Geführte Anfänger Meditation | 10 Minuten für jeden Tag

Wie man lernt, zu Hause richtig zu meditieren

Meditation ist ein Weg, um maximale Entspannung zu erreichen und die Konzentration zu steigern. Durch regelmäßige Durchführung der empfohlenen Übungen kann eine Person ihren Charakter stärken, schädliche Abhängigkeiten beseitigen, das Leben mit positiven Dingen füllen und intellektuelle Fähigkeiten entwickeln.

Die Hauptsache ist zu verstehen, wie man richtig meditiert, um Ihre Ziele in kürzester Zeit zu erreichen.

Artikelinhalt

Was ist Meditation?

Wie man lernt, zu Hause richtig zu meditieren

Wenn Sie das Meditationsstudium von den Grundlagen verschiedener religiöser Kulte aus beginnen, können Sie in den Besonderheiten esoterischer Konzepte verwirrt sein. Es ist das Vorhandensein von Chakren sowie des dritten Auges , das einen gewöhnlichen Menschen abschreckt, der nicht in eine Welt voller mystischer Bedeutung eintauchen möchte.

Tatsächlich ist Meditation eine praktische Übung, die auf dem richtigen Einsatz der Fähigkeiten des Körpers basiert. Der moderne Mensch ist zu überladen mit Informationen von außen.

Dennoch braucht das Gehirn von Zeit zu Zeit auch Ruhe. Daher wird gezeigt, dass es eine Art Entladen ausführt, um einen harmonischen, ausgeglichenen Zustand zu erreichen.

Die einfachsten Übungen zur Erreichung eines solchen Zustands sind den meisten übrigens seit ihrer Kindheit bekannt. Eine der gängigen Techniken wird bei Schlaflosigkeit empfohlen. Dies ist eine Anzahl von Schafen, die hartnäckig sind und nicht gehorsam in Form einer endlosen Linie vor den Augen einer Person vorbeiziehen wollen, die versucht zu schlafen.

Meditation basiert auf einem ähnlichen Prinzip. Durch die Konzentration auf das Aussprechen eines Mantras, das Visualisieren eines Bildes oder das Atmen erreicht eine Person ein Gleichgewicht und beruhigt ihr aufgeregtes Gehirn.

Heute gibt es viele Zentren, die anbieten, jedem Meditation beizubringen. In der Tat können Sie die Feinheiten des Prozesses lernen, ohne die Wände Ihres Hauses zu verlassen. Selbst Grundkenntnisse reichen völlig aus, um negative Emotionen loszuwerden, die nötige Stimmung zu schaffen und sich auszuruhen.

Um zu lernen, wie man meditiert, müssen Sie nur 5 Regeln befolgen:

  • Nehmen Sie sich die für den Unterricht benötigte Zeit;
  • wähle einen geeigneten Ort;
  • eine angemessene Pose einnehmen;
  • entspannen Sie den Körper;
  • Fokus.
  • Erfolg wird nur dann erzielt, wenn die aufgelisteten Punkte abgeschlossen sind, was im Detail berücksichtigt werden sollte.

    Wie lange sollte die Meditation dauern

    Der Unterricht sollte täglich durchgeführt werden und mindestens 30-40 Minuten dauern. Es ist besser, diese Zeit in zwei Hälften zu teilen, 15 bis 20 Minuten am Morgen und dieselbe am Abend.

    Morgenmeditation ermöglicht es Ihnen, die Energie zu erhalten, die Sie für einen Arbeitstag benötigen, und Ihren Geist in Ordnung zu bringen. Am Abend bieten Ihnen Übungen die Möglichkeit, Müdigkeit abzubauen und Verspannungen abzubauen.

    Oft beschwert sich eine Person, dass nicht genügend Zeit für tägliche Aktivitäten vorhanden ist. Nicht zerlegen, 40 Minuten im Tagesablauf herausarbeiten ist nicht schwierig. Sie können sich die fehlende Zeit nehmen, indem Sie den Schlaf einschränken, da Ruhe während der Meditationsperiode mit vollem Schlaf gleichgesetzt werden kann.

    Wie wähle ich einen Ort aus?

    Eine der Regeln, wie Sie zu Hause richtig meditieren können, ist die Wahl eines bequemen Ortes, an dem nichts und niemand Ihre Konzentration stört. Natürlich ist eine ruhige Umgebung die beste Voraussetzung. Es ist unerwünscht, im Schlafzimmer zu lernen, da beim Entspannen eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, einzuschlafen. Es ist nur so, dass das Gehirn daran gewöhnt ist, diesen Raum mit Schlaf zu verbinden.

    Bei begrenztem Wohnraum müssen Sie natürlich nicht viel auswählen. Regelmäßiges Üben wird eine Person bald daran hindern, auf Lärm zu achten, und sie wird in der Lage sein, sogar in einem überfüllten Zug oder unter den lauten Nachkommen zu meditieren.

    Richtige Haltung für Meditation

    Ein weiterer Umstand, der Anfänger oft abschreckt, ist die notwendige Haltung, da Sie nur in der Lotus-Position richtig meditieren können. Dies ist ein Missverständnis im Zusammenhang mit der Verbreitung von Yoga.

