Milzerkrankungen: Ursachen, Voraussetzungen und Behandlungsmethoden

Die Milz ist ein Organ des Lymphsystems. Alle seine Funktionen sind nicht vollständig verstanden. Es ist in der Lage, Monozyten zu produzieren, nimmt an der Hämolyse teil und eliminiert beschädigte Erythrozyten. Dieses Organ ist einerseits ein Filter für Blut, andererseits ein Reservoir dafür. Es produziert auch verschiedene Antikörper, die eine immunbiologische Funktion erfüllen, am Stoffwechsel beteiligt sind, insbesondere Eisen, und den Abbau von Hämoglobin in der Leber beeinflusst.

Artikelinhalt

Symptome einer Milzschädigung

Milzerkrankungen: Ursachen, Voraussetzungen und Behandlungsmethoden

Verschiedene Erkrankungen der Milz und ihre klinischen Symptome können ihre Funktion erhöhen oder verringern. Beispielsweise ist ein Anstieg normalerweise mit Hyperplasie verbunden.

Es nimmt an Größe zu und ragt über die Ränder der falschen Rippen hinaus. Die Funktion von Hämatopoese, Hämolyse, Immunbiologie und Filtration nimmt zu

Eine verminderte Leistung sowie eine Entfernung (Splenektomie) haben keinen signifikanten Einfluss auf den Körper. Zunächst kann es zu einer Zunahme der Hämatopoese und einer Abschwächung der Hämolyse kommen

Das wichtigste und offensichtlichste alarmierende Zeichen ist eine Zunahme der Orgelgröße. Aufgrund der anatomischen Struktur kann das Volumen erheblich schwanken. Abhängig von der Ursache der Vergrößerung kann das Organ weich und schmerzhaft (akute Entzündung, Infektion) oder hart, schmerzlos (chronische Pathologien) sein.

Eine anhaltende und signifikante Vergrößerung wird als Splenomegalie bezeichnet. Manchmal erreicht das Organ eine solche Größe, dass es den größten Teil der Bauchhöhle einnimmt. Welche Symptome bei einer Milzerkrankung auftreten, hängt von der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit ab.

Schmerzen sind in der Regel mit einer Dehnung der Kapsel (Volumenvergrößerung) oder einer Entzündung (Perisplenitis) verbunden. Akuter Schmerz ist charakteristisch für die Entwicklung von Herzinfarkten (Embolie).

Diagnosemethoden

Die Wahl der Diagnosemethoden hängt davon ab, wie sich die Milzerkrankung manifestiert und fortschreitet.

Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen ist ebenfalls wichtig:

  • Sammeln von Daten von einer kranken Person. Der Arzt berücksichtigt bei der Anamnese akute und chronische Infektionen, die zu einer Zunahme und Verhärtung des Organs führen können, z. B. Rückfallfieber, Malaria (akut, chronisch), Syphilis. Die Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems werden berücksichtigt (Endokarditis, die wiederholte Herzinfarkte in der Milz hervorruft, Pfortaderthrombose, die eine Stauung verursacht). Zusätzlich Lebererkrankungen (z. B. Zirrhose), Entzündungenscharlachrote Gallenblase und Störungen im hämatopoetischen Apparat (Erythrämie, Leukämie, hämolytischer Ikterus);
  • Externe Inspektion. Die Notwendigkeit für dieses Ereignis besteht nur mit einer signifikanten Zunahme des Volumens, wenn die linke Hälfte der Brust und der Bauchdecke hervorsteht;
  • Palpation. Wenn Sie die Kante fühlen können, wird sie als vergrößert betrachtet. Dies ist aber auch möglich, wenn das Zwerchfell weggelassen wird, was durch die Ansammlung von Flüssigkeit in der Pleurahöhle, Enteroptose, verursacht wird. Dies kann auch bei asthenischem Körper beobachtet werden
  • Radiographie. Die Konturen des Organs werden erst bei einer signifikanten Ansammlung von Gasen im Dickdarm und Magen deutlich sichtbar. Vor dem Eingriff wird also Sauerstoff in das Perinealgewebe oder die Bauchhöhle injiziert. Mit diesem Verfahren können Sie einen Milztumor von einem ähnlichen Phänomen in Magen, Niere und Nebenniere unterscheiden
  • Punktion. Die Studie wird im Notfall durchgeführt, da sie mit einem hohen Risiko für Kapselbruch und Blutungen verbunden ist. Das erhaltene Material ermöglicht es, die Art der Veränderungen und Funktionen des Organs zu bestimmen;
  • Blutuntersuchung. In diesem Fall wird die osmotische Resistenz von Erythrozyten bestimmt. Wenn es beispielsweise niedrig ist, gibt es Krankheiten, die mit der hämolytischen Funktion verbunden sind (hämolytischer Ikterus);
  • Mit funktionalen Diagnosemöglichkeiten können Sie die Kontraktilität des Organs beurteilen.

Häufige Erkrankungen der Milz, ihre Symptome und Behandlung

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind pathologische Veränderungen im Organ sekundär, dh sie werden durch andere Krankheiten verursacht. Was sind die Anzeichen einer Pathologie? Das offensichtlichste und führende Symptom der Pathologie ist, wie bereits erwähnt, eine Zunahme der Größe.

