behandlung der akuten Sinusitis

  1. Rettich-Therapie. Reiben Sie ein kleines Wurzelgemüse und drücken Sie den Saft aus. Geben Sie dreimal täglich 2 Tropfen in jeden Nasengang.
  2. Johanniskraut ist ein vielseitiges Kraut mit vielen vorteilhaften Eigenschaften. Um eine Entzündung der Nasennebenhöhlen zu behandeln, nehmen Sie einen Teelöffel des Krauts und füllen Sie es mit sauberem kochendem Wasser. Wenn das Produkt infundiert ist, wird es gefiltert und die Nase gewaschen. Die Infusion kann 12 Tage lang oral eingenommen werden
  3. Die Therapie liefert gute Ergebnisse, wenn Sie bewährte Methoden anwenden. Zum Beispiel eine Mischung aus Aloe-Saft, Alpenveilchenwurzeln und Zwiebeln. Mahlen Sie alle Komponenten und drücken Sie ihren Saft aus. Nehmen Sie einen Teelöffel von jedem Saft und mischen Sie ihn mit der gleichen Menge Vishnevsky-Salbe. Tragen Sie das resultierende Produkt 3 Wochen lang dreimal täglich auf die Nasennebenhöhlen auf.
  4. Sie können eine Krankheit mit einer Mumie behandeln. Hierzu wird eine 2% ige Lösung verwendet. Jetzt kann es in Form von regelmäßigen Nasentropfen in der Apotheke gekauft werden. 10 Tage lang dreimal täglich 2 Tropfen einfüllen;
  5. Grüner Tee, Zimt und Minze werden auch verwendet, um Entzündungen der Nasennebenhöhlen mit Volksheilmitteln zu behandeln. Der Haupteffekt ist die Linderung von Kopfschmerzen, die häufig mit einer Krankheit einhergehen. Dazu brauen Sie einfach Tee aus allen Zutaten und trinken den ganzen Tag;
  6. Wenn die Krankheit durch Husten kompliziert wird, kann der Behandlung eine Sammlung von Kräutern hinzugefügt werden: ein Teelöffel Oregano, Salbei und Wegerichkräuter. Kräuter werden gebraut und getrunkenTeestube;
  7. Akute unkomplizierte eitrige Sinusitis kann manchmal auch mit Volksheilmitteln behandelt werden. Zum Beispiel ist Schöllsaft wirksam. Die Pflanze wird durch einen Fleischwolf geleitet und der Saft herausgedrückt. Es wird 7 Tage lang an einem dunklen Ort aufbewahrt, um den Fermentationsprozess zu beginnen. Dann kann das Mittel 30 Tage lang in die Nasengänge getropft werden. Während dieser Zeit wird nicht empfohlen, andere Kräuter zur Behandlung zu verwenden.

Pass auf dich auf und sei gesund!

wieso können Zähne eine Sinusitis - Nasennebenhöhlenentzündung - auslösen

Vorherigen post So reparieren und reinigen Sie Ihre Leber nach dem Trinken
Nächster beitrag Was ist ein Muttermal und kann es entfernt werden?