Gallensteine – Auf diese Anzeichen sollten Sie achten! | Fit & gesund - Interview

Ursachen, Symptome, Behandlung und Ernährung: Was tun bei Entzündungen der Gallenblase?

Cholezystitis in der Medizin ist eine Entzündung der Gallenblase. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass sie zur Gallensteinkrankheit führen kann.

Die Hauptursache der Krankheit ist eine Infektion, die über Blut, Lymphe oder Darm in das Organ gelangt.

Primäre Infektionsquellen: akute / chronische Entzündung des Magen-Darm-Trakts, der Atemwege, des Harn- und Fortpflanzungssystems, der Leber sowie der Würmer in den Gallenwegen. Dyskinesien der Gallenwege, angeborene Pathologien der Organstruktur, Pankreasreflux, beeinträchtigte Blutversorgung und die normale Zusammensetzung der Galle, allergische / immunologische Reaktionen, die Entzündungen der Organwände hervorrufen, Vererbung, Veränderungen im endokrinen System tragen zur Entwicklung der Krankheit bei.

Artikelinhalt

Symptome einer akuten und chronischen Entzündung der Gallenblase bei Frauen

Ursachen, Symptome, Behandlung und Ernährung: Was tun bei Entzündungen der Gallenblase?

Akuter akalkulöser Krankheitsverlauf ist selten, zeichnet sich jedoch durch eine günstige Prognose aus, keine Komplikationen, kann aber chronisch werden. Am häufigsten ist eine akute Entzündung eine Komplikation von Steinen in der Blase. In den Anfangsstadien der Entwicklung entwickelt eine Person starke paroxysmale Schmerzen im rechten Hypochondrium. Der Anfall wird von Übelkeit bis zum Erbrechen begleitet. Die Körpertemperatur kann auf 39 ° C steigen. Darüber hinaus treten Schüttelfrost, Blähungen, Verstopfung, Gelbfärbung der Sklera und der Haut auf.

Akute Cholezystitis mit Steinen ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet: Entzündungen breiten sich auf nahegelegene Organe und Gewebe aus.

Komplikation nach Entzündung - Leberabszess, Cholangitis, Pankreatitis, Peritonitis. Negative Konsequenzen sind die Unterbringung in einem chirurgischen Krankenhaus und die Behandlung durch eine Operation.

Symptome einer chronischen Gallenblasenentzündung

Es entwickelt sich oft in der Jugend und schreitet allmählich voran. Beschwerden können bei psycho-emotionalem Stress und Unterernährung auftreten. Die Hauptzeichen der Krankheit sind Schmerzattacken im rechten Hypochondrium, die auf die linke Bauchhälfte und die Brust ausstrahlen können.

Wenn sich keine Steine ​​in der Blase befinden, hat eine Person im Grunde eine Form von Gallendyskinesie, die häufig die Art der Schmerzen bestimmt. Bei hypomotorischer Dyskinesie schmerzen die Schmerzen konstant mit geringer Intensität. Wenn nicht vorhandenund eine solche Person wird durch die Schwere oder das Brennen im rechten Hypochondrium gestört. Bei hyperkinetischer Dyskinesie sind schmerzhafte Anfälle intensiver, aber kurzfristig strahlen sie in den unteren Rücken, unter das Schulterblatt und in das Herz aus.

Es gibt so etwas wie ein Cholezystokardsyndrom - Herzschmerzen, Herzklopfen, Rhythmusstörungen, die durch eine toxische Wirkung auf das Myokard verursacht werden. Mit einem langen Verlauf ist der Solarplexus in den pathologischen Prozess involviert, es tritt ein Sonnensyndrom auf - ein brennender, intensiver Schmerz im Nabel, der nach hinten ausstrahlt.

Der Beginn von Anfällen und ihre Häufigkeit werden häufig durch Ernährungsfehler, übermäßige körperliche Anstrengung, Vibrationen, Unterkühlung, Alkoholkonsum und emotionalen Stress ausgelöst.

