Geführte Meditation - Ängste überwinden und Loslassen

Wie kann man ein Kind von Ängsten befreien?

Das Gefühl der Angst ist uns im Erwachsenenalter vertraut, aber wenn wir uns ein wenig mit den Erinnerungen unserer eigenen Kindheit befassen, werden wir uns sicherlich an eine Vielzahl von Ängsten erinnern. Alle Menschen haben Angst vor bestimmten Dingen.

Wie kann man ein Kind von Ängsten befreien?

Für manche scheint der Tod am schrecklichsten zu sein, während jemand jeden Tag um die Sicherheit seiner Lieben fürchtet. Angst und Furcht sind jedoch natürliche Funktionen unseres Gehirns, die in vielen Situationen äußerst nützlich sind, da wir auf diese Weise Gefahren vorbeugen können. In diesem Zustand versuchen wir, uns vor der angeblichen Gefahrenquelle zu verstecken, die sogar unser Leben bedrohen kann.

Viele Ängste sind jedoch pathologischer Natur und werden als Phobien bezeichnet. Irrationale Angst ist besonders häufig bei kleinen Kindern. Tatsache ist, dass Babys eine unglaublich entwickelte Vorstellungskraft und Impressionierbarkeit haben und die Angst der Kinder aus jeder Sache oder jedem Phänomen entstehen kann.

Einige Kinder sind so anfällig für Phobien, dass sie ihre körperliche Gesundheit und geistige Entwicklung beeinträchtigen. Deshalb sollten Eltern ihre Babys, insbesondere ab dem dritten Lebensjahr, sorgfältig beobachten, wenn sie beginnen, aktiv etwas über die Welt um sie herum zu lernen und ihre eigenen Erfahrungen zu sammeln.

Artikelinhalt

Entwicklungsgründe

Bevor Sie festlegen, wie Sie mit Ängsten in der Kindheit und irrationalen Ängsten umgehen sollen, sollten Sie verstehen, warum ein Baby möglicherweise erhöhte Angst und Misstrauen entwickelt:

  • Streitigkeiten in der Familie, Klärung der Beziehungen zwischen Eltern in Gegenwart eines Kindes;
  • übermäßiges Sorgerecht und Misstrauen der Eltern;
  • Steifheit und Isolation im Verhalten des Babys, übermäßige Schüchternheit;
  • strenge Haltung, Genauigkeit und die Gewohnheit, für die geringsten Straftaten zu bestrafen;
  • eine ungünstige emotionale Situation während der Schwangerschaft der Mutter;
  • Pathologie des Nervensystems des Babys;
  • die Gewohnheit von Erwachsenen, ständig verschiedene Charaktere wegen Ungehorsams einzuschüchtern.
  • So verhindern Sie die Entwicklung übermäßiger Angst bei Kindern - Grundregeln

    Wenn Sie noch keine Gelegenheit hatten, sich den Ängsten der Kindheit und ihren Erscheinungsformen zu stellen, ist es Zeit, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

    Die gesunde Psyche Ihres Babys hängt fast ausschließlich vom richtigen Verhalten der Erwachsenen ab:

    Wie kann man ein Kind von Ängsten befreien?
    • Stellen Sie sicher, dass die Schwangerschaft in einer ruhigen Umgebung verläuft - all Ihr Stress kann sich in Zukunft auf das Baby auswirken.
  • erschrecken das Kind auf keinen Fall mit Märchenfiguren, Ärzten, Polizisten, bösen Onkeln aus dem nächsten Haus;
  • Der noch unreife Geist des Babys ist nicht bereit für Cartoons über Monster oder Horrorfilme. Wählen Sie sorgfältig Videomaterial aus, um es anzusehen.
  • Lassen Sie Kinder nicht allein auf engstem Raum und vor allem nicht in einer ungewohnten Umgebung.
  • versuchen, in der Vormundschaft Zurückhaltung zu üben, da die Eltern die kleinsten Gefahren oft als Naturkatastrophe ansehen können;
  • Lache deinen Sohn oder deine Tochter nicht aus und schäme sie nicht für irgendwelche Handlungen.
  • Viele Eltern versuchen, Ratschläge von Psychologen zu finden, wie sie mit Ängsten in der Kindheit umgehen oder sie verhindern können, und vergessen dabei, dass die Wurzeln von Problemen in der Familie wachsen. Wenn Sie in Ihrem eigenen Zuhause Komfort und Ruhe bewahren und Ihrem Baby nur Liebe und Aufmerksamkeit schenken, entwickeln sich keine Ängste zur Kategorie der pathologischen.

    Wie sollten Sie mit Höhenangst umgehen?

    Nicht nur die jüngere Generation muss gegen Akrophobie kämpfen, sondern auch eine große Anzahl von Erwachsenen. Dies ist jedoch weit entfernt von der dümmsten Angst, denn er hält uns von gefährlichen Situationen ab und ermöglicht uns, unser Leben zu retten.

    Aber es kommt oft vor, dass eine solche Phobie das normale Leben beeinträchtigt, und nach einem einfachen Blick vom obersten Stockwerk eines Hochhauses geben einige nach, ihre Herzfrequenz steigt, ihr Kopf dreht sich und es entsteht ein Gefühl von Übelkeit. Und dies ist nur das Minimum der Symptome.

    Wie kann man ein Kind von Ängsten befreien?

    Eltern können auch für die Entwicklung übermäßiger Höhenangst bei kleinen Kindern verantwortlich gemacht werden, die dies regelmäßig fördern. Zu hohe Rutschen, Bäume und Treppen - die meisten Mütter und Väter sind kategorisch davon überzeugt, dass Kinder nicht zu ihnen gehören. Darüber hinaus wird die Akrophobie durch Einschüchterung aller Arten von Verletzungen ständig verschlimmert.