Wenn die Milz weich, leicht vergrößert und empfindlich ist, liegt eine allgemeine akute Infektion vor, z. B. Typhus (Typhus usw.), septische Erkrankungen, akute Malaria usw. In der Medizin wird dieses Phänomen als Syndrom der akuten infektiösen Splenitis bezeichnet.

Wenn das Organ stark ansteigt, wird es dicht und glatt, die Kerben entlang der Vorderkante sind leicht zu spüren, aber es gibt keine Schmerzen (oder es ist unbedeutend), die Milz bleibt beweglich, was bedeutet, dass es einen chronischen Anstieg gibt - Splenomegalie oder Splenomegaliesyndrom.

Milzerkrankungen: Ursachen, Voraussetzungen und Behandlungsmethoden

Anzeichen der Krankheit wie Milz-Splenomegalie können sich beim Menschen isoliert entwickeln. In diesem Fall zeigt der diagnostische Prozess keine anderen Symptome, die darauf hinweisen, dass der pathologische Prozess durch die Grunderkrankung verursacht wird.

Ein ähnlicher Zustand ist beispielsweise charakteristisch für myeloische Leukämie, chronische Malaria, Milztuberkulose, Polyzythämie (Vakez-Form) sowie Neoplasien. Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt. Zunächst ist eine Blutuntersuchung und, falls angezeigt, eine Punktion erforderlich.

Behandelne basiert auf der Linderung von Symptomen und Entzündungen. Eine Diät gegen Leber- und Milzerkrankungen kann verschrieben werden, um die Organe zu entlasten. Wenn bei der Splenomegalie eine systemische Vergrößerung der Lymphknoten vorliegt, wird in der überwiegenden Mehrheit der Fälle eine Lymphogranulomatose oder eine lymphatische Leukämie diagnostiziert.

Wenn das Splenomegalie-Syndrom von pathologischen Veränderungen in der Leber begleitet wird (Zunahme oder Abnahme der Größe), tritt ein Hepatolienal-Syndrom auf. Dies zeigt die Entwicklung einer der Formen der Leberzirrhose an

Splenomegalie kann mit einer Vergrößerung der Leber, der Nieren (Albuminurie) und Veränderungen im Darm (Durchfall) einhergehen. Dies sind typische Anzeichen einer Amyloidose, insbesondere einer Amyloid-Degeneration der Milz

Ursachen der Milzerkrankung und ihre Symptome

Milzerkrankungen: Ursachen, Voraussetzungen und Behandlungsmethoden
  • Herzinfarkt. Es ist gekennzeichnet durch scharfe Schmerzen im linken Bauch. Übelkeit und Erbrechen können auftreten. Schüttelfrost und Fieber treten auf. Manchmal verschwindet dieser Zustand von selbst, in anderen Fällen ist medizinische Hilfe erforderlich. Selbst wenn der Körper sich selbst heilt, können in diesem Fall Komplikationen in Form einer Eiteransammlung auftreten, die zu einem Abszess führt
  • Abszess. Typische Anzeichen: hohes Fieber, Fieber, dumpfe Schmerzen im linken Hypochondrium. Es ist schwierig für eine Person, sich zu bewegen, deshalb versucht sie, ruhig zu bleiben. Bewegungen sind schmerzhaft. In diesem Fall ist es verboten, Schmerzmittel zu injizieren oder andere Schmerzmittel zu verwenden. Andernfalls ist die Diagnose schwierig. Ein Abszess ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die eine sofortige Behandlung erfordert
  • Zysten der Milz. Sie können falsch / wahr, einfach / mehrfach, parasitär / nicht parasitär sein. Am gefährlichsten sind parasitäre, da sie durch Schädigung des Körpers durch Bakterien oder Viren entstehen und bei Männern und Frauen lange Zeit keine Symptome einer Milzerkrankung auftreten. Nichtparasitäre manifestieren sich in keiner Weise und werden nur bei der Diagnose anderer Krankheiten gefunden. Schmerzen können nur auftreten, wenn die Zyste eine große Größe erreicht und das Organ selbst vergrößert ist
  • Tumoren. Sie können gutartig und karzinomisch sein. Symptome einer Pathologie treten nur auf, wenn sie wachsen. Grundsätzlich gibt es Schmerzen auf der linken Seite des Peritoneums, Rücken. Eine signifikante Größe des Sarkoms verursacht starkes Erbrechen, ständige Übelkeit und hohes Fieber

Erkrankungen der Milz können manchmal mit einer Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüse oder des Darms verwechselt werden.

Aufgrund ähnlicher Symptome ist es unmöglich, die Krankheit selbst zu diagnostizieren. Sie müssen also sofort in die Klinik gehen oder einen Notfall anrufen, da die Folgen sehr schwerwiegend sein können.

Manchmal sind die Schmerzen so stark, dass sie einen Schock verursachen. Innere Tränen und Blutungen sind lebensbedrohlich. In einigen Fällen entfällt eine konservative Therapie (diMedizin), aber manchmal sind drastische Maßnahmen (Operationen) erforderlich.

Vorherigen post Sulsen Shampoo Anleitung: Pharmakologische Wirkung und Indikationen
Nächster beitrag Regeln für den Anbau von großem Knoblauch: Tipps und Tricks