➜Toter Zahn - Kann der Schmerzen verursachen?

Entfernung eines Backenzahns: Was ist das Risiko und was sollte der Patient tun?

Die Extraktion oder unter den normalen Menschen die Extraktion eines Backenzahns ist ein gängiges Verfahren, über das ein Patient entscheidet, wenn keine Chance besteht, den Zahn zu retten. Für eine Person ist dies natürlich sehr unangenehm und schmerzhaft, und wenn die Situation durch Begleiterkrankungen - Parodontitis, Basalzyste, Granulom und andere - kompliziert wird, sitzt der Patient in einem gestörten Zustand auf einem Stuhl, da er davon ausgeht, dass der Arzt die Integrität des Knochengewebes verletzen könnte. Machen Sie einen Einschnitt in das Zahnfleisch, um den Zahn in Teile usw. zu bekommen.

Artikelinhalt

Wohlbefinden des Patienten nach einem normalen Betrieb

Es ist klar, dass der Spezialist die Operation selbst unter örtlicher Betäubung durchführt und der Patient keine starken Schmerzempfindungen hat. Der Schmerz tritt normalerweise eine Stunde nach dem Herausziehen auf, wenn die Taubheit nachlässt.

Entfernung eines Backenzahns: Was ist das Risiko und was sollte der Patient tun?

In dieser Hinsicht sind viele Betroffene besorgt darüber, wie sehr das Zahnfleisch nach der Extraktion des Backenzahns schmerzt. Die Intensität und Dauer der Schmerzen hängt weitgehend von den technischen Fähigkeiten des Arztes, den Eigenschaften der Anästhesie, der Nähe des Ortes der Nervenenden und Blutgefäße sowie der individuellen Empfindlichkeit und Anfälligkeit einer Person ab.

Wenn die Operation ohne Komplikationen stattgefunden hat, lässt der Schmerz am nächsten Tag nach und nach 3-4 Tagen verschwindet er von selbst.

Ärzte versichern, wie stark das verletzte Zahnfleisch nach dem Entfernen des Backenzahns heilt - es wird dieselbe Zeit benötigt, bis das Loch überwachsen ist. Zuerst befindet sich ein Blutgerinnsel im Loch, mit dessen Hilfe die Zähne versiegelt werden.

Es wird keinesfalls empfohlen, es herauszusuchen oder auf andere Weise zu entfernen, da sich sonst Blutungen öffnen können, deren Folgen am traurigsten sein können. Nach einer Woche ersetzt dieses Blutgerinnsel das Bindegewebe vollständig. In Zukunft wird es in einen Knochen umgewandelt, der das Loch nur 2-3 Monate nach dem operierbaren Eingriff vollständig ausfüllt.

Wohlfühlen nach einer schwierigen Operation

Entfernung eines Backenzahns: Was ist das Risiko und was sollte der Patient tun?

Bei komplexen Operationen werden Zähne extrahiert, deren Wurzeln stark gekrümmt und verzweigt sind. Gleiches gilt für stark zerstörte und zerbröckelnde Kronen, bei denen es für einen Arzt ziemlich schwierig ist, einen Zahn richtig zu erfassen. Ein Weisheitszahn kann auch viele Probleme für seinen Besitzer verursachen, insbesondere wenn er nicht vollständig ausgebrochen ist. Um ihn zu extrahieren, muss der Arzt zuerst die Weichteile abschneiden, sie vom Knochen trennen und erst dann grundlegende Manipulationen durchführen.

In diesem Fall kann der Schmerz ungefähr seinlange fühlen und den Patienten 7 Tage oder länger stören. Viele von ihnen beklagen, dass sie ihren Mund nicht mehr so ​​weit öffnen können wie zuvor, und beim Schlucken schmerzt ihr Hals nach der geplanten Extraktion eines Backenzahns von der beschädigten Seite.

Leider ist es nicht ungewöhnlich, dass nach dem Herausziehen eines Zahns eine Entzündung auftritt. Zahnärzte nennen es Alveolitis, und in fortgeschrittenen Fällen, wenn der Prozess das Gewebe des Periostes betrifft, ist es üblich, über Osteomyelitis zu sprechen. In einigen Fällen stellt sich heraus, dass der Schuldige die Patienten selbst sind, die den Empfehlungen des Arztes nicht folgen, das schützende Blutgerinnsel entfernen, die Wange von der beschädigten Seite erwärmen und auf festem Essen kauen, ohne sich darum zu kümmern, dass seine Stücke nicht an die wunde Stelle gelangen.

