Lebensmittelvergiftung / Magenverstimmung - 5 natürliche Hausmittel, die schnell helfen

Wie wird eine Magenverstimmung bei einem Säugling behandelt?

Kinder im ersten Lebensjahr können sich nicht über Schmerzen beklagen. Die Eltern selbst sollten verstehen, wenn die Kinder etwas falsch machen, und sofort zur Rettung kommen. Wenn ein Baby krank ist, ändert sich sein Verhalten - es ist launisch, weigert sich zu essen, schläft nicht gut, seine Temperatur steigt und sein Darm ist verärgert. Änderungen der Stuhlkonsistenz sollten eine junge Mutter immer alarmieren, insbesondere wenn bei einem Säugling lose Stühle mit Schleim auftreten.

Wie wird eine Magenverstimmung bei einem Säugling behandelt?

Wenn ein Baby einmal einen Stuhl mit Schleim hat, die Schleimfragmente klein sind, sich das Verhalten des Babys nicht geändert hat - es hat einen guten Appetit, einen gesunden Schlaf, die Temperatur ist normal -, können wir daraus schließen, dass sich dieser Körper von im Magen angesammelten Laugen und Säuren befreit hat.

Wenn sich das Verhalten des Babys ändert und das Auftreten von Schleim im Kot mehr als einmal bemerkt wurde, muss ein Kinderarzt konsultiert werden.

Artikelinhalt

Änderungen der Stuhlkonsistenz

Es ist viel einfacher, den Gesundheitszustand von Kindern zu analysieren, die mit der Flasche gefüttert werden. Die Zusammensetzung der Mischung ist konstant, so dass alle Veränderungen im Kot vom Zustand des Körpers abhängen

Es ist viel schwieriger zu verstehen, warum ein Baby schleimbeladenen Stuhlgang hat. Dies kann nicht nur ein Signal von seinem Körper sein, dass er sich nicht gut fühlt, sondern auch ein Zeichen für eine Änderung der Ernährung der Mutter - sie hat neue Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen, die für das Kind ungeeignet sind, oder Süßigkeiten zu viel gegessen.

In einigen Fällen tritt der Stuhl eines Kindes mit Schleim und Blut auf, wenn die Sterilität der Muttermilch verletzt wird. In diesen Fällen muss er einer speziellen Kulturanalyse unterzogen werden. Bei infektiösen oder eitrig-entzündlichen Erkrankungen kann pathogene Mikroflora in die Milch eingebracht werden. Manchmal reicht ein einfacher Abszess, zum Beispiel an einem Finger, aus, damit sich eine pathogene Kultur im Lymphfluss ausbreitet. Staphylococcus ist besonders gefährlich.

Wie wird eine Magenverstimmung bei einem Säugling behandelt?

Wenn in der Milch eine pathogene Flora festgestellt wird, sollte das Stillen nicht immer unterbrochen werden. Wenn Sie schnell eine angemessene Behandlung finden, müssen Sie die Laktation nicht abbrechen. Schaumige grüne flüssige Stühle mit Quarkklumpen, die unabhängig von der Ernährung der Mutter auftreten, können ein Indikator für einen Laktosemangel sein. In diesem Fall muss das Stillen vollständig abgebrochen werden.

Nach 5 bis 6 Monaten werden der Ernährung des Kindes normalerweise Ergänzungsfuttermittel hinzugefügt. In diesem Fall weist Kot mit Schleim auf eine Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Produkt hin.

Manchmal wird ein solcher Stuhl bis zu 2 Tage beobachtet - das Baby gewöhnt sich an den neuenmu Menü. Wenn die Verdauungsstörung länger anhält und als zusätzliche Symptomatik Anzeichen einer Verhaltensänderung hinzugefügt wurden - Stimmungsschwankungen - und die Mutter eine Darmkolik bemerkt hat, sollten Ergänzungsnahrungsmittel entweder ersetzt oder verschoben werden.

Schleimeinschlüsse im Kot bei Säuglingen treten vor dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten bei der Behandlung von Krankheiten auf. Dies ist nicht überraschend - bei kranken Kindern ist der Stuhl ein Indikator für Krankheiten.

Wie wird eine Magenverstimmung bei einem Säugling behandelt?

Bei Neugeborenen ist der Darm noch nicht mit nützlicher Mikroflora besiedelt. Mit sechs Monaten steigt die Anzahl der Bifidobakterien - in diesem Alter werden Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt. Die endgültige Ausbildung endet jedoch erst nach 2,5 bis 3 Jahren.

Veränderungen im Leben eines kleinen Kindes wirken sich daher auch auf die Darmarbeit aus. Stress, Umzug in eine andere Klimazone, Veränderung des Tagesablaufs - all dies sind die Gründe für das Auftreten einer Darmstörung.

Lose Stühle treten auch bei übermäßigem Essen auf. Der Körper hat keine Zeit, überschüssige Nahrung zu verarbeiten, entleert den Darm und evakuiert schnell überschüssiges . In diesem Fall befinden sich Schleim und Fragmente unverdauter Nahrung im Kot

Die angeborene Unterentwicklung des Darms beeinflusst auch die Veränderung der Konsistenz des Stuhls - Kolitis verschiedener Ätiologien und Gastroenteritis sind eine Folge der Pathologie des Verdauungssystems.

Sie sollten sich sofort an Ihren Kinderarzt wenden, wenn Ihr Baby eines der folgenden Symptome aufweist:

  • Gewichtszunahme entspricht nicht der eingestellten Rate;
  • wässrige Stühle treten häufig auf;
  • Stuhlgeruch ist beleidigend;
  • Urin verdunkelt sich;
  • Das Baby schläft ständig.
  • Diese Symptome bedeuten nicht immer Probleme mit den Verdauungsorganen - dies kann ein Signal für andere Krankheiten sein.

