Allergie beim Hund - ein Spezialist gibt Antworten!

Wie vermeide ich Allergien bei Hunden?

Unsere vierbeinigen Freunde leiden häufig an Krankheiten, die Menschen gemeinsam haben. Eine dieser Krankheiten sind Allergien. Die Ursache der Pathologie bei einem Haustier ist manchmal schwieriger zu bestimmen als bei einer Person. Die Symptome ähneln denen vieler anderer Hundekrankheiten. In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, wie sich die Allergie eines Hundes manifestiert und wie sie behandelt wird.

Artikelinhalt

Ursachen und Manifestationen von Allergien bei Hunden

Ein Hund hat wie alle Säugetiere ein komplexes Immunsystem. Die Aufgabe der Immunität besteht darin, den Körper des Tieres vor allen fremden und schädlichen Organismen und Einflüssen zu schützen.

Wie vermeide ich Allergien bei Hunden?

Seit der Geburt versuchen Bakterien und Viren ständig, aus der Umwelt in den Körper des Welpen einzudringen.

Kleine Tiere haben normalerweise eine starke Immunität und die Reaktion des Körpers auf fremde Zellen äußert sich nicht in schmerzhaften Symptomen.

Eine pathologische Reaktion kann bei einem Welpen oder einem Erwachsenen auftreten, wenn das Immunsystem des Tieres geschwächt ist, aber versucht, die Invasion von Fremdkörpern zu bekämpfen. Eine heftige Reaktion des Körpers äußert sich in Juckreiz, Hautausschlag, Tränenfluss und laufender Nase.

Die Ursachen der Pathologie sind vielfältig. Und es ist sehr schwierig, die Quelle des Allergens zu bestimmen. Tierärzte teilen diese Krankheit in verschiedene Typen ein, die ihre eigenen Vorkommensquellen und ausgeprägten Anzeichen haben.

Arten dieser Krankheit bei Haustieren:

  • Essen . Es manifestiert sich als Reaktion auf bestimmte Lebensmittel. Diese Art von Krankheit manifestiert sich normalerweise im zweiten Lebensjahr eines Haustieres. Nahrungsmittelallergien bei Hunden können gegen folgende Nahrungsmittel auftreten: Soja, Milch, Eier, Rindfleisch, Mais, Meeresfrüchte. Die Reaktion kann verursacht werden durch: Schokolade, Zucker, geräuchertes Fleisch, salzige und frittierte Lebensmittel. Sowie Farben und Aromen, die Hundefutter und Zahnpflegeprodukten zugesetzt werden.

Manifestationen von Lebensmittelformen:

Wie vermeide ich Allergien bei Hunden?
  1. starker Juckreiz, Kratzer und Rötung;
  2. Hautausschläge am ganzen Körper, besonders im Gesicht, an den Pfoten, an den Ohren und am Bauch;
  3. Haarausfall und kahle Stellen;
  4. Ausfluss aus den Ohren, Mittelohrentzündung;
  5. tränende Augen;
  6. häufige lose Stühle;
  7. Mundgeruch;
  8. vermehrtes Schwitzen.

Das Haustier verhält sich entweder träge oder unruhig. Er sieht krank aus.

  • Allergie gegen Flöhe und andere Parasiten . Es manifestiert sich als Reaktion des Körpers des Tieres auf fremde Proteine, die in das Blut gelangenSpeichel von Flöhen, Zecken und anderen Parasiten.

Zusätzlich zu den Bissen und Kratzern in den am stärksten betroffenen Bereichen wird das Tier durch Folgendes gestört:

  1. Das Tier ist unruhig, manchmal sogar aggressiv.
  2. Mittelohrentzündung und Eruptionen an den Ohren;
  3. Verdauungsstörungen;
  4. starker Juckreiz;
  • Chemische Allergie . Hunde sind anfällig für Reaktionen auf Chemikalien.

Allergien können verursacht werden durch:

  1. Arzneimittel: Antibiotika, Impfstoffe, Novocain, B-Vitamine;
  2. Haushaltschemikalien: Pulver, Reinigungs- und Reinigungsmittel, die Sie in Ihrem Alltag verwenden;
  3. Kosmetik- und Pflegeprodukte für Hunde.

Chemische Allergiesymptome bei Hunden:

  • laufende Nase und Niesen;
  • Juckreiz, Rötung und Hautausschlag;
  • unruhiges Verhalten und Reizbarkeit.
  • Zusätzlich zu den oben genannten Gründen kann eine allergische Reaktion bei Ihrem vierbeinigen Freund verursacht werden durch: Gras und Pollen, Wolle anderer Tiere, Vorhandensein einer Virusinfektion, Helmintheninvasion.

    Behandlung von Hundeallergien

    Wie man eine Allergie bei einem Hund behandelt - der Tierarzt entscheidet auf der Grundlage der Diagnostik.

