Niedriger Blutdruck (Hypotonie) - Erkrankungen der Gefäße und des Kreislauf

Wie kann man eine arterielle Hypotonie erkennen und loswerden?

Arterielle Hypotonie ist eine Erkrankung, die durch niedrigen Blutdruck gekennzeichnet ist. Diese Diagnose wird gestellt, wenn der systolische Druck unter 100 mm Hg fällt. Kunst. und diastolisch unter 60. Diese Zahlen sind eher willkürlich.

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten: akute und chronische. Letzteres ist wiederum in primäre und sekundäre physiologische Hypertonie unterteilt

Wie kann man eine arterielle Hypotonie erkennen und loswerden?

Die akute oder symptomatische Form der Krankheit ist durch einen starken Druckabfall gekennzeichnet. Oft tritt es als Komplikation einer anderen Pathologie auf: Lungenembolie, Myokardinfarkt, schwere Herzrhythmusstörungen, Blutverlust.

Das Syndrom der physiologischen arteriellen Hypotonie wird am häufigsten bei Profisportlern sowie bei Patienten mit erblicher Veranlagung diagnostiziert. In diesen Fällen ist niedriger Blutdruck eine Art Sicherung: Unter ständigem Stress reduziert der Körper den Energieverbrauch, die Herzfrequenz wird seltener, der Druck sinkt

Primär ist eine eigenständige Krankheit. Viele Faktoren können seine Entwicklung provozieren, insbesondere Stress und anhaltender psycho-emotionaler Druck.

Sekundär tritt vor dem Hintergrund anderer Krankheiten in Form von Nebenwirkungen bei der Einnahme einer Reihe von Medikamenten auf.

Hypotonie kann aufgrund eines Mangels an Vitamin B, E, C, B5 sowie aufgrund von Hunger auftreten.

Der Druck kann mit wechselnder Luftfeuchtigkeit, Wetter und klimatischen Bedingungen abnehmen. Beeinflusst durch Strahlungspegel und Schwankungen im elektromagnetischen Feld.

Artikelinhalt

Arteriell Hypotonie

Die Hauptsymptome der Krankheit sind neuropsychiatrische Erkrankungen:

  • Reizbar;
  • Emotionale Labilität;
  • Meteosensitivität;
  • Verminderte geistige und körperliche Aktivität;
  • Angst, verschiedene Phobien.
  • Manche Menschen haben eine Atemneurose und ein Gefühl von Luftmangel.

    Kopfschmerzen sind das häufigste Symptom einer primären arteriellen Hypotonie. Sie kann außerdem das einzige Zeichen dafür sein. Es tritt normalerweise nach geistiger oder körperlicher Arbeit auf, Schlaf. Der Schmerz kann pulsieren, platzen, sich zusammenziehen.

    Es ist in der frontotemporalen oder fronto-parietalen Region lokalisiert und kann mehrere Tage dauern. Charakteristisches Symptoms - Schwindel, erhöhte Lichtempfindlichkeit, Lärm, taktile Reize.

    Dyspeptische Störungen treten häufig auf: Übelkeit, manchmal Erbrechen, Aufstoßen mit Luft, Blähungen, Verstopfung, Bauchschmerzen sowie Schmerzen im Herzen, ein Gefühl von unregelmäßigem Herzschlag.

    Schwere Hypotonie führt tagsüber zu Schläfrigkeit und führt zu Schlafstörungen in der Nacht, wodurch Müdigkeit und Schwäche zunehmen. Die Patienten brauchen mehr Zeit, um sich nachts auszuruhen. Normalerweise haben sie Schwierigkeiten aufzuwachen und es gibt auch nach einem langen Schlaf kein Gefühl der Fröhlichkeit.

    Kriterien für die Schwere der Pathologie: stabile Natur der Krankheit, Intensität der Schmerzen im Herzen, Grad der psychophysischen Fehlanpassung, Häufigkeit vegetativer Krisen, falls vorhanden, Synkope und orthostatische Dysregulation.

    Der schwere Krankheitsverlauf ist durch Ohnmacht gekennzeichnet. Sie passieren normalerweise in stickigen Räumen, beim Transport, besonders wenn eine Person steht. Schwindel, Verdunkelung der Augen, Tinnitus und starke Schwäche sind Vorläufer der Ohnmacht.

    Ursachen der arteriellen Hypotonie

    Faktoren, die die Entwicklung einer akuten Form der Krankheit provozieren: Herzinsuffizienz; Schock (anaphylaktisch, kardiogen, septisch); eine starke Abnahme des Blutvolumens (Verbrennungen, Blutungen).

    Ursachen der chronisch physiologischen Form der Krankheit: Anpassung des Körpers an die klimatischen Bedingungen, Arbeit in einer heißen Werkstatt, Anpassung des Herz-Kreislauf-Systems an erhöhte Belastungen (bei Sportlern).

    Ärzte können immer noch nicht genau bestimmen, warum eine primäre Hypotonie auftritt.

    Die sekundäre Form entwickelt sich als Komplikation anderer Krankheiten: Osteochondrose oder Subluxation der Halswirbelsäule, Alkoholismus, Arrhythmie, Pankreatitis, Hepatitis und Zirrhose, Erkrankungen des endokrinen Systems, Hirntrauma.

    Hypotonie kann auch aufgrund einer Vergiftung oder als Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten auftreten. Der Einfluss von Neurosen, psychischen Traumata, chronischem Schlafmangel und Müdigkeit, depressiven Störungen und Stress ist nicht ausgeschlossen.