Übelkeit und Erbrechen treten nur in der Hälfte der Fälle auf. Diese Anzeichen einer Entzündung der Gallenblase sind in der Regel reflexartig und gehen mit einer Verletzung ihres Tons einher, können aber auch mit Komplikationen einhergehen - Gastroduodenitis oder Pankreatitis. Im Erbrochenen sind Gallenpartikel vorhanden. Erbrechen wird durch den Konsum von Alkohol hervorgerufen, ein Fehler in der Ernährung.

Bitterkeit im Mund ist eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten mit Cholezystitis. Wenn ein solches Symptom auftritt, sollte zuerst die Gallenblase untersucht werden.

Juckreiz ist mit einer Verletzung des Ausflusses von Galle verbunden. Letzteres führt zu einer Reizung der Nervenrezeptoren, die sich im Blut ansammeln. Abflussstörung führt zum vorübergehenden Auftreten von Gelbsucht.

Ursachen, Symptome, Behandlung und Ernährung: Was tun bei Entzündungen der Gallenblase?

Schüttelfrost und Fieber begleiten die Verschlimmerung einer chronischen Krankheit.

Es ist zu beachten, dass bei Patienten gleichzeitig eine schwere vegetativ-vaskuläre Dystonie diagnostiziert wird. Anfälle gehen häufig mit neurotischen Syndromen einher - Schwäche, Schwitzen, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, emotionale Labilität (Stimmungsinstabilität).

Bei Patienten mit einer Veranlagung zu Allergien während einer Verschlimmerung der Cholezystitis können entsprechende negative Reaktionen des Körpers auftreten, z. B. Quincke-Ödem oder Urtikaria.

Bei Frauen kann ein prämenstruelles Spannungssyndrom auftreten. Einige Tage vor der Menstruation treten Kopfschmerzen, leichte Verzweiflung im Gesicht, in den Gliedmaßen und Stimmungsschwankungen auf. Gleichzeitig verstärken sich die Anzeichen einer Cholezystitis.

Welche Medikamente können Gallenblasenentzündungen lindern?

Wenn die Entzündung durch Tests und klinische Symptome bestätigt wird, wird eine Antibiotikatherapie verschrieben. Die Wahl der Medikamente hängt von ihrer Fähigkeit ab, sich auf die Galle zu konzentrieren.

Die symptomatische Therapie zielt darauf ab, die Funktion der Gallenwege zu normalisieren und Schmerzen zu lindern. Anticholinergika (Riabal), myotrope krampflösende Mittel (No-shpa, Papaverin, Mebeverin), Anticholinergika (Platifillin) und Analgetika (Balagin, Analgin) lindern Schmerzen.

Wenn sich keine Steine ​​in der Blase befinden, aber Anzeichen einer Hypotonie vorliegen, erfordert die Behandlung von Entzündungen die Ernennung von Choleretikern (Allochol) und HoLenzym sowie Kräutermedizin. Volksrezepte auf Kräuterbasis sind weit verbreitet: Immortelle, Johanniskraut, Maisseide, Rainfarn, Pfefferminzblätter, Hagebutten. Diese Pflanzen steigern die Produktion von Galle, verringern deren Dichte und wirken entzündungshemmend. Sie werden normalerweise während der Remission verschrieben. Die Behandlung nach Volksrezepten dauert 2 bis 4 Wochen. Mineralwässer haben einen ähnlichen Effekt.

Der Arzt kann auch Blindtests verschreiben - Tubazh. In der Regel wird es alle 7 Tage durchgeführt.

Ursachen, Symptome, Behandlung und Ernährung: Was tun bei Entzündungen der Gallenblase?

Kurs - 3 bis 5 Verfahren. Mach es morgens auf nüchternen Magen. Zuerst müssen Sie langsam ein Glas warmes Mineralwasser unter Zusatz von Xylit oder Sorbit (20-25 g) trinken. Dann sollte der Patient 45-60 Minuten auf der rechten Seite liegen.