Ärzte selbst können jedoch aufgrund unzureichender Kompetenz Entzündungen hervorrufen, indem sie Fremdkörper im Loch belassen, die erforderlichen Manipulationen falsch durchgeführt haben und sogar mit einem nicht sterilen Instrument.

Entfernung eines Backenzahns: Was ist das Risiko und was sollte der Patient tun?

Der Patient sollte durch ein Gewebeödem alarmiert werden, das mehrere Tage anhält. Wenn der Schmerz nicht nur nicht nachlässt, sondern sich verstärkt und der Tumor wächst, muss so bald wie möglich ein qualifizierter Zahnarzt aufgesucht werden. Das Vorhandensein einer Entzündung kann auch durch eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands angezeigt werden: Unwohlsein, Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber und vergrößerte Lymphknoten. Mundgeruch ist auch ein alarmierendes Signal.

Patientenaktionen

Jetzt wissen Sie, wie sehr das Zahnfleisch nach der Zahnextraktion im Idealfall schmerzt und was zu tun ist, wenn die ersten Anzeichen einer Entzündung auf Ihrem Gesicht auftreten. Nur wenige wissen, was die Schritte nach der Operation selbst sind.

Was ist nach der funktionsfähigen Extraktion eines Molaren zu tun?

Entfernung eines Backenzahns: Was ist das Risiko und was sollte der Patient tun?
  • Um Schwellungen zu lindern, wird empfohlen, Eis oder etwas Kaltes auf die Wange aufzutragen.
  • Erhitzen ist strengstens untersagt, da es Entzündungen hervorrufen kann;
  • Mundhygiene wird zur strikten Einhaltung empfohlen und sollte regelmäßig durchgeführt werden, aber der beschädigte Bereich sollte vermieden werden;
  • Am ersten Tag ist es besser, überhaupt keine Zahnpasta zu verwenden und am zweiten Tag eine kleine Erbse Pflegeprodukt hinzuzufügen.
  • Wann nach der chirurgischen Entfernung eines Backenzahns zu essen ist:

    Entfernung eines Backenzahns: Was ist das Risiko und was sollte der Patient tun?
    • 4 Stunden nach dem Eingreifen des Arztes können Sie bereits einige der ersten Gänge oder Haferbrei essen;
  • Suppe wird am besten mit einem Mixer gegessen, um ein flüssiges Püree herzustellen;
  • Achten Sie auf zu heiße Lebensmittel - es sollte eine warme, angenehme Temperatur haben;
  • Natürlich muss auf der beschädigten Seite nicht gekaut werden. Für die lokale Behandlung können Sie Bäder mit speziellen, von einem Arzt verschriebenen Antiseptika oder Abkochungen von Heilkräutern vorbereiten - Kamille, Wegerich, Salbei, Eichenrinde;
  • Sie können nicht mit Brühe spülen: Sie müssen sie nur in den Mund nehmen und in dem Bereich halten, in dem Sie gewesen sind.Den Betrieb, und dann ausspucken. Wenn Ihr Hals auch schmerzt, können Sie ihn vorsichtig ausspülen;
  • Um Ihren Zustand zu lindern, können Sie eine Pille eines Schmerzmittels einnehmen, z. B. Nurofen , Ketonal , Trigana und andere. Darüber hinaus wirken Antihistaminika, die die Schwellung des Gewebes lindern, beruhigend und hypnotisch.
  • Wenn das Zahnfleisch längere Zeit nicht heilt und der Arzt bestätigt, dass Sie eine Entzündung haben, können Antibiotika verschrieben werden.

    In jedem Fall kann ohne Rücksprache mit einem Arzt nichts allein genommen werden. Die Folgen können schlimm sein. Sei gesund!

    Zahnimplantate im Alter für feste Zähne? 6 Gründe für festen Zahnersatz mit Ü65!

    Vorherigen post Webarmbänder: Optionen und Variationen
    Nächster beitrag Ein Kleid für eine Hochzeit auswählen: Stiltipps