Mediane Halszyste Persistierender Ductus thyreoglossus

Wie wird eine Halszyste behandelt?

Es ist ziemlich schwierig, das Auftreten einer Zyste auf der Oberfläche des Halses als Neoplasma zu bezeichnen. Zystenhöhlen bilden sich im Stadium der Embryonalentwicklung, werden jedoch nicht immer unmittelbar nach der Geburt des Babys erkannt. Warum eine solche Entwicklungsanomalie auftritt, ist noch nicht geklärt - dies ist eine eher seltene Pathologie.

Wie wird eine Halszyste behandelt?

Nachdem die Diagnose bei Erwachsenen gestellt wurde, wird empfohlen, eine dringende Operation durchzuführen - es gibt keinen konservativen Weg, um die Krankheit zu heilen.

Es ist zu beachten, dass die Erkennung eines Tumors während des Entzündungsprozesses erfolgt - im Stadium der Eiterung. Dann fällt es auf.

Die Operation ist technisch ziemlich schwierig - es gibt große Blutgefäße und Nervenenden im Halsbereich, außerdem wird der Zustand durch eine bereits gebildete Halsfistel erschwert - die Richtung dieses Ganges wird ebenfalls auf embryonaler Ebene festgelegt.

Artikelinhalt

Arten von Formationen bei Erwachsenen

Eine Zyste wird als gutartige Formation bezeichnet, ein Hohlraum, der mit dem Inhalt einer flüssigen Konsistenz gefüllt ist. Nach Ort werden Tumore in median und lateral unterteilt.

Eine laterale Zyste wird auch als bronchogen bezeichnet, da sie sich zu Beginn der Schwangerschaft zwischen den Kiemenfurchen bildet - bis zu 6 Wochen. Wenn sich der Fötus ohne Pathologie entwickelt, schließt sich die Astspalte, wenn der Embryo in den Zustand des Fötus übergeht. In den meisten Fällen wird die Krankheit unmittelbar nach der Geburt des Babys erkannt.

Eine mittlere Zyste tritt auf, wenn sich die Schilddrüsenknospe sehr nahe an der Vorderseite des Halses befindet. Die Pathologie kann bereits in der 7. Schwangerschaftswoche durch Ultraschalluntersuchung festgestellt werden. Nach der Geburt eines Kindes kann die Anomalie jedoch übersehen und näher am Alter von 14 bis 15 Jahren oder bereits bei Erwachsenen festgestellt werden, wenn ein eitrig-entzündlicher Prozess auftritt.

Folgende Zystenarten werden unterschieden:

  1. Dermoid - besteht aus den Überresten des embryonalen Gewebes, das Talg- und Schweißdrüsen sowie die Rudimente der Haarfollikel enthält. Es haftet nicht an der Rachenwand, beim Schlucken bewegt es sich unter der Haut auf und ab. Die Lokalisierung ist median und lateral.
  2. Gill oder branchiogen - besteht aus Epithelgewebe, das sich im Ductus Kropf-Rachen aus dem Epithel der Branchentaschen bildet. Es ist im Bereich des Zungenbeins lokalisiert
  3. Zyste des Lymphganges. Es kann aus verschiedenen Gewebetypen bestehen: kavernös, zystisch, kapillar, gemischt. Befindet sich am unteren Rand des Halses.

Folgende Arten von Nackentumoren werden unterschieden:

  • Neurofibrome - feste Dichtungen mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm;
  • Hygrome - transparente weiche Formationen der unteren Halswirbelsäule;
  • venöse Hämangiome - werden mit einer abnormalen Struktur der Blutgefäße gebildet;
  • primäres Lymphom - dichte lobuläre Bildung;
  • lingualer Schilddrüsentumor - lokalisiert im Mund in der Nähe des Kehlkopfes, haftet am Knochen unter der Zunge und bewegt sich beim Schlucken.
  • Wie wird eine Halszyste behandelt?

