Ist Protein schädlich: Eigenschaften und Nebenwirkungen von Sportergänzungsmitteln

Molkeprotein wurde früher nur von Bodybuildern verwendet und ist heute bei Sportfans aller Spielstärken beliebt.

Artikelinhalt

Protein: Produktionsgeheimnisse

Ist Protein schädlich: Eigenschaften und Nebenwirkungen von Sportergänzungsmitteln

Molkeprotein ist ein Restprodukt bei der Herstellung von Quark, dh Molke, die als Pulver für Shakes verkauft wird.

Um es einfach auszudrücken: Käsehersteller beliefern Sportlebensmittelhersteller mit Rohstoffen. Das Serum sieht aus wie eine gelbe durchscheinende Flüssigkeit, die vom Körper leicht aufgenommen wird.

Aus jeder Proteinquelle nimmt der Körper 20 Aminosäuren zur Regeneration von Knochen, Muskeln und Organen. Wenn eine Proteinquelle neun essentielle Aminosäuren enthält, die nur aus der Nahrung erhältlich sind, ist sie vollständig.

Diese Produkte umfassen Fleisch, Milchprodukte, Eier. Gemüse, Reis und Hülsenfrüchte sind keine vollständigen Proteine, da ihnen eine oder mehrere essentielle Aminosäuren fehlen.

Proteinquellen unterscheiden sich auch in der Assimilationsrate, und der biologische Wert dient als Maß. Molkeprotein hat einen biologischen Wertindex von 100%, da es reich an allen Aminosäuren ist und vom Körper leicht absorbiert wird.

Proteinergänzungen: Vorteile für den Körper

Keine Ergänzung ersetzt die Ernährung, kann sie aber ergänzen. Molkeprotein hat mehrere Vorteile:

Ist Protein schädlich: Eigenschaften und Nebenwirkungen von Sportergänzungsmitteln
  • Abnehmen;
  • Muskelwachstum;
  • Krebsbehandlung;
  • Erhöhung der antioxidativen Glutathionspiegel;
  • Verringerung der HIV-Symptome;
  • Senkung der Triglyceridspiegel;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Sportausdauer gewinnen;
  • reduzierte Erholungszeit;
  • Übertraining verhindern.
  • Aminosäuren werden vom Körper verwendet, um Proteine, Hormone und Zellen zu erzeugen. Verzweigtkettige Aminosäuren (BCAAs) helfen dabei, Muskeln zu erhalten, die während des Trainings 1-5% abbauen.

    Leucin stimuliert auch die Proteinsynthese, indem es einen erhöhten Bedarf an Aminosäuren signalisiert - die Notwendigkeit, Muskeln aufzubauen. Beim Abnehmen ist es wichtig, die Muskeln zu erhalten und mitBCAAs können Ihnen helfen, Fett effektiver zu verbrennen.

    Glutathion ist ein natürliches Antioxidans, das aus drei essentiellen Aminosäuren hergestellt wird: Cystein, Glutaminsäure und Glycin. Es sind diese Substanzen, die den Körper und das Immunsystem stärken.

    Ist Protein gesundheitsschädlich?

    Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Protein-Shakes hängen normalerweise mit der Verdauung zusammen : Gas, Blähungen, Kopfschmerzen, Krämpfe und Müdigkeit. Sie sind nicht lebensbedrohlich. Höchstwahrscheinlich ist dies eine Reaktion auf Laktose- oder Zuckerersatzstoffe in der Zusammensetzung

    Ist Protein schädlich: Eigenschaften und Nebenwirkungen von Sportergänzungsmitteln

    Meistens denken die Menschen darüber nach, dass Protein aufgrund der Wirkung von überschüssigem Protein auf die Nieren schädlich für das Trinken ist. Studien haben gezeigt, dass Cocktails für gesunde Menschen absolut sicher sind. Menschen mit Nierenerkrankungen müssen jedoch die Menge an Eiweißnahrungsmitteln begrenzen.

    Die Eigenschaften des Körpers sind so, dass sich der Körper durch Erhöhung des glomerulären Filtrationsdienstes an eine Zunahme von Eiweißnahrungsmitteln in der Nahrung anpasst - beschleunigt den Flüssigkeitsdurchgang durch die Nieren und erhöht die Urinproduktion.

    Arthritis und Proteinergänzung

    Bestimmte proteinhaltige Lebensmittel können den Verlauf der Arthritis beeinträchtigen, indem sie das Immunsystem beeinträchtigen und allergische Reaktionen oder Gewichtsprobleme verursachen.

    Es gibt zwei Hauptarten von Arthritis:

    • Arthrose;
  • rheumatoide Arthritis.
  • Jede reagiert unterschiedlich auf eine Abnahme oder Zunahme des Proteins in der Ernährung. Gicht ist eine akute Entzündungsreaktion aufgrund von überschüssiger Harnsäure im Blut, so dass überschüssiges Protein in Form von Fleisch und Fisch mit hohem Purinspiegel die Symptome verstärkt.

