Magen-Darm-Trakt 1/2

Merkmale und Prinzipien der Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen

Leider sind Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts heute sehr häufig. Die Zahl der Menschen, die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt haben, wächst unaufhaltsam, und das Alter der Patienten wird im Gegenteil jünger. Und wenn vor nur 30-40 Jahren Menschen mittleren Alters und älter an ähnlichen Beschwerden litten, treten jetzt leider auch bei Kindern im Grundschulalter Gastritis, Pankreatitis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre auf!

Artikelinhalt

Funktionen therapeutische Diäten für Magen-Darm-Erkrankungen

Merkmale und Prinzipien der Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen

Das Auftreten solcher Krankheiten ist auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen - Vererbung, häufiger Stress, negative Umweltbedingungen, unangemessener Lebensstil und natürlich Essstörungen.

Der regelmäßige Verzehr von fetthaltigen, gebratenen, geräucherten, kalorienreichen Gerichten und Marinaden beeinträchtigt früher oder später das Wohlbefinden und die Gesundheit einer Person.

Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts muss dem Patienten zusätzlich zur Hauptbehandlung eine spezielle schonende Diät verschrieben werden. Richtig ausgewählte Lebensmittel helfen, den Zustand des Verdauungssystems zu verbessern, unangenehme Symptome der Krankheit zu beseitigen und Rückfälle zu vermeiden.

Heute werden wir über die Prinzipien der Lebensmittelzubereitung, die Auswahl der Lebensmittelprodukte und die Besonderheiten der Einhaltung einer sanften Diät bei Magen-Darm-Erkrankungen sprechen.

Sie müssen nicht eine Krankheit, sondern einen Patienten behandeln - dies ist die Regel, die Ärzte bei der Verschreibung eines bestimmten Ernährungssystems befolgen. Jedem Patienten wird je nach Art und Schwere der Erkrankung eine individuelle Ernährungstabelle zugewiesen.

Die Liste der für ein bestimmtes Lebensmittelsystem zugelassenen Lebensmittel kann erheblich variieren. So ist beispielsweise bei einem Magengeschwür Lebensmittel, die die Produktion von Magensaft stimulieren, dh alles frische Gemüse und Obst, strengstens verboten. Bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt wird im Gegenteil empfohlen, rohe Zitrusfrüchte und Kohl in die Ernährung aufzunehmen.

Merkmale und Prinzipien der Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen

Der Ansatz zum Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln ist ebenfalls unterschiedlich. Beispielsweise wird bei chronischer Verstopfung empfohlen, die mit Fleischprodukten verbrauchte Proteinmenge auf viermal pro Woche zu reduzieren.

Dies ist wichtig! Denken Sie daran, dass nur ein Arzt diese oder jene Diät für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verschreiben kann! Die Wahl Ihrer eigenen Ernährung kann zu einer Verschlechterung Ihrer Gesundheit führen.

Regeln und Richtlinien

Heilungsdiäten unterscheiden sich zwischen sich selbst und der Liste der Produkte sowie der Menge der Lebensmittel auf dem Teller.

Aber jeder Ernährungsplan, der sowohl während einer Verschlimmerung der Krankheit als auch nach der Genesung angewendet wird, impliziert eine Reihe allgemeiner Regeln:

Merkmale und Prinzipien der Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen
  • vollständige Ablehnung von Fast Food, Konserven und Halbzeugen. Lebensmittel müssen frisch zubereitet und nur minimal industriell verarbeitet werden. Die einzige Ausnahme in Bezug auf Frische ist Weizenbrot. Den Patienten, die es essen dürfen, wird empfohlen, das leicht abgestandene Brot von gestern zu essen, das keine Fermentation im Magen verursacht
  • Ausschluss von der Speisekarte von Kaffee, Kakaoprodukten (Schokolade, Süßigkeiten), kohlensäurehaltigem Wasser, alkoholischen und tonischen Getränken;
  • Alle fetthaltigen Fleisch- und Fischgerichte, Würste, Enten, Nieren, Gehirne, alle geräucherten Fleischsorten, fetthaltige Milch und Hüttenkäse, Pilze und eingelegtes Gemüse sind ebenfalls strengstens verboten.
  • Kräuter und Gewürze sind nur solche erlaubt, die die Schleimhaut der inneren Organe nicht reizen - Dill, Petersilie, Kümmel, Lorbeerblätter. Vanille, Majoran und Zimt sind ebenfalls erlaubt. Aber von Peperoni, Senf, Meerrettich sowie von Zwiebeln und Knoblauch, die ätherische Öle enthalten, sollten Sie ablehnen;
  • Pflanzliche Lebensmittel, die eine große Menge an groben Ballaststoffen enthalten, sind ebenfalls tabu: Bohnen, Radieschen, Erbsen, Rüben, Linsen, Rosinen, Trauben, Johannisbeeren, Datteln, Stachelbeeren, Kiwi sowie alle unreifen Gemüse- und Obstsorten;
  • Das Nahrungsvolumen sollte geringer sein als das eines gesunden Menschen, da übermäßiges Essen den Verdauungstrakt belastet. Es ist ratsam, oft (6-7 mal am Tag) zu essen, aber in kleinen Portionen;
  • Bei der Auswahl von Fleischprodukten sollten Sie Fleisch von Jungtieren bevorzugen. Die Lenden des Schlachtkörpers gelten als am besten geeignet für eine schonende Ernährung. Gleiches gilt für Eier - Eier der Kategorie D sind in diesen Fällen am besten geeignet (diese Markierung bedeutet, dass die Eier vor weniger als 7 Tagen gelegt wurden);
  • Rezepte für die Zubereitung von Diätgerichten hängen direkt von der Krankheitsdauer ab: Während einer Exazerbation wird empfohlen, sehr weiche, gründlich abgewischte Lebensmittel zu essen, die keine festen Elemente enthalten. Nach der Krise ist sie dichter und dicker.
  • Bei jeder Erkrankung des Magen-Darm-Trakts sollte besonders auf die Serviertemperatur geachtet werden. Zu heißes oder im Gegenteil kaltes Geschirr belastet zusätzlich die Organe des Verdauungstrakts, reizt deren Schleimhäute und beeinträchtigt auch die Nährstoffaufnahme. Daher sollte die Serviertemperatur eines Gerichts zwischen 40 und 60 ° C variieren

