CORONAVIRUS e IGIENE - sicurezza Trucco Permanente e Tattoo

Das Kind uriniert nicht genug: Was sind die Gründe für dieses Phänomen, und sollte Mutter Alarm schlagen?

Jeder gute Elternteil ist zu Recht besorgt, wenn er schlimme Veränderungen im Körper seines Kindes sieht. Zum Beispiel sind viele Mütter besorgt darüber, warum ihr Baby wenig uriniert.

Dies kann tatsächlich vor dem Hintergrund gesundheitlicher Probleme geschehen, aber in den meisten Fällen handelt es sich um rein physiologische, relativ harmlose Gründe.

Artikelinhalt

Und es lohnt sich ob Sie sich Sorgen machen sollen?

Das Kind uriniert nicht genug: Was sind die Gründe für dieses Phänomen, und sollte Mutter Alarm schlagen?

Seltenes Wasserlassen ist Babys inhärent, und währenddessen geraten Mütter neugeborener Erstgeborener manchmal in echte Verzweiflung, wenn ihr Baby nach der Geburt mehrere Tage hintereinander nicht uriniert.

Tatsächlich ist dieses Phänomen völlig normal und biologisch begründet.

Wenn ein älteres Baby wenig trinkt, wirkt sich dies auch schlecht auf die Aktivität seiner Blase aus. Dementsprechend müssen Sie nur das Trinkregime so anpassen, dass alles passt.

Die Ursachen für seltenes Wasserlassen sind vielfältig. Wenn Sie jedoch bei Ihrem Kind andere alarmierende Symptome feststellen, sollten Sie es dem Kinderarzt dringend zeigen, um das Problem zu klären. Was könnte der Grund sein, wenn Ihr Kind ein wenig uriniert?

Wie werden Babys geleert?

Wie bereits erwähnt, kann ein Neugeborenes mehrere Tage hintereinander nicht urinieren. Viele junge Mütter, die sich zum ersten Mal auf den Weg der Mutterschaft gemacht haben, sind von diesem Problem sehr verwirrt und suchen nach bestimmten Gründen. In der Tat haben Sie keinen Grund zur Sorge.

Warum uriniert ein Neugeborenes immer weniger? Der erste Urin aus den entsprechenden Organen kann ihn direkt bei der Geburt verlassen. Manchmal geschieht dies unmittelbar nach der Geburt. Bei einigen Kindern erfolgt das erste Wasserlassen in den ersten 12 Stunden nach der Geburt. Im Körper wird sehr wenig Urin ausgeschieden, obwohl die Organe des Urogenitalsystems zum Zeitpunkt der Geburt bereits recht gut ausgebildet sind.

Wenn Sie zu Hause geboren haben, insbesondere im Wasser, bemerken Sie möglicherweise einfach nicht, dass Ihr Neugeborenes bereits uriniert hat. Sie sollten drei Tage nach der Lieferung warten, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen und einen Arzt einzuladen. Wie bereits erwähnt, scheidet der Körper des Babys wenig Urin aus. Darüber hinaus wurde dieses Phänomen noch nicht wissenschaftlich erklärt. Dieses Phänomen wird als vorübergehende Oliguri bezeichnet.sie.

Das Kind uriniert nicht genug: Was sind die Gründe für dieses Phänomen, und sollte Mutter Alarm schlagen?

Nach der ersten Lebenswoche des Babys erfahren seine Organe eine weitere gravierende Veränderung, die als Harnsäureinfarkt bezeichnet wird: Der Urin beginnt zu oxidieren und wird praktisch im Erwachsenen -Modus ausgeschieden. Optisch geht diese Umlagerung mit der Tatsache einher, dass die Körperflüssigkeit einen ungewöhnlichen ziegelorangen Farbton annimmt und helle Flecken auf der Windel hinterlässt. Am Ende der zweiten Lebenswoche erhält der Urin des Kindes normale Transparenz und ein typischer Farbton beginnt sich in einem akzeptablen Volumen zu trennen.

Die Häufigkeit des Wasserlassens bei Neugeborenen beträgt acht bis dreizehn Mal am Tag nach der ersten Lebenswoche. Die abzutrennende Urinmenge beträgt 209 ml. Sie können 30 ml zu diesem Wert addieren oder subtrahieren - dies ist auch normal. Wenn Sie jedoch feststellen, dass das Baby weniger pisst, sollten Sie es beobachten.

Ursachen für seltenes und spärliches Wasserlassen bei einem Neugeborenen

Warum uriniert ein Baby ein wenig:

  • Wenn das Baby hohes Fieber hat, kann die Flüssigkeit mit Schweiß austreten;
  • Eine ähnliche Situation, wenn sich das Kind in einem Raum mit starker Erwärmung befindet;
  • Ein Baby, das in mehrschichtige Kleidung und Windeln gewickelt ist, kann auch viel intensiver schwitzen;
  • Durchfall ist ein weiterer Grund, der zu einer Verringerung der Urinausscheidung führen kann. Dies liegt daran, dass der Körper bei Durchfall stark dehydriert wird.
  • Wenn alle oben genannten Faktoren ausgeschlossen sind, das Baby jedoch weiterhin mit minimalen Flüssigkeitsmengen schreibt, ist dies ein schwerwiegender Grund, es dem Arzt zu zeigen. Zuerst sollten Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen (oder ihn zu Hause anrufen) Er wird Sie bei Bedarf an andere eng fokussierte Spezialisten verweisen.

    Mögliche Ursachen für ein schlechtes Urinvolumen bei älteren Kindern

    Das Kind uriniert nicht genug: Was sind die Gründe für dieses Phänomen, und sollte Mutter Alarm schlagen?

