Menstruation - logo! erklärt - ZDFtivi

Während Ihrer Periode in die Kirche gehen: Ist es in Ordnung oder nicht?

Die Frage, ob es möglich ist, mit Menstruation in die Kirche zu gehen, beunruhigt nicht nur Frauen, sondern auch Theologen. Diese Diskussion findet seit der Zeit des Alten Testaments statt und bis jetzt waren sich Vertreter vieler Strömungen nicht einig.

Warum gibt es Ströme? Manchmal ändert sich der Anbeter und verbietet - oder öffnet umgekehrt - Frauen während der Menstruation den freien Eintritt in den Tempel des Herrn. Warum gibt es so unterschiedliche Interpretationen?

Artikelinhalt

Was es sagt Altes Testament?

Während Ihrer Periode in die Kirche gehen: Ist es in Ordnung oder nicht?

Der erste älteste Teil der christlichen Bibel - dieses Heilige Buch kann als Konstitution der christlichen Religion bezeichnet werden - das Alte Testament. Die anderen Namen sind Tanakh , Schrift . Dieser Teil des Heiligen Textes wurde bereits vor dem Aufkommen des Christentums zusammengestellt und ist ein gemeinsamer Teil von zwei - jetzt gegensätzlichen - Religionen - Judentum und Christentum.

Im Alten Testament waren Besuche im Tempel für unreine Menschen verboten - ihnen wurde der Zugang zu Gott verweigert. Bereits in den Tagen des Christentums hörte der Herr auf, sich in sauber und unrein zu teilen. Er begann, allen die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken und das Leiden zu heilen.

Dann gab es in der Kategorie unsauber: :

  • Aussätzige;
  • alle, die an eitrig-entzündlichen Erkrankungen leiden;
  • Patienten mit Prostatadysfunktion;
  • diejenigen, die sich selbst beschmutzten, indem sie einen verfallenden Körper berührten - das heißt eine Leiche;
  • Frauen mit Genitaltraktblutungen, funktionell und pathologisch.
  • Es wurde geglaubt, dass man nach dem Kontakt mit der Sünde nicht in die Kirche gehen sollte - alle Staaten fielen unter diese Definition.

    Interessanterweise verkürzt sich die Reinigungszeit für Frauen bei der Geburt, die ein männliches Baby reproduzieren, um das Zweifache gegenüber der Reinigungszeit für Mütter von Mädchen - dh 40 und 80 Tage.

    Es ist ersichtlich, dass die Diskriminierung von Frauen in der Antike begann und sich im Alten Testament widerspiegelte.

    Ist es möglich, den Tempel mit einem Punkt zu betreten: moderne Ansichten

    Während der Zeit des Neuen Testaments wurden die Listen der Unreinen korrigiert. Der Herr wurde verständnisvoller über menschliche Probleme - es blieben jedoch einige Einschränkungen für Frauen bestehen. Warum Sie mit Ihrer Periode nicht in die Kirche gehen können, wurde bereits aus hygienischen Gründen erklärt.

    Während Ihrer Periode in die Kirche gehen: Ist es in Ordnung oder nicht?

    Das Gebiet des Tempels gilt als das Heilige Land - es ist verboten, Blut darauf zu vergießen. Zuverlässige Hygieneschutzprodukte sind vollständig erschienenin letzter Zeit. Bis vor einigen Jahrhunderten benutzten Frauen nicht immer Polster und versteckten ihren natürlichen Zustand vor anderen.

    Auf dem Kirchenboden darf kein Blut vergießen. Daher war der Eingang zum Tempel für Frauen mit Blutungen aus dem Genitaltrakt gesperrt.


    Es gibt eine andere Theorie, warum eine Frau mit ihrer Periode nicht in eine Kultinstitution gehen sollte.

    Entbindung, Menstruationsblut - all dies ist mit Erbsünde verbunden: der Geburt eines Babys und der Abstoßung des Eies mit dem Endometrium. Und wer ist schuld daran, dass die Menschheit von Gott aus den Gärten des Paradieses vertrieben wurde? Weiblich! Direkt in der Zeit der Begegnung mit Umständen, die die Menschheit in ewige Qual versetzt und gezwungen haben, sich mit Schweiß und Blut zu ernähren, ist das weibliche Geschlecht Gott nicht gestattet. Wahrscheinlich, um Sie nicht an unangenehme Umstände zu erinnern.

    Daher war 40 Tage nach der Entbindung - bis zur Entlassung nach der Geburt und während der Menstruation - der Zugang zu Gott verboten.

