Wie entsteht Hautpilz (Mykose)? Gehören Sie zur Risikogruppe?

Wie Kopfhautpilz zu heilen?

Pilze sind eine sehr häufige Ursache für juckende und schuppige Kopfhaut. Schwere Schäden durch diese Infektion führen dazu, dass das Haar stumpf und brüchig wird, sich spaltet und ausfällt. Es treten dicke, schwer zu behandelnde Schuppen auf.

Glücklicherweise wird Kopfhautpilz erfolgreich mit modernen Medikamenten behandelt. Gute Helfer bei der Beseitigung der Krankheit und bewährte Volksheilmittel.

Pilzläsionen der Kopfhaut: Symptome und Typen

Pilzkrankheiten, die die Dermis des Kopfes betreffen, sind sehr vielfältig und haben ihre eigenen einzigartigen Symptome.

Mittlerweile gibt es eine Reihe charakteristischer Merkmale, die für alle Arten dieser Art von Mikroorganismen charakteristisch sind:

Wie Kopfhautpilz zu heilen?
  • eine starke Verschlechterung des Haarzustands. Sie werden trocken, spröde, der Glanz verschwindet;
  • In einigen Bereichen des Kopfes tritt ein starkes Peeling auf. Die betroffenen Gebiete haben klare Grenzen;
  • Haarausfall an den betroffenen Stellen, kahle Stellen erscheinen;
  • Es treten schwere, feuerfeste Schuppen auf.
  • Infektionen verschiedener Pilzarten haben ihre eigenen spezifischen Symptome und unterscheiden sich in Schweregrad und Ansprechen auf die Behandlung.

    Am häufigsten:

    1. Microsporia. Dies ist eine der häufigsten und sich schnell ausbreitenden Pilzkrankheiten. Es unterscheidet sich darin, dass es hauptsächlich Kinder betrifft. Und bereits von ihnen infizieren sich Erwachsene.
      Diese Krankheit ist durch das Auftreten klar definierter betroffener Bereiche auf der Kopfoberfläche gekennzeichnet. Die Haut auf ihnen ist sehr schuppig. Die betroffene Dermis kann Ödeme aufweisen und mit eitrigen Krusten bedeckt sein. Das Haar bricht in der Nähe der Wurzel und hat ein mattes graues Aussehen
    2. Trichophytose. Der Zustand ist auch als Ringwurm bekannt. Es schreitet schnell voran und ist schwer zu behandeln. Die Hauptsymptome der Krankheit sind: das Auftreten von stark schuppigen Bereichen auf der Kopfhaut, die Haare an der Basis brechen. Gebrochene Haarwurzeln erscheinen als schwarze Punkte. Allmählich werden die betroffenen Bereiche mit einer grauen Blüte bedeckt. Wenn eine tiefe Form der Trichophytose betroffen ist, kann es zu einer Vergiftung des Körpers, Fieber und Unwohlsein kommen.
      Die Krankheit ist sehr ansteckend. Und häufiger sind kleine Kinder betroffen. Der Patient muss vom Rest der Familie isoliert sein und die Hygiene strikt einhalten;
    3. Seborrhoe. Betroffene Bereiche erscheinen am Rand des Haarwuchses. Die Dermis auf ihnen ist sehr schuppig. Schuppen erscheinen groß in Form von Flocken. Auf ihnen erscheinen rosa Flecken, Juckreiz ist zu bemerken. Eine Komplikation der Seborrhoe kann eine Infektion der betroffenen Haut, das Auftreten von Hautausschlägen und Abszessen sein
    4. Favus oder Schorf. Eine sehr schwere Krankheit. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch die Niederlage großer Flächen, die gelbliche Krusten bilden. Die Epidermis unter ihnen verkümmert und an dieser Stelle einmalanhaltende Kahlheit. Haare brechen und fallen aus. Die Krankheit ist in Afrika und im Nahen Osten sehr verbreitet. In unseren Breiten ist es viel seltener.

    Wenn Sie bei sich selbst oder Ihren Angehörigen Symptome eines Pilzes entdecken, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Dies ermöglicht eine rechtzeitige Diagnose einer Krankheitsart und eine ordnungsgemäße und wirksame Behandlung.

    Die Diagnose wird wie folgt durchgeführt:

    Wie Kopfhautpilz zu heilen?
    • Sichtprüfung. Der Arzt untersucht die betroffenen Bereiche sorgfältig
    • Analyse von Proben betroffener Haut. Dazu wird die obere Schicht der Epidermis vom erkrankten Bereich abgekratzt. Vor Durchführung dieser Studie wird der Arzt empfehlen, etwa eine Woche lang keine Salben, Shampoos oder Cremes zu verwenden, die die Manifestationen der Krankheit beseitigen. Zusätzlich zum Abkratzen der Kopfhaut auf Pilze müssen Sie möglicherweise die Nägel abkratzen, wenn sie Manifestationen der Krankheit aufweisen;
  • Untersuchung gebrochener Haare unter einer speziellen Holzlampe.
  • Bei positiven Tests verschreibt der Arzt zusätzliche bakteriologische Tests.

    Heilung

    Mit einem Pilz infiziert zu werden ist ziemlich einfach. Die Infektion erfolgt durch engen Kontakt mit einer kranken Person oder einem kranken Tier, insbesondere wenn es sich um einen Ringwurm handelt. Die Krankheit kann durch einen Kamm, ein Handtuch oder einen Hut übertragen werden

    Wenn Sie Anzeichen einer Pilzinfektion feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Nach der Analyse der Symptome wird er eine wirksame Behandlung für den Kopfhautpilz verschreiben. Umgekehrt wird diese Krankheit ausgeschlossen und die genaue Ursache für Juckreiz, Schuppen usw. ermittelt.

