Nikotin-Ersatzstoffe

Geht Nikotin mit anderen Substanzen in die Muttermilch über?

Wir kennen die Gefahren des Rauchens seit der Kindheit. Aber selbst für stillende Mütter ist es alles andere als einfach, die Sucht zu beenden. Eine Zigarette enthält ungefähr viertausend gefährliche Substanzen, von denen 70 onkologische Pathologien hervorrufen können. Negativer Tabakrauch betrifft nicht nur den Raucher, sondern auch die um ihn herum.

Das Rauchen einer schwangeren oder stillenden Mutter kann sich auch nicht positiv auf das Baby auswirken, da schädliche Substanzen über die Nabelschnur oder die Muttermilch in das Baby gelangen.

Artikelinhalt

Wie lange dauert es, bis Nikotin in die Muttermilch gelangt?

Geht Nikotin mit anderen Substanzen in die Muttermilch über?

Diese Substanz wird eine halbe Stunde lang in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangt dann als Teil der Milch in das Baby.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Laktation zwischen Rauchern und Nichtrauchern erheblich unterscheidet. Erstens nimmt das Volumen der Muttermilch ab. Dies ist auf eine Abnahme der Prolaktinkonzentration zurückzuführen, von der dieser Prozess abhängt. Zweitens verschlechtert sich die Qualität der Lebensmittel. Milch wird arm an Vitaminen, Enzymen, Hormonen und Antikörpern.


Es ist nicht nur das Rauchen einer Frau gefährlich, sondern auch ein passiver Prozess, an dem Kinder teilnehmen. In der Regel schließen sich auch die meisten Kinder, die in Familien mit starken Rauchern aufgewachsen sind, dieser schlechten Angewohnheit an.

Tabakrauch kann bei einem Kind Übelkeit, Allergien, Vasospasmus und viele Erkrankungen der Atemwege hervorrufen. Das anschaulichste Beispiel: Anstelle von Sauerstoff erhält das Baby Kohlenmonoxid, das bekanntlich sehr giftig ist.

Wie wirkt sich Nikotin aus Zigaretten auf die Muttermilch aus?

Während der Schwangerschaft gibt der Körper seine Nährstoffreserven für die Entwicklung des Fötus aus. Wir können sagen, dass eine Frau in dieser Hinsicht nach 9 Monaten Schwangerschaft müde und abgemagert wird. Sie müssen Ihre Gesundheit von dem Moment an wiederherstellen, in dem das Baby geboren wird.

Die Einhaltung des Regimes, vollständige und nahrhafte Lebensmittel sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Wiederauffüllung von Vitaminen und Mineralstoffen. Bei einer rauchenden Frau ist dieser Prozess jedoch erheblich gehemmt: Es gibt viel Nikotin im Körper der Mutter, es ersetzt Vitamine und daher gibt es keinen Ort, an dem man bleiben kann.

Nikotin fürAbhängigkeit wirkt sich negativ auf den psycho-emotionalen Zustand von Frauen und Kindern aus. Die ständigen Launen und die Reizbarkeit des letzteren werden die neugebildete Mutter weiter verunsichern.

Die in Zigaretten enthaltenen Schadstoffe wirken sich hauptsächlich negativ auf die Gefäße aus: Sie verengen diese bzw. die Milchgänge sind keine Ausnahme. Letztere lassen, wenn sie verengt sind, die Milch nicht normal passieren, in Zukunft beginnt die Produktion von Prolaktin abzunehmen. Eine unzureichende Konzentration des letzteren führt zu einer Verringerung der Milchproduktion

Die Menge an Nährstoffen in der Milch leidet ebenfalls. Jedes Essen, das die Mutter isst, beeinflusst ihren Geschmack. Darüber hinaus verkürzt sich bei Rauchern die Stillzeit spürbar - bis zu 4-6 Monate. Dann verschwindet die Milch von selbst.

Wird Nikotin durch die Muttermilch geleitet?

Auf jeden Fall - ja! Ein kleiner Teil dieser Substanz gelangt in den Körper des Babys und führt zu zerstörerischen Prozessen. Zuallererst leidet das Herz - Organfunktionsstörungen und sogar Herzinsuffizienz können auftreten. Die tägliche Einnahme von Nikotin führt zu unregelmäßigen Herzrhythmen, Tachykardien und Arrhythmien, die eine Bedrohung für einen kleinen Körper darstellen.

Folgen, wenn Nikotin in den Nikotinkörper des Babys gelangt:

Geht Nikotin mit anderen Substanzen in die Muttermilch über?
  1. Schlafstörungen - häufiges Erwachen, Unruhe, Übererregung;
  2. Verminderter Appetit, Gewichtsverlust, Wachstumsstörungen und Entwicklung;
  3. Neigung zu allergischen Reaktionen - Es ist schwierig, Ergänzungsnahrungsmittel einzuführen, Entzündungen und Hautausschläge treten auf der Haut auf.
  4. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Gas, Koliken, Verstopfung, Erbrechen;
  5. Neigung zu Lungenerkrankungen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Nikotin sich nachteilig auf die Atemwege auswirkt und Asthma und verschiedene Atemwegserkrankungen hervorruft. Die Immunabwehr des Körpers nimmt ebenfalls ab
  6. Nebenwirkungen auf das Nervensystem - das Baby kann in der Entwicklung zurückbleiben;
  7. Das Rauchen der Mutter macht ihr Baby in Zukunft nikotinsüchtig;
  8. Veranlagung zu onkologischen Pathologien, das Risiko eines plötzlichen Kindstodes steigt.