    Andere Neoplasien können am Hals auftreten: Fettgewebe - Lipome, Hämangiome verschiedener Arten.

    Fistelformationen, die in den meisten Fällen mit der Bildung von Hohlraumanomalien einhergehen, werden in zwei Typen unterteilt - vollständig und unvollständig. Eine unvollständige Fistel hat nur ein Loch in der Haut oder im Mund, und daher verstärkt sich der Entzündungsprozess - der eitrige Inhalt sammelt sich in der Tumorkapsel an.

    Volle Fisteln haben 2 Löcher - eines davon kommt aus der Zyste, das zweite öffnet sich in die Mundhöhle oder zur Hautoberfläche.

    Wenn eitriger Inhalt in die Mundhöhle gegossen wird, verzögert sich der Nachweis einer Zyste - das Vorhandensein einer kleinen Menge eitrigen Inhalts wird häufig durch entzündliche Erkrankungen der Mandeln erklärt.

    Krankheitsdiagnose

    Die laterale Halszyste ist gefährlicher - sie neigt zur Degeneration in eine bösartige Form. In 60% der Fälle sind Neoplasien mehrkammerig. Der Tumor fällt auf, wenn der Kopf gedreht wird, und ist bei der Untersuchung leicht fühlbar.

    Krankheitssymptome:

    • Beschwerden über Schmerzen im Nacken bei Berührung;
  • sich eng fühlen;
  • Atembeschwerden.
  • Wenn Sie sich unter der Haut bewegen, können Sie eine Schwankung feststellen, die auf das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Kapsel hinweist. Wenn die Fistel in die Haut eindringt, befindet sich ein Loch im Platysma - ein Muskel, der sich vorne oder unter der Zunge befindet.

    Wenn die Zyste eitert, erscheint eine Fistel am Hals - die Haut wird rot, es kommt zu einer deutlichen Schwellung, die Temperatur kann ansteigen.

    Wenn eine laterale Zyste durch einen Auslass in der Haut geöffnet wird, befindet sich die Fistelöffnung am Rand des Platysmas. Der Mund der Fistel befindet sich in der Mundhöhle im Bereich der Gaumenmandel, die während der Exzision gefunden wird

    Aufgrund von Hyperpigmentierung und einem akuten Entzündungsprozess kann die laterale Zyste des Halses mit Adenophlegmon oder Lymphogranulomatose verwechselt werden. Die genaue Diagnose wird nach der Punktion gestellt. Als zusätzliche Untersuchung werden Ultraschall, Sondierung und Röntgen mit einem Kontrastmittel durchgeführt

    Die mittlere Zyste des Halses erscheint aufgrund der Tatsache, dass, wenn der Ductus der Schilddrüse falsch gebildet wird - er schloss nicht rechtzeitig - ein Schilddrüsen-Lingualstrang gebildet wird.

    Es ist ziemlich schwierig, ein Neoplasma zu diagnostizieren - es sollte von Lymphom und Lymphadenitis unterschieden werden. Beim Schlucken bewegt sich der Tumor unter der Haut, da keine Verbindungen zu den tiefen Schichten der Epidermis bestehen.

    Symptome der mittleren Halszyste:

    Wie wird eine Halszyste behandelt?
    • Sprachbehinderung;
  • Schluckbeschwerden;
  • Empfindung eines Fremdkörpers in der Mundhöhle.
  • Die Diagnose wird auf der Grundlage von Beschwerden von Patienten, Organabtastung - Berühren des Tumors ist nicht schmerzhaft - Ultraschalldiagnostik, Magnetresonanztomographie und Punktion durchgeführt, bei denen zytologische und bakterielle Untersuchungen durchgeführt werden.

    Die Zyste öffnet sich am häufigsten spontan aufgrund der Ansammlung von Eiter, was zur Bildung einer mittleren Halsfistel führt, die den Mund im Bereich des Zungenknorpels und den Ausgang im vorderen Bereich des Halses verbindet. Die Fistel ist bei Sichtprüfung deutlich sichtbar. Ein dichter Tumor hat keine Adhäsionen an der Haut und wird oft als Dermoid definiert

    Die Krankheit muss von Lymphoangiom oder Lipom unterschieden werden.