    Kochtechnologie

    Merkmale und Prinzipien der Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen

    Die Hauptregel, die in diesem Fall befolgt werden muss, ist, dass die Rezepte für alle Gerichte einer schonenden Diät bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts nicht auf Braten, sondern auf Schmoren, Kochen, Dämpfen und Backen basieren sollten. Dies ist notwendig, damit die Verdauungsorgane keinem aggressiven mechanischen und chemischen Druck ausgesetzt sind.Ich werde.

    Denken Sie daran, dass Sie Lebensmittel in einer mit Teflon beschichteten Pfanne ohne Zusatz von Fetten kochen müssen, da diese während der Wärmebehandlung verbrennen und sich in Karzinogene verwandeln. Ein Dampfgarer ist ideal zum Kochen von Fleisch und Gemüse.

    Ein sparsames Ernährungssystem setzt voraus, dass alle in Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe leicht aufgenommen werden können. Dazu muss das Essen richtig gehackt werden - in einem Mixer zerdrückt, in einem Fleischwolf gedreht und durch ein Sieb gewischt werden. Große, harte Stücke sollten überhaupt nicht in der Platte vorhanden sein, zubereitetes Essen muss weich sein.

    Da Butter und Pflanzenöle während der Wärmebehandlung verbrennen können, ist es besser, sie Fertiggerichten zuzusetzen. Aber Sie sollten auch kein Fett überbeanspruchen. Sie können beispielsweise 5 g Butter auf einen Teller mit schleimigem Brei und 1 Teelöffel Oliven- oder Sonnenblumenöl in die Suppe geben.

    Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte werden von Menschen mit Magen-Darm-Beschwerden normalerweise gut vertragen. Bei einigen Krankheiten, zum Beispiel bei Magengeschwüren mit hohem Säuregehalt, sind sie einfach notwendig. Sie können verschiedene Müsli in Milch kochen, faule Knödel, gedämpfte Käsekuchen oder Aufläufe aus Hüttenkäse machen. Ein Löffel Milch, der zu schwachem Tee hinzugefügt wird, macht das Getränk schmackhafter.

    Merkmale und Prinzipien der Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen

    Die Diät muss Müslischalen enthalten - schleimige Suppen, Müsli, Pudding, Aufläufe. Ideal sind Buchweizen, Reis, Hirse und Weizengrütze Artek . Bei Durchfall (Durchfall) empfehlen wir beispielsweise Abkochungen in Wasser aus Reis und Haferflocken ohne Zugabe von Salz, Zucker, Milch und Öl.

    Suppen sollten in Wasser, Gemüse oder fettarmer Brühe aus magerem Fleisch gekocht werden. Pilz- und Fischbrühen sind mit einer sparsamen Ernährung kontraindiziert. Verwenden Sie bei der Zubereitung der ersten Gänge kein ölgebratenes Dressing.

    Aus trockenen oder frischen Früchten und Beeren können gedünstete Früchte, Gelee und Mousse hergestellt werden. Zucker kann hinzugefügt werden, um den Geschmack zu verbessern.

    Bei Magen-Darm-Erkrankungen wird empfohlen, die Salzaufnahme zu minimieren. Es lohnt sich nicht, es überhaupt auszuschließen, da es ein Produkt ist, das für die normale Funktion des Körpers notwendig ist.

    Wie Sie sehen, ist das Diätmenü für Erkrankungen des Verdauungstrakts sehr vielfältig. Aus den von Ärzten zugelassenen Produkten können Sie viele köstliche und vor allem gesunde Gerichte zubereiten. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, diese oder jene Diät nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten anzuwenden, auch wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet. Sei gesund!

    Reizdarmsyndrom – Was darf ich noch essen?

    Vorherigen post Symptome und Behandlung von Staupe bei Hunden: Bekämpfung einer schrecklichen Krankheit
    Nächster beitrag Kokonmantel: Kann man ihn selbst nähen?