    Konzepte ändern

    Unreinheit nach dem Alten Testament ist mit einer Erinnerung an irdische Angelegenheiten verbunden - die Geburt eines Menschen, seine Sterblichkeit, die Möglichkeit, krank zu werden. Aber bereits auf den Seiten des Neuen Testaments hat der Sohn des Herrn, Jesus der Erlöser, andere Überzeugungen.

    Warum haben sich die Ansichten der Minister, die das Leben der Heiligen beschreiben, so sehr geändert? Man muss sich daran erinnern, wie - wie sie jetzt sagen würden - Jesus Christus von christlichen Priestern vorgestellt wurde, um eine neue Religion in der Bevölkerung zu verbreiten.

    Jesus Christus ist die Verkörperung des Lebens. Wenn Sie daran festhalten, haben Sie das Recht auf ewiges Leben. Der Herr kann das Leiden heilen und mit einer Berührung zur irdischen Existenz zurückkehren. Das Prinzip der Unreinheit geht verloren, wenn man an den Tod erinnert - deshalb wurde das Konzept eines Verbots des Besuchs eines Tempels korrigiert.

    Renommierte Theologen rechtfertigen eine Änderung der Regeln auch für Frauen.

    Zum Beispiel glaubt Grigory Dvoeslov, dass eine Frau mit Menstruation in die Kirche gehen kann, um zu beten. Alle Prozesse in ihrem Körper sind natürlich, seit der Herr sie erschaffen hat, alles, was sie während ihres Lebens von Gott erlebt - nichts hängt von ihrer Seele, ihrem Willen und ihrem Verlangen ab. Der Herr gab Menstruation, um den Körper zu reinigen, so dass während dieser Zeit unrein nicht berücksichtigt werden kann.

    Priester Nikodim Svyatorets teilte diese Meinung des führenden Theologen und glaubte außerdem, dass eine Frau heutzutage nicht nur beten, sondern auch Gemeinschaft empfangen kann.

    Das Verbot des Kirchenbesuchs an Menstruationstagen ist völlig falsch.

    Priester Konstantin Parkhomenko schrieb, dass eine Frau heutzutage sogar Kommunion empfangen kann, aber wenn sie diese Handlung aus Respekt vor dem Abendmahl ablehnt - wenn sie die Heilige Schrift kennt, dann wird ihre Tat der Belohnung des Herrn würdig sein.

    Aber es gibt immer noch Meinungen, dass Frauen als unrein gelten, da der Herr es heutzutage unmöglich gemacht hat, die Familie weiterzuführen - sonst wären Männer bei ihnengekauft.


    Die Meinung der Priester

    Wie Sie sehen, vertreten die Geistlichen immer noch unterschiedliche Meinungen. Und vielleicht ist dies der Fall - in einer Gemeinde dürfen Frauen anbeten, in einer anderen nicht.

    Wenn Sie sich mit der Heiligen Schrift befassen, stellt sich heraus, dass die innere Reinheit eines Menschen für Gott wichtiger ist und dass das, was mit seinem Körper geschieht, zweitrangig ist. Wenn eine Frau die grundlegenden Gebote hält, kann der Besuch des Tempels zu jedem Zeitpunkt ihres Lebens keine Sünde sein.

    Alles, was von Gott geschaffen wurde, ist heilig, und an kritischen Tagen oder nach der Geburt in die Kirche zu gehen, ist keine Sünde. Darüber hinaus werden Kinder derzeit nicht nur unmittelbar nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus, sondern auch innerhalb seiner Mauern getauft - das heißt, Priester haben keine Angst, die Frauen nach der Geburt zu berühren, ohne sie zu zählen unrein und schlecht .

    Wenn Sie also eine wirklich religiöse Frau sind, sollten Sie den Priester fragen, an welchen Ansichten er festhält, bevor Sie regelmäßig zum Gottesdienst gehen, und entsprechend handeln.

    Wenn der Besuch eines Tempels eine Hommage an moderne Traditionen ist - das heißt, Sie folgen der Mode - und Sie eine Kultinstitution betreten, weil es üblich ist, an Ostern oder Weihnachten dort zu erscheinen, dann denken Sie über Ihren Zustand nach nicht wert.

    Echte religiöse Frauen nehmen an kritischen Tagen oder in der Zeit nach der Geburt nicht direkt an religiösen Ritualen teil, zu denen das Berühren von Schreinen gehört.

    Menstruation als Tabuthema?!

    Vorherigen post Wie man Austern richtig isst, sowie Empfehlungen für ihre Zubereitung
    Nächster beitrag Übungskatze: für schwangere Frauen als Prävention, Behandlung und Rehabilitation