Quinckes edema: \

Quinckes Ödem

Quinckes Ödem (mit anderen Worten Angioödem) ist eine allergische Reaktion des Körpers, die sich in Schwellungen der Haut, der Muskeln, der Schleimhäute, der Faszien und des Unterhautgewebes äußert. Dieser Zustand kann sich in jedem Alter manifestieren, ungefähr alle 10 Menschen litten an Quinckes Ödem. Die Krankheit kann chronisch sein - dauert länger als 6 Wochen oder akut - bis zu 6 Wochen.

Quinckes Ödem

In einem Drittel der Fälle kann die Ursache des Ödems nicht festgestellt werden, in etwa 25% der Fälle manifestiert sich der Zustand aufgrund erblicher Faktoren. Da diese allergische Reaktion lebensbedrohlich ist, muss sie sofort behandelt werden.

Artikelinhalt

Gründe Auftreten eines Angioödems

Etymologisch wird das Quincke-Ödem in zwei Typen unterteilt: allergisch und pseudoallergisch. Beim allergischen Typ tritt ein Ödem als Ergebnis der Reaktion des menschlichen Körpers auf ein bestimmtes Allergen auf

Beim pseudoallergischen Typ entwickelt sich das Quincke-Ödem als Reaktion auf chemische, Hitze- oder Kältestimuli. Bei dieser Art von Krankheit ist die Ursache der Reaktion angeborene pathologische Veränderungen im Komplementsystem

Manche Menschen sind anfälliger für Ödeme. Dies sind Allergiker, insbesondere diejenigen, die bereits ein Quincke-Ödem hatten, und diejenigen, die an Urtikaria leiden.

Unerwünschte Bedingungen können auch Ödeme hervorrufen:

  • Plötzliche Änderungen des Luftdrucks;
  • Signifikante Temperaturänderungen;
  • Chronische Müdigkeit;
  • Stresssituationen;
  • Die Erholungsphase nach zahnärztlichen Operationen;
  • Ovarialzyste bei Frauen.
  • In den meisten Fällen manifestiert sich ein Angioödem als Reaktion auf die Aufnahme eines Allergens.

    Die häufigsten Allergene sind:

    • Haushaltschemikalien;
  • Lufterfrischer;
  • Arzneimittel (Blutdruckregler, Antibiotika, Acetylsalicylsäure, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel usw.);
  • Parfüm, Lippenstift, Deodorant und andere Kosmetika;
  • Sonnenstrahlung;
  • Insektenstiche;
  • Meerwasser;
  • Lebensmittel - Kaffee, Erdnussbutter, Kakao, Schokolade, Honig, Meeresfrüchte.
  • Jede Person kann individuelle Allergene haben, diese sind jedoch die häufigsten.

    Pathologiesymptome

    Manifestationen derka Quincke kann klar unterscheidbar oder verborgen sein, wenn das Ödem nur innere Organe betrifft.

    Die Hauptsymptome der Erkrankung sind:

    • Schwellung des Hodensacks, der Lippen, Wangen, Augenlider, Schleimhäute des Mundes, Fußrücken und Handflächen. Gleichzeitig ist die Schwellung dicht, beim Schieben bleiben keine Spuren auf der Haut. Es dauert 2-3 Tage.
    • An Ödemstellen spürt eine Person Verspannungen und Verspannungen der Haut, während es praktisch keine Schmerzen gibt.
    • Bei Schwellung des Kehlkopfes wird ein heiserer Husten festgestellt, die Stimme wird heiser, das Atmen wird schwierig, es kommt zu Atemnot, das Gesicht wird blau und blass. Der Kehlkopf ist in einem Drittel der Fälle geschwollen und lebensbedrohlich
    • Bei Ödemen der inneren Organe, Erbrechen, starken Bauchschmerzen und Durchfall. Wenn die Blase anschwillt, können Probleme beim Wasserlassen und kleinere Schnitte auftreten.
    • Quinckes Ödem bei Kindern kann sich unter anderem durch Kribbeln der Zunge und des Gaumens, Erbrechen, Durchfall mit Schwellung des Magen-Darm-Trakts manifestieren. Sowie Fieber, intensive Erregung, Gelenkschmerzen, Bewusstlosigkeit.

    Erste Hilfe bei Angioödemen

    Bei den ersten Anzeichen eines Angioödems sollten Sie einen Krankenwagen rufen und dem Opfer Erste Hilfe leisten. Das Wichtigste ist, die Person, falls bekannt, vom Allergen zu isolieren. Erste Hilfe bei Quinckes Ödem kann das Leben des Opfers retten. Daher ist es wichtig, nicht in Panik zu geraten und alles klar und schnell zu erledigen.

    Es ist notwendig, die Fenster zu öffnen und den Körper des Patienten von Druckkleidung zu befreien, den Gürtel und den Kragen zu lösen. Der Patient sollte in eine halb sitzende oder sitzende Position gebracht werden, um das Atmen zu erleichtern.

    Sie können ein kühles Handtuch auf die betroffene Stelle auftragen, Vasokonstriktortropfen in die Nase tropfen lassen und Ihre Füße in ein heißes Bad legen. Wenn eine Person gegen Medikamente allergisch ist, sollte sie ihren Arzt unverzüglich informieren.

    Behandlung des Quincke-Ödems

    In der Regel verabreichen Krankenwagenärzte dem Opfer zuerst Antihistaminika und bringen ihn anschließend ins Krankenhaus. Auch wenn sich der Patient besser fühlt, verweigern Sie nicht den Krankenhausaufenthalt, weil Verbesserung kann vorübergehend sein. Nach einiger Zeit tritt manchmal eine wiederholte allergische Reaktion auf, die schwerwiegender ist und häufig eine Wiederbelebung erfordert.

    Wie Quinckes Ödem in einem Krankenhaus behandelt wird, hängt vom Ort des Ödems ab. In jedem Fall ist es notwendig, wirksame Antiallergika einzuführen. Wenn der Patient einen geschwollenen Kehlkopf hat, kann ein Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation oder eine Wiederbelebung erforderlich sein. Im Falle einer Erstickung sollte der Arzt eine Trachealintubation durchführen und ein Muskelrelaxans injizieren.

    Zusätzlich zu essentiellen Medikamenten erfordert die Behandlung von Ödemen die Verwendung von Hilfsmedikamenten. Normalerweise werden den Patienten hauptsächlich Antihistaminika und Hormone sowie Cromoglycane als Hilfsmittel verschrieben. Zusätzlich zu den Medikamenten beinhaltet die Behandlung vollständige Ruhe und eine spezielle Diät.

    Behandeln Sie ungefährTech Quincke braucht nur unter Aufsicht von Ärzten und ohne Amateurleistung. Die Behandlung dauert normalerweise mehrere Wochen.

    Urtikaria/Angioödeme: Symptome, ähnliche Erkrankungen, Diagnose!

    Vorherigen post Wiederherstellung der Nägel nach Verlängerung
    Nächster beitrag Gewichtszunahme während der Schwangerschaft oder wie man nicht übermäßig zunimmt