    Arthrose ist eine degenerative Erkrankung, die normalerweise im Alter auftritt und mit Übergewicht und einem sitzenden Lebensstil verbunden ist. Krankheit ist jedoch keine Kontraindikation für die Einnahme von Proteinpräparaten. Ärzte empfehlen 46 g Protein pro Tag für Frauen und 56 g für Männer ab 19 Jahren für eine optimale Gesundheit.

    Studien haben gezeigt, dass eine proteinarme Ernährung die Anzeichen von rheumatoider Arthritis reduziert. Fettiges kaltes Fischfleisch ist jedoch eine gute Proteinquelle und blockiert die Produktion von entzündungshemmenden Substanzen.

    Der beste Weg, um die Wirkung der Proteinergänzung auf Arthritis-Symptome zu testen, besteht darin, ein Ernährungstagebuch zu führen. Wenn nach einem bestimmten Essen oder Cocktail eine Zunahme von Schmerzen und Rötungen im Gelenkbereich auftrat, sollte das Produkt oder Nahrungsergänzungsmittel eine Woche lang ausgeschlossen werden, um positive Veränderungen festzustellen.

    Ist Sojaprotein schädlich für den Körper?

    Sojaprotein ist keine Neuheit, sondern eine Gelegenheit, Proteinvorräte für Menschen aufzufüllen, die sich vegetarisch ernähren. DamitDas Protein bietet ein vollständiges Aminosäurespektrum und zeichnet sich durch die Abwesenheit von Fetten und Kohlenhydraten aus. Daher wird es während der Fettverbrennung und -trocknung verwendet

    Lebererkrankungen: Können Sie Protein trinken?

    Menschen mit Lebererkrankungen haben einen niedrigen Glutathionspiegel, weshalb die Einnahme von Protein bei Virushepatitis hilft. Darüber hinaus verbessert es die körperliche Ausdauer, die Immunität und fördert den Gewichtsverlust, der manchmal zur Behandlung von Osteoporose empfohlen wird und Stress abbaut. Einige Angehörige der Gesundheitsberufe verwenden Molkenprotein zur Behandlung von Diabetes und Katarakten.

    Protein für Jugendliche: Sind Shakes schlecht?

    Obwohl Protein-Shakes den Proteinbedarf eines wachsenden Körpers decken können, raten Ärzte davon ab, Kindern und Jugendlichen Sporternährung zu geben. Die tägliche Proteinaufnahme für 13-Jährige beträgt 34 ​​Gramm, 46 Gramm für jugendliche Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren und 52 Gramm für Jungen im gleichen Alter.

    Der Proteinbedarf von Jugendlichen, die Sport treiben, steigt erheblich an. Bis zum Alter von 20 Jahren wird jedoch empfohlen, es nur aus der Nahrung zu beziehen.

    Die Zusammensetzung von Nahrungsergänzungsmitteln ist gesetzlich geregelt, daher sind einige Komponenten einfach nicht auf dem Etikett angegeben. Jugendliche sind nicht in der Gefahr von überschüssigem Protein, wie viele denken, aber Shakes mit hohem Proteingehalt können zu unerwünschten Wirkungen und Toxizität führen. Zum Beispiel verringerte Kalziumspiegel, Dehydration und Nierenprobleme. Übergewicht und Fettleibigkeit sind eine Folge des Verbrauchs zusätzlicher Kalorien in Protein-Shakes und anderen Shakes.

    Das Menü untergewichtiger Teenager sollte kalorienreich sein, aber manchmal verschreiben Ärzte eine Diät, die reich an Eiweiß und Kohlenhydraten ist. Sie können jedoch keine Sportergänzungsmittel für die angegebenen Zwecke trinken.

    Hausgemachte Cocktails sind eine alternative Proteinquelle für den Körper eines Kindes. Durch das Mischen von Milch, Joghurt, Früchten, Beeren und Erdnussbutter erhalten wir einen nahrhaften Snackersatz. Sie können Haferflocken und sogar ein wenig Schokolade in die Mixschüssel geben, um Ihrem Kind zu gefallen.

    Es ist sicher, Protein-Shakes zu trinken, um Muskelmasse zu gewinnen, jedoch nur, wenn keine allergischen Reaktionen auf Protein, Gicht oder Nierenerkrankungen vorliegen. Jede chronische Erkrankung ist ein Grund, vor der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels einen Arzt zu konsultieren.

    Vorherigen post Facing als eine Möglichkeit, Formen aus Papier zu erstellen
    Nächster beitrag Wie man die Kompatibilität eines Paares in der Numerologie herausfindet