    Nach der Erstellung einer genauen Diagnose beginnt die Behandlung der Krankheit konsequent. Um den Pilz zu bekämpfen, gibt es viele wirksame Medikamente, deren Hauptzweck darin besteht, Krankheitserreger zu unterdrücken. Dies sind spezielle Medikamente, die als Antimykotika bezeichnet werden. Der Arzt kann sie in Form von medizinischen Salben, Shampoos oder Tabletten verschreiben.

    Sie müssen Medikamente, insbesondere Pillen, streng nach dem vom Arzt vorgeschlagenen Schema einnehmen. Tatsache ist, dass Medikamente gegen den Pilz ziemlich giftig sind und eine Reihe schwerwiegender Kontraindikationen aufweisen. Unter ihnen sind Leber- und Nierenerkrankungen. In solchen Fällen verschreibt der Arzt Medikamente, die auf dem Gleichgewicht von Nutzen und Schaden für den Körper des Patienten beruhen.

    Die beliebtesten Mittel sind spezielle medizinische Shampoos. Sie enthalten Ketoconazol und andere Wirkstoffe.

    Die beliebtesten und effektivsten sind:

    Wie Kopfhautpilz zu heilen?
    • Cynovitis, gut etabliert als Mittel zur Bekämpfung von Pilzinfektionen. Das Produkt enthält zwei aktive Komponenten: Zinkperithion und Climbazol. Sie unterdrücken nicht nur Krankheitserreger, sondern beseitigen auch Juckreiz und Schuppenbildung
    • Dermazol wird als Arzneimittel gegen Flechten und Seborrhoe angewendet. Dieses Shampoo wird zur Verwendung empfohlenzuerst täglich für 5 Tage und dann die Anzahl der Anwendungen auf 1-2 mal pro Woche reduzieren;
    • Keto plus erschien vor relativ kurzer Zeit und hat sich bereits als wirksames Werkzeug etabliert. Es bekämpft Hefen und andere Arten von Pilzen, beseitigt Juckreiz und Reizungen. Ein weiteres Plus dieses Shampoos ist die minimale Anzahl von Nebenwirkungen.
    • Nizoral ist das bekannteste Antimykotikum, das sich als wirksam und relativ harmlos erwiesen hat.

    Shampoos gegen Kopfhautpilz sollten mindestens dreimal pro Woche angewendet werden. Sie werden auch als vorbeugende Maßnahmen eingesetzt. Und um Kopfhautpilzen vorzubeugen, können sie einmal pro Woche angewendet werden.

    Die Behandlung einer Pilzinfektion ist ein langer Prozess, bei dem die Empfehlungen des Arztes strikt eingehalten werden müssen. Volksheilmittel können nur als Hilfsmittel wirken. Sie können und sollten nur in Kombination mit der Haupttherapie und mit Zustimmung des behandelnden Arztes angewendet werden.

    Die richtige Behandlung des Pilzes mit Volksheilmitteln lindert den Zustand des Patienten, verringert den Juckreiz und stärkt das Immunsystem.

    Wie Kopfhautpilz zu heilen?
    1. Essiglösung. Der Pilz vermehrt sich in einer sauren Umgebung nicht gut. Daher wird empfohlen, nach dem Waschen eine Essiglösung (Zitronensaft, Zitronensäure) als Klarspüler zu verwenden. Nehmen Sie zur Herstellung der Lösung warmes kochendes Wasser und 9% Essig im Verhältnis 1: 1. Dieses Mittel wird jeden Tag angewendet. Beachten Sie, dass die Lösung bei großen und schmerzhaften Läsionen zusätzliche Hautreizungen verursachen kann. Daher kann es nur für kleinere Läsionen und in der Erholungsphase verwendet werden;
    2. Zwiebelbrühe. Weit verbreitet zur Behandlung von Kopfhautpilzen ist ein solches Volksheilmittel wie das Abkochen von Zwiebelschalen. Schalen aus 3-4 großen Zwiebeln müssen mit einem Liter Wasser gegossen und zum Kochen gebracht werden. Spülen Sie Ihren Kopf jeden Tag mit gekühlter Brühe aus.
    3. Natürliche Öle. Im Internet finden Sie viele Empfehlungen für die Verwendung von ätherischen Ölen als Heilmittel gegen Kopfhautpilz. Denken Sie daran, dass diese Öle niemals in reiner Form, zu gleichen Anteilen oder sogar verdünnt verwendet werden sollten. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie sich an Ihrer bereits geschädigten Haut verbrennen. Ätherische Öle können nur in sehr geringen Mengen als Bestandteil von Arzneimitteln verwendet werden: 3-5 Tropfen. Und nur, wenn es gut aufgelöst ist.

    Ein Mundwasser aus gekochtem Wasser von 300 Millilitern und 3 Tropfen ätherischem Öl: Lavendel, Teebaum, Jojoba, Eukalyptus hat eine gute Wirkung, um Reizungen zu lindern.

    Im Gegenteil, natürliche pflanzliche Fettöle können direkt auf Haut und Haar aufgetragen werden. Die beste Wirkung erzielen Klette, Sanddorn und Leinöl.

    Pilzinfektionen werden heutzutage erfolgreich behandelt. Vor allem aber können sie vermieden werden: Befolgen Sie die Hygieneregeln, pflegen Sie einen gesunden LebensstilLeben, stärken das Immunsystem. Bis zum nächsten Mal!

    Pilzinfektion: Symptome/Ursache ⚠️Sofort natürlich behandeln! ✅

    Vorherigen post Schönes Styling für Pony: Mythos oder Realität
    Nächster beitrag Hässliche Brüste, Übungen, mit denen Sie ihre Form korrigieren können