Die negativen Auswirkungen des Rauchens während der Stillzeit sind unvergleichlich mit dem Vergnügen, das diese schlechte Angewohnheit mit sich bringt. Die einzige Möglichkeit, die schädlichen Auswirkungen von Nikotin zu verhindern, besteht darin, mit dem Rauchen aufzuhören.

Wenn eine Frau ihre Sucht nicht aufgeben kann, wird empfohlen, das Baby künstlich zu füttern. Obwohl die WHO empfiehlt, das Stillen in allen Situationen zu unterstützen, müssen Sie darüber nachdenken, wessen Immunität stärker ist - ein flaschengefüttertes Baby oder ein Baby, dessen Mutter raucht.

Auswirkungen des Rauchens während des Stillens

Das Risiko einer Verschlechterung der Gesundheit eines Kindes besteht nicht nur im Säuglingsalter. Die Sucht einer Mutter kann die körperliche und geistige Entwicklung eines älteren Babys beeinträchtigen.

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass ein Kind an die Kindheit gewöhnt istJahrhundert auf Nikotin wird diese schlechte Angewohnheit übertragen. Solche Kinder können durch erhöhte Reizbarkeit und Aggressivität gekennzeichnet sein. In der Regel haben sie Probleme mit Gedächtnis und Verhalten, sie machen es in der Schule schlecht. Darüber hinaus sind sie anfälliger für Atemwegserkrankungen, allergische Reaktionen und Atemwegserkrankungen. Sie können in der Entwicklung zurückbleiben. Eine schwache Immunität erhöht das Risiko, viele andere Pathologien zu entwickeln.

Wie lange hält Nikotin in der Muttermilch und wie kann der Schaden durch Rauchen verringert werden?

Wenn eine Frau glaubt, dass Stillen und Rauchen kombiniert werden können, sollte sie zumindest die Anzahl der gerauchten Zigaretten reduzieren.

So reduzieren Sie die schädlichen Auswirkungen von Rauch auf die Muttermilch:

Geht Nikotin mit anderen Substanzen in die Muttermilch über?
  1. Rauchen Sie nicht mehr als 5 Zigaretten pro Tag. Rauchen Sie nur tagsüber, da Prolaktin nachts aktiv wirkt, sodass Tabak diesen Prozess nicht stören sollte
  2. Rauchen Sie unmittelbar nach dem Füttern, um das Baby nach mindestens 2 Stunden wieder zu füttern.
  3. Rauchen Sie nicht im selben Raum wie das Kind;
  4. Wechseln Sie nach dem Rauchen die Kleidung, putzen Sie Ihre Zähne gründlich, spülen Sie Ihren Mund aus und waschen Sie Ihre Hände vor Geruch.
  5. Zeitintervall zwischen Zigaretten - 2-3 Stunden;
  6. Überwachen Sie Ihre Ernährung - Lebensmittel sollten nahrhaft und reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein.
  7. Trinken Sie viel Flüssigkeit. Die Flüssigkeit entfernt Nikotin schneller aus dem Körper;
  8. Gehen Sie öfter mit Ihrem Kind nach draußen;
  9. Reduzieren Sie die Anzahl der Zigaretten schrittweise auf Null.

Wie lange dauert es, bis Nikotin die Muttermilch verlässt? Wie kann man eine schlechte Angewohnheit loswerden?

In der Muttermilch nimmt die Schadstoffkonzentration nach ca. 2-3 Stunden ab. Aus diesem Grund wird empfohlen, unmittelbar nach dem Füttern zu rauchen, damit schädliche Substanzen Zeit haben, es vor dem nächsten zu verlassen.

Was tun, um die Abhängigkeit zu beseitigen:

  1. Sport treiben oder nach draußen gehen, anstatt Pausen zu rauchen;
  2. Rauchen Sie nicht 2 Stunden vor einer Mahlzeit auf nüchternen Magen, unmittelbar nach einer Mahlzeit;
  3. Ersetzen Sie Zigaretten durch etwas Leckeres wie Samen oder Bonbons.
  4. Tragen Sie kein Feuerzeug;
  5. Rauchen verboten, während Sie am Computer arbeiten oder telefonieren;
  6. Rauchen Sie die Hälfte der Zigaretten und atmen Sie flach ein.
Geht Nikotin mit anderen Substanzen in die Muttermilch über?

Dies sind nicht alle Möglichkeiten, um die Sucht loszuwerden. Gleichzeitig mit ihrer Anwendung können Sie verschiedene Volksheilmittel verwenden, z. B. Infusionen, Abkochungen sowie Apotheken - spezielle Kaugummis, Tabletten, Pflaster. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Spezialist wird empfehlen, wie viel und welche Mittel in einem bestimmten Fall benötigt werden.

Frauen, die Zweifel haben, werden ermutigt, geeignete Literatur zu lesen, beispielsweise Geschichten aus dem Leben von Rauchern, die aufhören.

Sowie Geschichten über die Gefahren dieser Gewohnheit, die sich negativ auswirken könneno die Gesundheit und das zukünftige Leben des Kindes beeinträchtigen.

Die Freude einer Mutter am Rauchen kann in Zukunft nicht mehr mit der Gesundheit und Entwicklung ihres Babys mithalten.

Wie viel Nikotin? Dampfen für Anfänger #2 [HD+Deutsch]

Vorherigen post Birkensaft zu Hause machen
Nächster beitrag Die besten Frisuren mit gesammelten Haaren: Mach es Schritt für Schritt selbst