    Die korrekte Behandlung von Allergien bei einem Tier basiert auf dem folgenden Schema:

    Wie vermeide ich Allergien bei Hunden?
    • Bestimmung der Art der Pathologie und Ausschluss des Allergens.

    Die Diagnose wird am besten in einer Klinik durchgeführt. Der Tierarzt beurteilt den Zustand des Tieres und gibt Empfehlungen für die Behandlung. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Sie die Ursache der Krankheit selbst bestimmen können. Beobachten Sie das Tier sorgfältig und überprüfen Sie seine Haut auf Flöhe oder Zecken. Die Behandlung einer Reaktion auf Parasiten ist die vollständige Freisetzung des Haustieres aus seiner Anwesenheit.

    Der Lebensraum des Hundes und die Räume, die er besucht, sollten ebenfalls verarbeitet werden. Bei chemischen Allergien ist die Möglichkeit des Kontakts des Tieres mit der Substanz, die die Reaktion verursacht hat, ausgeschlossen.

    Nahrungsmittelallergien sind die schwierigste Krankheit. Es kommt oft vor, dass es sehr schwierig ist, das Produkt, das es verursacht hat, zu isolieren. Und hier wird die Hilfe von Spezialisten benötigt. Vertrauen Sie die Behandlung Ihres Haustieres einer gut etablierten Klinik an oder konsultieren Sie einen privaten Tierarzt.

    • Behandlung mit Antihistaminika.

    Die Verwendung dieser Medikamente lindert schnell die Krankheitssymptome und normalisiert den Zustand des Haustieres. Zur Behandlung von Hunden werden verwendet: Claritin , Suprastin , Tavegil und andere Medikamente. Ihr Tierarzt wird Ihnen sagen, welches Arzneimittel für Ihren Fall am besten geeignet ist.

    • Ernährung und Pflege.

    Für alle Arten dieser Pathologie und insbesondere für Lebensmittel empfehlen Experten die Einhaltung einer bestimmten therapeutischen Diät.

    Wie vermeide ich Allergien bei Hunden?

    Es wird in den frühen Tagen verwendetKrankheiten von ausschließlich gekochtem Reis ohne Zusatzstoffe. Dann können andere Lebensmittel zur Diät hinzugefügt werden. Bei wiederholter Reaktion wird das Produkt sofort verworfen. Die Ernährungstherapie sollte fortgesetzt werden, bis die Allergie bei Hunden vollständig verheilt ist.

    Pflege besteht in der Verwendung von Salben und Cremes, die Juckreiz beseitigen. Und auch bei der Pflege von Ohren, Augen, Haaren. Versuchen Sie beim Waschen Ihres Fells, das einfachste Hundeshampoo zu verwenden, das keine chemischen Zusätze, Haferextrakt oder andere Körner enthält.


    Mittel mit Kräuterkochungen sind geeignet. Waschen Sie Ihr Haustier nicht mit Waschmittel und föhnen Sie es nicht. Dies erhöht nur seine Belastung, trocknet seine Haut und erhöht den Juckreiz.

    Allergieprävention bei Hunden

    Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Dies gilt auch für Tierseuchen.

    Die Prävention dieser Krankheit besteht aus einfachen Maßnahmen, die Ihr Haustier vor dieser gefährlichen Krankheit schützen:

    Wie vermeide ich Allergien bei Hunden?
    1. Seien Sie vorsichtig mit der Ernährung Ihres Hundes. Vermeiden Sie Lebensmittel, die Nahrungsmittelallergien verursachen. Bevorzugen Sie natürliche Lebensmittel;
    2. Führen Sie rechtzeitig die Vorbeugung von Helminthenbefall sowie Zecken- und Flohbefall durch.
    3. Vermeiden Sie zu viel chemisches Reinigungsmittel im Haushalt. Halten Sie sie außerhalb der Reichweite des Tieres;
    4. Verwenden Sie Antibiotika-Behandlungen und Impfungen nicht zu häufig.
    5. Baden Sie Ihr Haustier nach Bedarf. Versuchen Sie, natürliche Produkte zum Waschen zu verwenden;
    6. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund kein Futter im Freien aufnimmt oder vom Müllhaufen frisst.

    Vitamine, regelmäßige Spaziergänge und körperliche Aktivität sind nützlich, um den Körper des Hundes zu stärken. Gehen Sie und spielen Sie oft mit Ihrem Haustier. Dies hilft, die Immunität aufrechtzuerhalten und Allergien zu vermeiden.

    Wie erkenne ich eine Allergie beim Hund? (Tierarzt klärt auf)

    Vorherigen post Schläfrigkeit als eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft
    Nächster beitrag Ursachen, Symptome und Behandlung von Arsenvergiftungen