    Abnormalitäten

    Wie wird eine Magenverstimmung bei einem Säugling behandelt?

    Warum haben Babys blutigen Kot?

    Es lohnt sich, Blutfragmente und Stuhlkonsistenz zu analysieren. Wenn es hart, fragmentiert und das Blut hell ist, gibt es nicht viel davon - eine dringende Notwendigkeit, die Ernährung anzupassen - das Baby hat Verstopfung und muss während des Stuhlgangs so stark drücken, dass die Gefäße platzen.

    Zusätzliche Symptome von Verstopfung: Das Kind errötet während des Stuhlgangs, dreht seine Beine, beugt sich, seine Fäuste ballen sich. In diesem Fall brauchen Sie auf jeden Fall Hilfe - Anpassung der Ernährung.

    Einige Eltern glauben, dass Sie Ihrem Baby regelmäßig einen Einlauf geben müssen, um das Problem der Verstopfung zu lösen. Dieser Ansatz ist falsch - die nützliche Flora wird aus dem Darm ausgewaschen und die Situation verschärft sich. In extremen Fällen können Sie eine spezielle Kerze mit Glycerin setzen und mit der Erstellung des richtigen Menüs beginnen.

    Wenn ein Kind einen grünen Stuhl mit Schleim und Blutgerinnseln oder Fasern hat, muss dringend ein Arzt konsultiert werden, insbesondere wenn dies vor dem Hintergrund eines Temperaturanstiegs geschieht. In keinem Fall können Sie das Problem selbst lösen - bei Babys kommt es sofort zu Dehydration und Vergiftung des Körpers. Darminfektionenextrem gefährlich für Babys im ersten Lebensjahr.

    Bei einem Kind können schaumige Stühle mit Schleim ein Zeichen für Dysbiose sein. Dieser Zustand ist näher zu betrachten, da er immer Veränderungen im Kot verursacht, aber keine Krankheit ist.

    Dysbacteriose

    Wie wird eine Magenverstimmung bei einem Säugling behandelt?

    Die Diagnose - Dysbiose - wird bei regelmäßigen Verdauungsstörungen gestellt.

    Dies ist jedoch keine eigenständige Krankheit - es ist eine Verletzung der Zusammensetzung der Darmflora aufgrund verschiedener Krankheiten - der Verdauungsorgane oder des gesamten Organismus.

    Es ist nicht so schwierig, den Stuhl bei Dysbiose wieder in seine normale Konsistenz zu bringen - es reicht aus, die erforderliche Menge an Bifidum und Laktobazillen einzuführen, und alles wird allmählich wieder normal.


    Wenn Sie jedoch die Ursache der Krankheit nicht herausfinden und sie nicht beseitigen, beginnen Verdauungsstörungen erneut, sobald das Medikament beendet ist.

    Dysbakteriose entwickelt sich in folgenden Fällen:

    • mit unzureichender Darmbildung;
  • im Falle einer systematischen Verletzung des Regimes und der Qualität von Lebensmitteln;
  • bei Infektionskrankheiten;
  • bei der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten;
  • nach einer Darmoperation.
  • Bei Neugeborenen gilt die vorübergehende Dysbiose - das Stadium der Besiedlung des Darms mit nützlichen Bakterien - als Norm. Zu diesem Zeitpunkt ist das einzige Mittel die Muttermilch. Daher ist es sehr wichtig, dass Mama zu diesem Zeitpunkt richtig isst, rohes Gemüse und Obst nicht missbraucht - Lebensmittel, die den Stoffwechsel im Darm anregen, sich für eine Weile von süßen, fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol und Rauchen weigern.

    Skatologische Analyse des Babyhockers

    Wie wird eine Magenverstimmung bei einem Säugling behandelt?

    Es gibt weiße Klumpen im Kot, aber das Baby ist fröhlich und nimmt gut zu. Lebensmittel werden nicht vollständig verdaut - höchstwahrscheinlich aufgrund von übermäßigem Essen - es ist keine Behandlung erforderlich.

    Fettkot. Beim Waschen wird es gewaschen, es ist schwierig, Dinge abzuwaschen. Es kann ein gefährliches Symptom sein: So manifestieren sich Zöliakie und Mukoviszidose, genetische Krankheiten. Sie müssen einen Arzt aufsuchen.

    Schaumiger Stuhl ohne Krankheit, aber Gewichtszunahme ist schlecht.

    Mama hat einen Überschuss an wässriger Milch, während das Baby fett wird, sein Darm voll ist und er sich weigert zu essen. Es reicht aus, vor dem Auftragen auf die Brust etwas Milch auszudrücken, und das Problem ist gelöst.

    Stuhlveränderungen sind ein Indikator für die Gesundheit des Babys, daher ist es sehr wichtig, auf den Inhalt der Windel zu achten. Bei einmaligen Verstößen sollten Sie jedoch nicht in Panik geraten - dies ist nicht immer ein Zeichen für eine schlechte Gesundheit.

    Bei systematischen Verdauungsstörungen ist jedoch die Konsultation eines Spezialisten erforderlich - die Selbstmedikation eines Säuglings ist eine Gefahr für seine Gesundheit.

    Was hilft dir bei Magen-Darm wirklich? | Quarks

    Vorherigen post Weiße Turnschuhe: Modetrend in dieser Saison
    Nächster beitrag Wie schreibe ich einen Lebenslauf richtig?