    Andererseits kann die Akrophobie von Kindern auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass das Baby beim Sturz aus großer Höhe durch eigenes Verschulden oder durch das Verschulden von Erwachsenen verletzt wurde. Dann hat diese Angst starke Wurzeln, die allmählich beseitigt werden müssen.

    Danach können große Gegenstände und hohe Gebäude Angst machen, und einige haben Angst, sogar auf einen Stuhl zu klettern.

    Wenn das Baby Angst vor einem Sturz hat, kann es fast zu Benommenheit, Atembeschwerden und Übelkeit kommen. Die negativste Folge dieser Phobie ist jedoch das Risiko, die Kontrolle zu verlieren. Das Kind fühlt sich in seinem eigenen Körper nicht wohl und weiß nicht, wie es richtig und sicher absteigen soll.

    Möglichkeiten zur Vorbeugung und Überwindung von Akrophobie liegen in körperlicher Aktivität, da Kinder auf diese Weise ihren Körpern beibringen, frei im Raum zu navigieren und den Vestibularapparat zu stärken. Seitens der Eltern sollte es keine Verbote für Fahrräder und Motorroller, Seile und Sportleitern sowie unerwünschte ständige interne gebenKindern beibringen, dass solche Aktivitäten gefährlich sind.

    Moderne Kinder finden häufig Unterstützung bei Comic- oder Buchfreunden. Wählen Sie solche Bücher oder Cartoons für Ihr Baby, in denen die Figuren ihm beibringen, Hindernisse zu überwinden. Glücklicherweise ist die Auswahl an Videomaterial heute riesig.

    Neben Spielen im Freien und fiktiven Figuren können Sie Kinder dazu ermutigen, in einfachen Alltagssituationen Mut zu zeigen. Sie können ihn also bitten, bestimmte Dinge zu besorgen, die er benötigt, und sie schrittweise nach oben verschieben.

    Angst vor der Dunkelheit oder Nyphobie

    Fast alle Kinder und sogar einige Erwachsene haben Angst vor der Dunkelheit. Solche Ängste werden in der Regel von irrationalen Sorgen und dem Gefühl getrieben, dass in der Dunkelheit Gefahr lauert. Nymphobie nimmt den ehrenwerten ersten Platz in Bezug auf die Prävalenz in der Kinderbevölkerung ein. Die meisten Eltern kommen irgendwie mit der Zurückhaltung von Babys zurecht, allein in einem abgedunkelten Raum zu sein, aber oft entwickelt sich die Phobie zu einem Panikzustand, mit dem man nur schwer umgehen kann.

    Wie kann man die Angst vor der Dunkelheit loswerden?

    Wenn es um kleine Kinder geht, können Korrekturspiele der effektivste Weg sein. Sie zielen darauf ab, dass das Kind Dunkelheit nicht als Gefahrenquelle wahrnimmt, sondern als Element des Spielraums, in dem es bestimmte Hindernisse überwinden muss. Psychologen raten, die Ängste des Kindes so leise wie möglich zu behandeln. Wenn daher das Konzept Angst nicht mehr auftritt und das Spiel in den Vordergrund tritt, wird das Kind selbst nicht verstehen, an welchem ​​Punkt seine Phobie zurückgehen wird.

    Zu den wirksamen Korrekturspielen gehören:

    Wie kann man ein Kind von Ängsten befreien?
    • Biber . Das Spiel ist für Kleinkinder von 3-6 Jahren geeignet. Der Punkt ist, dass ein Jäger (ein Erwachsener) versucht, einen Biber zu finden, der sich unter einem Tisch versteckt, der mit einer Tischdecke bedeckt ist. Die Aufgabe des Bibers besteht darin, zu warten, bis der Erwachsene den Raum verlassen hat und in einem dunklen Raum sitzt. Allmählich können Sie das Baby ermutigen, das Zuhause des Bibers weiter zu stärken und es mit Decken und Teppichen abzudunkeln.
    • Verstecken und Suchen von Puppen . Sie können mit Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren spielen, aber bei dieser Aktion verstecken sich nicht Kinder, sondern Spielzeug. Einige von ihnen müssen in beleuchteten Räumen versteckt sein, andere in dunklen. Kinder sollten so viele Spielsachen wie möglich finden, und sie werden für diejenigen belohnt, die im Dunkeln gefunden werden
    • Pfadfinder . Dieses Spiel kann sowohl in der Firma als auch als Erwachsener zusammen mit einem Baby im Alter von 5-8 Jahren gespielt werden. Ein solches Spiel kann eine ganze Hintergrundgeschichte über einen tapferen Späher mit bemerkenswerten militärischen Heldentaten haben. Und so bekommt er die Aufgabe, eine Nachtaufklärungsmission zu unternehmen. Feindliche Waffen befinden sich in einem dunklen Raum. Die Aufgabe des Pfadfinders besteht darin, alle Gegenstände zu zählen und dem General zu melden, für den er eine Belohnung erhält.

    Alle Kindheitsphobien, die nicht rechtzeitig geheilt werden, wandern mitmi ins Erwachsenenalter. Nur wenige Erwachsene können zuversichtlich sagen, dass einige der Ängste aus der Kindheit immer noch nicht mit ihnen leben.

    Mit elterlicher Fürsorge und Aufmerksamkeit können Sie viele Probleme Ihrer Kinder bei Erwachsenen verhindern, indem Sie sie mutig und optimistisch ansprechen.

    So überwindest du die Angst vor dem Tod

    Vorherigen post Wir machen schöne Ohrringe mit unseren eigenen Händen aus Fimo
    Nächster beitrag Krähenfüße