    Vor Beginn der Behandlung müssen die physiologischen und anatomischen Eigenschaften von Geweben identifiziert und die Tumorbildung unterschieden werden.

    Behandlung der Krankheit

    Die Behandlung von im Nackenbereich diagnostizierten Zysten erfolgt nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs. Wenn ein Tumor im Kindesalter entfernt wird, nehmen sie bei Erwachsenen mit Formationen mit einem Durchmesser von weniger als 1 cm die Beobachtungsposition ein

    Die Operation, die durchgeführt werden sollte, um die Zyste zu entfernen, ist unabhängig von Ort und Art der Bildung sehr schwierig, da sich im Nackenbereich große Blutgefäße und Nackenmuskeln befinden, in denen Nervenfasern verlaufen, die für die motorischen Funktionen verantwortlich sind. In einigen Fällen wird die Operation in mehreren Stufen ausgeführt.

    Die Entfernung der Kapsel und der Fistel erfolgt unter Vollnarkose. Zunächst wird ein Einschnitt über den Körper der Formation gemacht, der Inhalt und die Hülle der Kapsel werden entfernt. Während der Operation der mittleren Halszyste wird ein Teil des Zungenbeins entfernt - andernfalls bleibt die Schnur erhalten und es kommt zu einem Rückfall der Krankheit.

    Eine laterale Zyste muss durch die Mundhöhle entfernt werden - wenn sie sich in der Nähe der Zungenwurzel befindet, was für den Chirurgen nicht sehr praktisch ist. Beim Entfernen durch die Seitenfläche des Halses trägt der Arzt eine große Verantwortung - er muss in unmittelbarer Nähe der Ansammlung von Blutgefäßen und Nerven arbeiten.

    Wie wird eine Halszyste behandelt?

    Wenn bereits eine Eiterung aufgetreten ist, wird während des Vorgangs eine Drainage durchgeführt.

    Obwohl versucht wird, chirurgische Eingriffe bei akuten Entzündungsprozessen zu vermeiden, um zu verhindern, dass eine Infektion in den Blutkreislauf gelangt, kann die Behandlung in akuten Fällen nicht verschoben werden. Wenn eine Infektion in den Blutkreislauf gelangt, kann dies zu einer Blutvergiftung führen.


    Das Entfernen von Fisteln ist noch schwieriger als Zysten. Ein Kontrastmittel wird in die fistelartige Sonde injiziert, um die dünnsten Passagen zu erkennen und sie während des Verfahrens herauszuschneiden. Wenn nur noch eine Passage übrig ist, wird die Eiterung fortgesetzt.

    Die schwierigsten Operationen sind die Entfernung der lateralen Fistel zwischen den Halsschlagadern.

    Postoperative Zeit

    PostopBetriebsmaßnahmen sind normal. Bandagen, antiseptisches Waschen und entzündungshemmende therapeutische Maßnahmen werden durchgeführt. Wenn die Kavität 3 Monate nach der Operation nicht geheilt ist, wird die Operation wiederholt und die Kavität herausgeschnitten.

    Bei älteren Patienten wird die Kavität gewaschen, ohne die Kapseln herauszuschneiden - sie verzichten aufgrund der allgemeinen Verschlechterung des Körpers auf die Operation.

    Es gibt keine Prophylaxe gegen die Bildung von Halszysten. Wenn eine Versiegelung am Hals festgestellt wird, treten Symptome auf: Schluckbeschwerden, Schmerzen beim Essen, Gefühl eines Fremdkörpers im Mund, einen Arzt aufsuchen.

    Lymphknoten Entfernung Pt 1

    Vorherigen post Was ist ein Mystery Shopper?
    Nächster beitrag Wie man einen Schal, einen Schal bindet oder schön stiehlt?