Abtreibung: So mutig sprechen diese Frauen über das Tabu-Thema | stern TV

Medizinische Abtreibung: Abtreibung mit einer Pille

Das Wort Abtreibung selbst klingt einschüchternd, weil wir uns sofort eine Krankenstation, unangenehme Manipulationen und eine anschließende vollständige emotionale Depression vorstellen. Eine Operation ist jedoch nicht der einzige Weg, um eine ungewollte Schwangerschaft loszuwerden.

Eine modernere und schonendere Abtreibungsmethode wird als tabellarische Abtreibung bezeichnet.

Medizinische Abtreibung: Abtreibung mit einer Pille

Das Verfahren wird mit Anti-Gestagenen durchgeführt, die eine spezielle Substanz enthalten, die die Aktivität von Progesteron blockiert. Somit blättern die embryonalen Membranen von den Wänden der Gebärmutter ab

Zusätzliche Mittel werden verschrieben, um die Muskelkontraktionen zu verbessern - die Muskeln beginnen aktiv zu arbeiten, was zur Entfernung der Eizelle aus der Höhle führt. Mit anderen Worten, der Mechanismus der Pillenabtreibung beinhaltet eine künstliche Fehlgeburt

Die Wirksamkeit der Methode beträgt durchschnittlich 97%.

Vorteile und Kontraindikationen für eine medizinische Abtreibung

Die Popularität der Methode beruht auf ihren unbestrittenen Vorteilen, insbesondere:

  • Die Methode ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt anwendbar - bis zu 6 Wochen;
  • keine Notwendigkeit für eine Operation;
  • das Risiko einer mechanischen Schädigung der Genitalien ist ausgeschlossen;
  • ohne Betäubung durchgeführt;
  • Die Methode hat im Vergleich zu anderen Methoden die harmlosesten Konsequenzen.
  • In Bezug auf Kontraindikationen für die Pillenmethode der Abtreibung ist der Zeitpunkt der erste Faktor, auf den Sie achten müssen. Wenn die Schwangerschaft länger als 42 Tage dauert, dh länger als 6 Wochen, ist dieser Zeitraum für die Abtreibung von Pillen nicht akzeptabel.

    Weitere Kontraindikationen sind:

    • Eileiterschwangerschaft;
  • das Vorhandensein einer chronischen oder akuten Leber- und Nierenerkrankung;
  • Langzeitanwendung von Kortikosteroiden;
  • Unverträglichkeit gegenüber Mifepriston, einem aktiven Bestandteil von Antigestagenika;
  • Entzündung der Genitalien;
  • akute Formen von Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • schwere Anämie;
  • Störungen des hämostatischen Systems.
  • Darüber hinaus wird die Arzneimittelmethode mit äußerster Vorsicht Patienten über 35 Jahren mit schlechten Gewohnheiten sowie bei Vorhandensein von Bluthochdruck verschrieben. Befindet sich die Frau zum Zeitpunkt der Abtreibung in der Stillzeit, sollte sie das Stillen für zwei Wochen unterbrechen.

    Wie wird das Pillenabbruchverfahren durchgeführt?

    Medizinische Abtreibung: Abtreibung mit einer Pille

    In der ersten Phase ist eine gründliche Untersuchung durch einen erfahrenen Gynäkologen erforderlich, anhand derer eine Schwangerschaft diagnostiziert und ihre Dauer bestimmt wird.

    Es ist auch äußerst wichtig, alle zweifelhaften Punkte festzustellen und Kontraindikationen herauszufinden.

    In der Regel beim ersten Treffen der Arzterklärt der Patientin ausführlich alle Nuancen des Verfahrens und gibt ihr etwas Zeit zum Nachdenken und Treffen einer endgültigen Entscheidung.

    Sobald sich die Patientin für die Methode entschieden hat, besucht sie erneut den Arzt, wo sie drei Tabletten des Arzneimittels mit Mifepriston einnimmt. Außerdem muss sie 2 Stunden lang unter ständiger Aufsicht eines Arztes stehen.

    Damit ist die erste Phase abgeschlossen, an deren Ende die Frau auf Empfehlungen für die nächsten Schritte sowie weitere Termine wartet. Ein blutiger Ausfluss, der an die Menstruation erinnert, und Krämpfe im Unterbauch sind eine normale Reaktion im ersten Stadium einer Pillenabtreibung.

    Der nächste Teil des Verfahrens wird von der Patientin selbst zu Hause durchgeführt. Dies geschieht 36-48 Stunden nach Einnahme der ersten Gruppe von Medikamenten. Jetzt muss die Frau Prostaglandine einnehmen - Substanzen, die die glatten Muskeln stimulieren. Diese Medikamente werden in der Regel von einem Arzt verabreicht. Nach der Einnahme der Pille verlässt die Eizelle die Gebärmutterhöhle. Das Verfahren erfordert, den ganzen Tag zu Hause zu sein.

    Medizinische Abtreibung: Abtreibung mit einer Pille

    Dieses Stadium der medizinischen Abtreibung ist durch starke Blutungen und Schmerzen im Bauchraum gekennzeichnet.

    Die Häufigkeit der Entladung sowie die Schwere der Schmerzen hängen von den Eigenschaften des Körpers jeder einzelnen Frau ab. Es ist notwendig, alle Anweisungen des Arztes zu befolgen und auch nur die Schmerzmittel zu verwenden, die im Voraus vereinbart wurden.

    Drei Tage nach Abschluss der zweiten Phase des Verfahrens muss der Patient zu einer Kontrolluntersuchung erscheinen. Ultraschall wird ebenfalls durchgeführt.

    Wenn sich die Reste der Eizelle in der Gebärmutter befinden, wird das weitere Szenario vom Arzt festgelegt. Eine Woche später werden eine weitere Untersuchung und Ultraschalluntersuchung durchgeführt, die den Erfolg des Verfahrens bestätigen oder leugnen.

    Medikamentöse Abtreibung

    Vorherigen post Ein Schulterkleid: Originales, nicht triviales Outfit
    Nächster beitrag Perfektes Haar - Traum oder Wirklichkeit?