▶ Warum Schwimmen in der Schwangerschaft der beste Sport ist

Schwangerschaft leichter machen - im Meer schwimmen

Der Sommer ist heiß und anstrengend, besonders für diejenigen, die ein Baby tragen. Während des Restes möchten Sie sich daher im Fluss oder im Meer etwas abkühlen. Da eine Schwangerschaft viele vertraute Dinge kompliziert, stellt sich eine logische Frage: Darf sie während der Schwangerschaft schwimmen?

Natürlich möchte niemand von einem Ausflug ans Meer Abstand nehmen und eine weitere Stunde in der kühlen Meeresbrise verbringen. Daher geben wir an, ob Schwimmen erlaubt ist und was der Vorteil ist.

Artikelinhalt

Vorteile des Schwimmens im Meer während der Schwangerschaft

Schwangerschaft leichter machen - im Meer schwimmen

Dr. S. Kneipp entdeckte im 19. Jahrhundert die kategorischen Vorteile des Badens für die Geburt und die zukünftige Gesundheit des Babys. Darüber hinaus ist diese Technik heute in der geburtshilflichen Praxis weit verbreitet. Laut ihr verhindern korrekt gebaute Wasserverfahren mögliche Pathologien während der Geburt.

Die Methodik stellt fest, dass Seereservoirs viel nützlicher sind als frische. Warum? Denn im Meerwasser gibt es medizinische Salze in hoher Konzentration. Sie wirken sich positiv auf den Allgemeinzustand des Körpers und damit auf den sich entwickelnden Fötus aus. In jedem Fall ist das Eintauchen in Wasser aufgrund des thermischen Faktors vorteilhaft. Es gibt keinen Unterschied, Salz oder frisches Wasser.

Der Wärmefaktor ist wie folgt: Die Körpertemperatur ist viel höher als der wärmste Fluss. Daher zwingt der Temperaturkontrast den Körper zur Aktivierung, die Durchblutung nimmt für die Wärmeübertragung zu

Dadurch werden die Prozesse im Körper beschleunigt, Fettablagerungen werden beseitigt und der Zuckerspiegel wird reguliert. Darüber hinaus steigt der Sauerstoffgehalt in der Nabelschnur und die Durchblutung in der Gebärmutter stabilisiert sich. Die Durchblutung des ungeborenen Kindes verbessert sich ebenfalls.

Das Baden in natürlichem Salzwasser ist für ein zukünftiges Baby nicht weniger nützlich als für eine Mutter. Infolge aller oben genannten Prozesse nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins im Fötus im Blut zu, und es gibt einen positiven Effekt auf die Bildung von Plasma um das Baby herum

Die geburtshilfliche Praxis berichtet, dass sich der Druck werdender Mütter während der Schwangerschaft, insbesondere in der 4. bis 5. Schwangerschaftsmonat, stabilisiert.

Schwangerschaft leichter machen - im Meer schwimmen

Laut Statistik leiden Frauen, die während der Schwangerschaft in Küsten- und Urlaubsgebieten leben und regelmäßig Eingriffe in Salzwasser vornehmen, viel weniger unter hohem Blutdruck und Ödemen.

Darüber hinaus werden die Auswirkungen auf den Geburtsvorgang selbst festgestellt. Badende Frauen benötigen wenigerEs wird ein Kaiserschnitt durchgeführt, und die Geburt ist weniger schmerzhaft.

Aber all diese Prozesse treten bei werdenden Müttern auf, die in Küstengebieten leben und regelmäßig Wasserprozeduren durchführen. Diejenigen, die beschlossen haben, ihre Gesundheit ein wenig zu verbessern und ans Meer zu kommen, sind besorgt darüber, ob sie schwimmen können und ob dies die Früchte schädigen wird.