    Wenn ein Kind wenig trinkt und gleichzeitig wenig uriniert, ist dies ziemlich logisch. Aber was ist, wenn alles genau umgekehrt passiert?

    Das erste, woran Sie denken sollten, ist, dringend einen Krankenwagen zu rufen, wenn Ihr Kind zwei Tage lang nicht auf die Toilette gegangen ist und seine Blase leer ist. Dies kann auf das Vorhandensein einer so schwerwiegenden und schweren Pathologie wie Anurie hinweisen. Die Kombination der aufgeführten Symptome ist häufig das erste Anzeichen dafür.

    Außerdem verschlechtert sich das Wohlbefinden und der Zustand des Babys stark - er weint viel, wird dann träge und schwach, lehnt Nahrung ab, seine Haut beginnt blass und faltig zu werden. Darauf folgen wirklich beängstigende Dinge - Krämpfe und Koma (klinischer Tod).

    Die Therapie für diese Pathologie kann ausschließlich unter stationären Bedingungen mit Krankenhausaufenthalt zur ständigen Überwachung durchgeführt werden.

    Wenn Ihr Kind ein wenig und häufig uriniert, aber keine anderen alarmierenden Symptome vorliegen, kann dies darauf hinweisendie Entwicklung von Nierenerkrankungen bei ihm, und hier ist es auch wichtig, angemessene Maßnahmen zu ergreifen. Sie müssen das Baby dem Arzt zeigen. Zusätzlich zu Nierenerkrankungen kann das Problem das Vorhandensein von Harnwegsinfektionen und anderen unangenehmen Krankheiten sein, die das Wachstum und die Entwicklung Ihres Kindes negativ beeinflussen können.

    Trinkt das Kind genug und uriniert ein wenig?

    Es kann auch auf Nierenprobleme hinweisen, es sei denn, Ihr Kleinkind ist hyperaktiv und hat wiederum kein Fieber .

    Ein wichtiger Faktor bei der Selbstdiagnose und -überwachung ist die Berücksichtigung von Farbton, Konsistenz und Trübung des Urins. Es sollte normal aussehen - ziemlich transparent und hell sein, nicht trüb, orange oder rot.

    Ist es wert zu erklären, dass Einschlüsse wie blutige oder schleimige Membranen ein Signal für die dringende Suche nach professioneller medizinischer Versorgung sind? Sie sollten auch den Geruch von Babyurin überwachen - natürlich sollte er nicht hart oder stinkend riechen, schon allein deshalb, weil der Körper des Babys nicht so verschmutzt ist und die Nieren keine große Menge an Toxinen verarbeiten.

    Wir dürfen nicht vergessen, dass Symptome, die mit häufigem, seltenem, häufigem und spärlichem Wasserlassen verbunden sind, auf erbliche Pathologien hinweisen können. Die Ursache für solche Phänomene kann auch Diabetes sein, sowohl Zucker als auch Insipidus. Es gibt auch eine erbliche Pathologie wie Alkaptonurie. Diese genetische Fermentopathie manifestiert sich wirklich beängstigend - Windeln und Windeln, auf die das Baby urinierte, werden nach einer Weile pechschwarz.

    Im Prinzip birgt eine solche Krankheit keine potenzielle Gefahr für die Vitalaktivität des Babys, kann jedoch die Ablagerung von Alkapon in den Gelenken hervorrufen, wodurch deren Mobilität beeinträchtigt wird. Wenn die Pathologie rechtzeitig behandelt wird, passiert nichts dergleichen.

    Unschuldige Gründe

    Ein Kind kann in kleinen Mengen und aus den meisten harmlosen Gründen urinieren, die nicht ignoriert werden können.

    Unter anderem:

    Das Kind uriniert nicht genug: Was sind die Gründe für dieses Phänomen, und sollte Mutter Alarm schlagen?
    1. Ration. Wenn Ihr Kind etwas zu Würziges oder Salziges gegessen hat, kann ihm das besprochene passieren, da Salz dazu neigt, Flüssigkeit im Körper zu halten
    2. Wetterbedingungen. Ist es ein schwüler Sommer draußen? Dann sollten Sie sich keine Sorgen machen, dass das Kind wenig pisst - Flüssigkeiten verlassen seinen Körper auf andere Weise, nämlich durch starkes Schwitzen. Selbst wenn es jetzt draußen gefriert und Heizungen und Klimaanlagen in Ihrem Haus arbeiten, kann einem Baby dasselbe passieren:
    3. Zum Mischen übertragen. Die Mischung ist im Gegensatz zu Muttermilch ziemlich dicht und enthält prozentual viel weniger Wasser. Deshalb geben Mütter künstlicher Menschen ihren Kindern häufig Wasser ;
    4. Flaschenentwöhnung. Ihr Kleinkind kann sich zunächst weigern, aus einer Tasse zu trinken, weil es Angst hatt ähnliche Änderungen. Dementsprechend geht er seltener und in kleineren Mengen auf die Toilette
    5. Entwöhnung von Windeln. Wenn Sie anfangen, Ihr Baby von Windeln zu entwöhnen, versucht es intuitiv, sich selbst zu kontrollieren, und uriniert daher seltener.

    Die Blase Ihres Kindes wächst schnell, was auch nicht vergessen werden darf. Und jedes Jahr geht er immer weniger auf die Toilette, bis er ein vollwertiges Erwachsenenregime erreicht. Aber die Menge an Urin wird wachsen.

    Möge Ihr Baby gesund und glücklich sein!

    Vorherigen post Sollten Sie mit Ihrem Mann gebären?
    Nächster beitrag Stimmt es, dass es Akne von Süßigkeiten geben kann?