Ein warmes Heizkissen wird unter die rechte Körperseite gelegt. Nach dem Toilettenbesuch duschen sie und ruhen sich aus. Nach anderthalb Stunden können Sie Hüttenkäse essen und ein Glas Tee mit Honig trinken.

Gallensäurepräparate werden in Gegenwart von Mikrolithen, Blasenhypotonie und cholestatischem Syndrom verschrieben.


Alle Behandlungsmethoden erfordern die Verwendung von Hepatoprotektoren zur Normalisierung der Leberfunktion, z. B. Hofitol, Hepabene. Bei vegetativ-vaskulärer Dystonie werden Beruhigungsmittel (Mutterkraut, Baldrian) und Anxiolytika (ave. Adaptol) empfohlen.

Was Sie bei akuten Entzündungen essen können: eine Diät für die Gallenblase

Es ist besser, sich während einer Exazerbation in einem Krankenhaus einer Therapie zu unterziehen. Darüber hinaus sind Bettruhe und psycho-emotionale Ruhe wünschenswert. Nach dem Stoppen des akuten Prozesses wird das Regime auf allgemein erweitert.

Während einer Exazerbation in den ersten zwei Tagen darf warme Flüssigkeit (mit Wasser verdünnte Säfte, Mineralwasser, schwacher süßer Tee) getrunken und Cracker (nicht viele) gegessen werden. Wenn die Symptome aufhören, erweitert sich die Ernährung.

Empfohlene Verwendung:

  • pürierte Getreide- und Gemüsesuppen;
  • Brei (Grieß, Buchweizen, Reis, Haferflocken);
  • fettarmer Hüttenkäse, Mousse, Gelee, Gelee;
  • magerer gekochter Fisch;
  • weiße Cracker;
  • gekochtes und püriertes Fleisch, Dampfkoteletts.
  • Sie müssen fraktioniert essen: bis zu 6 Mal am Tag, jedoch in kleinen Portionen.

    Während einer Exazerbation wird empfohlen, einmal pro Woche einen Fastentag durchzuführen, z. B. Quark-Kefir oder Reiskompott. Nach der Linderung der akuten Entzündung wird eine Diät verschrieben, Tabelle Nummer 5.

    Die Ernährung basiert auf folgenden Lebensmitteln:

    Ursachen, Symptome, Behandlung und Ernährung: Was tun bei Entzündungen der Gallenblase?
    1. Erstens - Gemüsebrühen mit Nudeln, Müsli, Obst- und Milchsuppen;
    2. Gekochtes / gedämpftes Fleisch - Rindfleisch, Kaninchen, Geflügel;
    3. Magerer Fisch;
    4. Gekochte Eier, gedämpfte Omeletts;
    5. Fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
    6. Gekochtes, gebackenes, teilweise rohes Gemüse;
    7. Früchte und Beeren, vorzugsweise nicht sauer;
    8. Brei;
    9. Süßigkeiten - Marmelade, Honig, Gelee, Konfitüren, Marshmallow, Marmelade;
    10. Mehl - Weizen- und Roggenbrot, weißer SousHari, ungekochte Kekse.

    Es wird nicht empfohlen, Lebensmittel mit tierischen Fetten zu essen. rohe Zwiebeln, Knoblauch, Sauerampfer, Radieschen, Spinat, Pilze, Hülsenfrüchte; konzentrierte Säfte, starker Kaffee, Kakao, Spirituosen, kalte Getränke und Soda.

    Mit der richtigen Behandlung und Ernährung werden Sie bald eine deutliche Verbesserung Ihres Zustands spüren!

    Gallenerkrankungen | Medizin im Gespräch

    Vorherigen post Wie man Vitamin E trinkt, um schön und gesund zu sein
    Nächster beitrag Ultrakurzhaarschnitte: Für wen sind sie geeignet?