    Um sich zu entspannen, müssen Sie die bequemste Position einnehmen, in der Ihr Rücken gerade bleiben sollte. Die Wirbelsäule und die Oberfläche, auf der die Person sitzt, sollten einen rechten Winkel zwischen ihnen bilden. Es ist nicht notwendig, auf dem Boden zu sitzen, Sie können auf dem Stuhl sitzen, ohne sich auf dem Rücken zurückzulehnen.

    Wie man lernt, zu Hause richtig zu meditieren

    Diese Position des Körpers fördert ein besseres Eindringen von Luft in die Lunge und damit eine bessere Entspannung. Gleichzeitig gibt ein gerader Rücken keine Chance, die Konzentration zu verlieren und während der Meditationsphase einzuschlafen.

    Natürlich werden Menschen, die es nicht gewohnt sind, den Rücken gerade zu halten, zunächst etwas Unbehagen empfinden. DeshalbWenn Anfänger die Rückenmuskulatur ermüden, ohne den Körper zu neigen, bewegen Sie sich nahe an die Stuhllehne, wodurch eine Art Unterstützung entsteht.

    wie man sich entspannt und konzentriert

    Zunächst sollten Sie Ihre Augen schließen und versuchen, Ihre Muskeln zu entspannen, um Ihre ganze Aufmerksamkeit auf besonders angespannte Bereiche zu lenken. Es ist unwahrscheinlich, dass vom ersten Versuch an eine vollständige Entspannung erreicht werden kann. Die Fertigkeit wird schrittweise weiterentwickelt.

    Nachdem Sie die Muskeln entspannt haben, müssen Sie sich darauf konzentrieren, die Wörter des Mantras auszusprechen oder zu atmen. Natürlich werden die Gedanken in die Irre gehen. Daher sollten Sie einfach unnötige Gedanken und Bilder vertreiben und sich weiterhin auf ruhiges Atmen und Lesen von Mantras konzentrieren.

    Nach bestimmten Erfolgen kann eine Person mühelos die Gedanken beobachten, die an ihrem Bewusstsein vorbeischweben und von außen kommen. Gleichzeitig bleibt er auf das Atmen konzentriert und betrachtet alles wie von der Seite.

    Schimpfen Sie nicht, wenn fremde Gedanken die Aufmerksamkeit ablenken. Sie müssen nur zur Hauptaufgabe zurückkehren und Ihre Aufmerksamkeit weiterhin ruhig in die richtige Richtung lenken. Die Fähigkeit, von unnötigen Bildern zu abstrahieren, ist natürlich, wenn Sie ständig trainieren.

    Wenn die Aufmerksamkeit zur Seite geht, müssen Sie sie vorsichtig zum Startpunkt lenken. Der Druck sollte leicht, aber nicht träge sein. Gedanken, die unfreiwillig kommen, sollten eine Person nicht dazu bringen, von der Hauptaufgabe abgelenkt zu werden.

    Wenn Sie sich auf den Atem konzentrieren, müssen Sie nicht versuchen, diesen Prozess zu steuern. Sie müssen nur den natürlichen Verlauf der Dinge beobachten. Auch wenn Ihre Atmung zu langsam wird, seien Sie nicht beunruhigt, dies ist während der Meditation normal.

    Wenn Meister erklären, wie man richtig meditiert, raten sie Anfängern häufig, zunächst ein Mantra oder Gebet zu rezitieren, an das sie eher gewöhnt sind. In der Tat beruhigt die Wiederholung von Wörtern und hilft, unerwünschte Gedanken loszuwerden. Für viele ist es viel schwieriger, sich auf das Atmen zu konzentrieren, als Text zu wiederholen.

    Sie können die Visualisierungstechnik verwenden. Dies ist eine Darstellung von abstrakten oder sehr realen Bildern. Beim Termin eines Psychologen meditieren die Patienten oft, stellen sich die Küste vor und spüren die frische Brise. Ebenso können Sie ein weiteres fiktives Bild erstellen, das Frieden bringt.

    praktische Tipps für Anfänger

    Um die Grundlagen der Meditation erfolgreich zu beherrschen, können Sie die Empfehlungen von Experten verwenden:

    • Um das Ergebnis zu erzielen, benötigen SieWarten Sie also nicht lange auf ein sofortiges Ergebnis.
  • Es ist unerwünscht, kurz vor dem Schlafengehen zu meditieren, da dieser Prozess energetisch und positiv ist, wonach es ziemlich schwierig ist, einzuschlafen.
  • Es wird nicht empfohlen, vor und nach der Meditationssitzung zu essen, da die Übung verlangsamt den Stoffwechsel und verlängert die Zeit, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln benötigt wird;
  • Meditation kann zunächst den depressiven Zustand verschlimmern. Wenn Sie jedoch in diesem Bereich Fortschritte machen, wird sich der Zustand der Person definitiv verbessern.
  • In turbulenten Zeiten, inmitten der hektischen Atmosphäre der Städte, ist der beste Weg, sich selbst zu finden und in Harmonie mit der Welt um Sie herum zu leben, zu lernen, sich mit der alten Meditationskunst von Sorgen abzulenken.

    Richtig Meditieren | Einfache Erklärung

    Vorherigen post Milzerkrankungen: Symptome und Behandlung
    Nächster beitrag Ursachen eines Hautausschlags nach der Rasur und wie man ihn loswird