Checkliste für das Schwimmen im Wasser während der Schwangerschaft

Schwangerschaft leichter machen - im Meer schwimmen
  • Bevor Sie ins Meer tauchen und von Meersalz profitieren, sollten Sie sich zunächst an Ihren Frauenarzt wenden. Er wird Ihnen einen möglichen Zeitplan für den Besuch des Stausees zuweisen, den Zeitpunkt, zu dem Sie am Ufer sein können und in welcher Menge. Dies ist wichtig, da jede Schwangerschaft anders ist. Es kann sogar vorkommen, dass Sie sich während der Reifung der Früchte weigern müssen, den Strand zu besuchen. Diese Kontraindikation gilt also für Frauen, die unter hohem Blutdruck leiden. Darüber hinaus ist der Klimawandel im ersten und letzten Schwangerschaftstrimester höchst unerwünscht, ganz zu schweigen von der langen Reise zum Resort
  • Es ist wichtig, den Verschmutzungsgrad des Reservoirs zu kennen. Wenn Sie an unbekannte Orte gehen oder nichts über den Strand wissen, der schwimmen soll, fragen Sie zuerst nach dem Abschluss der Experten-Umweltkommission. Viele Infektionen und Krankheiten werden präzise über Wasser übertragen. Und ein Tampon hält Sie nicht davon ab, Bakterien zu bekommen. Kontaminiertes Wasser ist heute ein sehr verbreitetes Phänomen. Wenn Sie sich über die Reinheit der Küstenwellen nicht sicher sind, ist es besser, sich zu enthalten, da das zukünftige Baby möglicherweise infiziert wird
  • Es ist unbedingt erforderlich, den Körper nicht zu unterkühlen oder zu überhitzen. Es ist erlaubt, in das Wasser einzutreten, dessen Temperatur nicht unter +22 Grad liegt und dessen Wellenoszillationsskala nicht mehr als 2 beträgt. Es wird nicht empfohlen, vor dem Schwimmen zu essen - das ungefähre Intervall sollte zwei Stunden betragen;
  • Vor dem Baden sollten Sie etwa 15 bis 20 Minuten im Schatten sitzen - niemals in der Sonne. Eine solche Vorsichtsmaßnahme ist erforderlich, damit sich der Körper an die Temperatur gewöhnt und es keinen scharfen Sprung von heiß und kalt gibt. Sie können schwimmen, solange Sie sich wohl fühlen. Sobald Sie das Gefühl haben, dass es kühl wird, gehen Sie in den Schatten;
  • Es wird dringend empfohlen, den Druck nach dem ersten Eingriff zu messen. Wenn der Druck gegenüber dem üblichen Wert über 25 mmHg gestiegen ist, wird empfohlen, die im Wasser verbrachte Zeit so weit wie möglich zu reduzieren
  • Gewöhne dich allmählich an das Wasser. Das erste Eintauchen sollte nicht länger als 10 Minuten dauern. Erhöhen Sie dann allmählich die Schwimmdauer. Versuchen Sie auch, zur gleichen Zeit an den Strand zu gehen, wenn das Wasser warm, aber nicht sehr heiß ist, damit es nicht zu vielen Temperaturkontrasten kommt.
  • Betreten Sie den Teich nur einmal;
  • Trocknen Sie sich und bleiben Sie im Handtuch, um warm zu bleiben. Bleiben Sie außerdem eine Weile im Schatten, um sich an die höhere Temperatur zu gewöhnen. Auch am Strand zu sein ist notwendig, um den Körper zu gebenRuhe nach dem Schwimmen und damit die Belastung des Körpers;
  • Eile nicht sofort zur Dusche und beeile dich nicht, das Salz abzuwaschen. Lassen Sie die Nährstoffe von der Haut aufnehmen.
  • Fälle, in denen während der Schwangerschaft in einem Fluss oder Gewässer geschwommen wird, sind verboten

    Obwohl sich das Schwimmen positiv auf die Funktion des Kreislaufsystems und der Gebärmutter auswirkt, darf möglicherweise nicht jeder Gewässer besuchen. Dieses Verfahren bietet viele Vorteile, es lohnt sich jedoch, eine Reihe von Warnfaktoren zu berücksichtigen. Ob Sie sie haben, ist Sache des behandelnden Arztes.

    Hier sind einige Situationen, in denen das Schwimmen für schwangere Frauen verboten ist:

    • Zuallererst dürfen Sie auf keinen Fall in schmutziges Wasser gehen. Wenn Sie feststellen, dass das Wasser im Fluss trübe ist oder Fremdkörper (aller Art) vorhanden sind, besteht die Gefahr, dass Sie sich infizieren. Dies sollte besonders berücksichtigt werden, wenn Sie an wilden Stränden schwimmen gehen. Die Folgen für den sich entwickelnden Fötus können tödlich sein. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Schwimmwasser mehrmals umweltfreundlich ist;
  • Es wird nicht empfohlen, dort zu schwimmen, wo es in Küstennähe bereits einen scharfen Bodenabfall gibt. Erstens können Sie stolpern, und dies sind unerwünschte Schwankungen für den Fötus, und zweitens sollten Sie sich nicht auf die Schwimmfähigkeiten der alten Tage verlassen - es ist schwieriger, mit einem Kind im Inneren zu schwimmen, was bedeutet, dass die Entfernung sicher sein muss. Sie müssen sicher sein, dass Sie immer auf den Grund gehen können, wenn Sie müde werden;
  • Vermeiden Sie Gewässer mit einer hohen Konzentration an Algen, Quallen und anderen Meeresobjekten an der Oberfläche. Quallen können beim ungeborenen Kind stechen und Allergien hervorrufen. Und Meereslebewesen können Infektionen übertragen
  • Es ist verboten, sich im Reservoir zu befinden, wenn die Temperatur unter den zulässigen 22 Grad liegt. Kalte Temperaturen können zu Anfällen führen, die beim Tragen eines Fötus sehr gefährlich sind
  • Es ist strengstens verboten, bei blutiger Entladung ins Wasser zu tauchen. Sie können Ihre Füße ein wenig ausspülen. Dies ist jedoch auch bei problematischer Schwangerschaft verboten.
  • In jedem Fall legt der Arzt die Rezepte für die Einnahme von Wasserbehandlungen fest. Seien Sie nicht zu faul, um ihn um Empfehlungen zu bitten.

    real Meine Familie: Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft - mit Dagmar Von Cramm

    Vorherigen post Kampf gegen Körpervergiftungen
    Nächster beitrag Menazhnitsa: Konzept, Typen, wo es verwendet wird