    Hinzu kommt die sogenannte orthostatische Hypertonie - ein Zustand, bei dem der Druck nach langem Liegen oder Sitzen stark abfällt und dann plötzlich aufsteht.

    Behandlung der arteriellen Hypotonie

    Eine korrekte Art der Aktivität und Erholung sowie eine gesunde Ernährung spielen sowohl im Behandlungsprozess als auch in der Prävention eine wichtige Rolle. Natürlich müssen Sie schlechte Gewohnheiten - Rauchen, Alkohol - loswerden und auch versuchen, Stresssituationen zu vermeiden.

    Eine gute Nachtruhe und ein wenig Ruhe während des Tages sind ebenfalls erforderlich. Die Patienten sollten länger schlafen - 10-12 Stunden. Ebenfalls gezeigt werden tägliche Spaziergänge an der frischen Luft für 2 Stunden.

    Wie kann man eine arterielle Hypotonie erkennen und loswerden?

    Es ist notwendig, die körperliche Aktivität zu erhöhen. Bewegungstherapie, dafür sind Morgenübungen geeignet. Das Trainingsprogramm sollte jedoch in erster Linie auf der Ausdauer des Patienten und seiner Toleranz basierenund zu erhöhten Lasten. Wasserbehandlungen sind sehr effektiv, zum Beispiel Übergießen, kontrastierende Fußbäder, Massage, Dusche.

    Duschen und eine Kontrastdusche beleben morgens gut und straffen abends nach einem anstrengenden Arbeitstag den Körper. Solche Aktivitäten stimulieren den Stoffwechsel, verbessern die Durchblutung und wirken sich positiv auf das Immun- und Herz-Kreislaufsystem aus

    Je schärfer sich die Wassertemperatur ändert, desto mehr wird der Körper gereizt. Die Duschen beginnen an den Füßen und steigen langsam zum Herzen auf. Beenden Sie den Vorgang mit kaltem Wasser, um die Poren und Blutgefäße zu verengen.

    Wenn die Kontrastdusche zu aggressiv ist, kann das Abreiben als Alternative dienen. Sie werden auf die gleiche Weise wie Wasserverfahren durchgeführt, aber am Ende wischen sie nicht ab, sondern lassen die Haut von selbst trocknen.

    Ernährung bei Krankheit

    Es ist möglich, das Hypotonie-Syndrom nur mit einem integrierten Ansatz zu beseitigen, und Lebensmittel spielen eine wichtige Rolle. Das Menü des Patienten unterscheidet sich nicht von der Ernährung eines gesunden Menschen - es muss ausgewogen, vollständig, abwechslungsreich und mit einem erhöhten Gehalt an tierischen Proteinen und Vitaminen sein. In Ermangelung von Kontraindikationen werden morgens starker Tee und Kaffee konsumiert, und zur Mittagszeit ist Käse im Menü enthalten.

    Physiotherapie-Techniken

    Physiotherapie ist ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung. Die darin enthaltenen Verfahren wirken stimulierend. Die Elektrophorese wird häufig für den Hals mit einer Lösung aus Magnesiumsulfat, Mezaton, Koffein oder Bromkoffein verschrieben.

    Sie verwenden auch Akupunktur und Elektroschlaf, spezielle Wasserverfahren (therapeutische Bäder, Unterwassermassagedusche, Ventilator und Kreislaufdusche). In einigen Fällen werden Psychotherapiemethoden verwendet, um die Beziehung zwischen dem Patienten und der Umgebung zu korrigieren.

    Wenn die schwere akute arterielle Hypotonie nach einer nicht medikamentösen Behandlung nicht verschwindet, greifen sie auf die Verwendung von Medikamenten verschiedener Gruppen zurück: Adaptogene, Nootropika, Antioxidantien, Cerebroprotektoren, Anticholinergika und im Notfall Antidepressiva und Beruhigungsmittel.

    Oft werden zuerst Adaptogene verschrieben, die sich positiv auf die sympathische Teilung des autonomen Nervensystems auswirken und das Zentralnervensystem sanft stimulieren. Aralia, Ginseng, Echinacea, Süßholzwurzel und Rhodiola rosea können auf eine Reihe von Adaptogenen zurückgeführt werden

    Wie kann man eine arterielle Hypotonie erkennen und loswerden?

    Normalerweise werden sie gleichzeitig mit beruhigenden Kräuterpräparaten (Mutterkraut, Baldrian) verschrieben. Die unabhängige und unkontrollierte Aufnahme von Adaptogenen führt zu einem Anstieg des Blutdrucks, einer Erschöpfung des Nervensystems und einer psychoemotionalen Erregung. Daher sollte nur ein Arzt diese Medikamente verschreiben und ihre Dosierung festlegen.

    Wenn Adaptogene unwirksam sind, werden Medikamente aus anderen Gruppen verschrieben. Die medizinische Behandlung sollte nur unter Aufsicht eines Spezialisten, dh eines Arztes, erfolgen. Er wird den Prozess überwachen, die Ergebnisse bewerten und gegebenenfallsNehmen Sie Änderungen am Kurs vor.

    Wenn die Änderung des Lebensstils nicht hilft und die Symptome der Krankheit unangenehm sind, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.

    Der Blutdruck: Normwerte und Abweichungen

    Vorherigen post Essiggurke mit Huhn, Gerste und Reis kochen
    Nächster beitrag E. coli während der Schwangerschaft in einem Abstrich und Urin