Tinnitus - was hilft gegen das Klingeln im Ohr?

Ursachen für Klingeln und Geräusche im Ohr

Viele Menschen sind auf ein Phänomen wie das Klingeln in den Ohren gestoßen. Es kann als Rauschen eines nicht angepassten Hochfrequenzempfängers auftreten, das summt oder quietscht. In der Medizin wird dieser Zustand Tinnitus genannt.

Ursachen für Klingeln und Geräusche im Ohr

Es gibt ein allgemeines -Zeichen : Wenn Sie erraten, von welcher Seite es klingelt, können Sie raten Wunsch, und es wird definitiv wahr werden. Regelmäßige Geräusche und Klingeln sollten die Person jedoch alarmieren.

Artikelinhalt

Warum klingeln meine Ohren?

Tinnitus ist ein Klingeln oder Geräusch, das von selbst auftritt, ohne dass externe Reize beteiligt sind. Dies geschieht normalerweise abends nach einem lauten Tag in einer ruhigen Umgebung. Dieses Gefühl ist ein Grund für einen Besuch bei einem Spezialisten - einem HNO-Arzt (HNO).

Dieser Zustand wird an sich nicht als Krankheit angesehen, kann jedoch auf schwerwiegende Verstöße hinweisen. Wenn die Grundursache nicht behoben wird, können Hörprobleme wie Hörverlust und sogar Hörverlust auftreten. Aus diesem Grund sollten Sie nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen, insbesondere wenn das Klingeln von Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Herzschmerzen und Koordinationsproblemen begleitet wird.

Wir werden im Folgenden die häufigsten Ursachen für Krankheiten betrachten.

Hypertonie - erhöhter Blutdruck. Wenn Unbehagen auftritt, lohnt es sich, den Druck zu messen. Wenn es erhöht wird, ist eine Beratung durch einen Therapeuten erforderlich. Warum klingeln meine Ohren und es geht die ganze Zeit weiter?

Ein längeres Klingeln oder Geräusch ist sehr oft ein Zeichen für Druckstöße und in den meisten Fällen ist Bluthochdruck schuld. Wenn dieses Symptom von Kopfschmerzen begleitet wird, vor den Augen fliegt , Herzschmerzen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, da diese Zustände auf eine hypertensive Krise hinweisen.

Migräne. Wie Sie wissen, verursacht diese Pathologie regelmäßige, starke Kopfschmerzen pulsierender Natur, die meist nur eine Hälfte des Kopfes bedecken. In diesem Fall kann auch Tinnitus auftreten. Frauen leiden häufig unter Migräne.

Otitis. Die Entzündung geht mit anderen Symptomen einher - Rötung des Gehörgangs, Schmerzen beim Abtasten, Juckreiz. Oft kommt es zu einer Abnahme des Hörvermögens sowie zur Freisetzung von Eiter. Otitis media tritt in den meisten Fällen auf, nachdem Flüssigkeit infolge eines Traumas in den Gehörgang gelangt ist, sowie nach Komplikationen nach einer Infektion.

Otosklerose. Es ist erwähnenswert, dass Ärzte die Ursache dieser Pathologie, die xEs ist gekennzeichnet durch ein Überwachsen des Knochengewebes zwischen Innen- und Mittelohr. Genau wie Migräne tritt die Krankheit am häufigsten bei Frauen auf. In diesem Fall können Sie nichts alleine tun, da die Behandlung nur chirurgische Eingriffe umfasst.

Atherosklerose. Die Krankheit geht mit der Bildung von Cholesterinplaques in den Blutgefäßen einher. Infolgedessen hören die Arterien des Gehirns auf, mit der Bewegung des Blutes zu pulsieren, was wiederum Lärm verursacht. Es ist erwähnenswert, dass Plaqueblockaden auch in den Blutgefäßen des Innenohrs auftreten können

Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung, bei der die Hüllen der Nervenfasern beschädigt sind. In diesem Fall gibt es ein Klingeln, Schwindel, Harninkontinenz und eine beeinträchtigte Koordination im Raum. Diese Pathologie kann eine Person in eine behinderte Person verwandeln.

Akustisches Neurom. Die Krankheit ist lange Zeit asymptomatisch. Schmerzempfindungen treten erst auf, wenn der Tumor eine ausreichend große Größe erreicht hat. Neben Schmerzen ist eines der Hauptsymptome der Krankheit Lärm im Ohr, Schwindel, Hörverlust und Kribbeln im Gesicht. Die Behandlung von Neuromen ist nur durch eine Operation möglich.

Laute Umgebung (Konzert, Nachtclub, Disco usw.). Laute Geräusche schädigen die Zellen im Innenohr. Es ist bekannt, dass sie auf Geräusche reagieren und Impulse an das Gehirn senden, wodurch eine Person hören kann.

Beschädigte Zellen senden jedoch Impulse ohne das Vorhandensein von Reizen, dh Schallwellen. Daher können Sie ein Klingeln in den Ohren hören, was besonders häufig nach dem Schlafen ist.

Ursachen für Klingeln und Geräusche im Ohr

Scharfer Ton. Geräusche können nach einer plötzlichen Explosion oder einem Knallen in der Nähe einer Person auftreten.

Einnahme einer Reihe von Medikamenten: Gentamicin, Streptomycin, Aspirin, Furosemid, Chinin, Koffein.

Unterschiede im atmosphärischen Druck, z. B. während des Flugs, Tauchens usw.

Darüber hinaus können Erkältungen, Grippe, Vergiftungen, Stress, Kopftrauma, insbesondere Gehirnerschütterungen, die Ursache für Ohrensausen sein.

Klingeln im linken Ohr

Wenn es im linken Ohr klingelt, gibt es Zeichen, auf die sie sich beziehen und die sie entsprechend interpretieren. Beispielsweise können Sie häufig hören, dass Unbehagen auftritt, wenn sich das Wetter ändert oder wenn leider eine Person gescholten wird oder auf unangenehme Nachrichten wartet, wenn sich Freunde erinnern usw.

Es ist erwähnenswert, dass die Anzeichen sehr unterschiedlich sein können. Wenn das Klingeln jedoch regelmäßig auftritt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Das häufigste Klingeln oder Geräusch auf der linken Seite ist jedoch ein Symptom für Mittelohrentzündung, Otosklerose, Verschluss der Eustachischen Röhre oder das Vorhandensein eines Schwefelstopfens. Es kann aufgrund von Bluthochdruck oder aufgrund einer Abnahme des Hämoglobins im Blut auftreten. Dem Auftreten von Lärm und Klingeln gehen häufig Anämie, Überlastung, körperliche Inaktivität usw. voraus. Reflexeffekte einer Osteochondrose der Wirbelsäule sind nicht ausgeschlossen.

Rauschen im rechten Ohr

Wenn es im rechten Ohr klingelt, gibt es ein Zeichen dafür, dass eine Person zu diesem Zeitpunkt gelobt wird. Sie wird gute Nachrichten hören. Auch das Klingeln im Winter deutet nach gängigen Interpretationen auf ein Auftauen hin.

Die Ursachen für Geräusche auf der rechten Seite sind identisch mit denen, die auf der linken Seite ein Klingeln hervorrufen: laute Geräusche, Komplikationen nach Erkältungen, Schädigung des Innenohrs, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Tumoren der Wirbelnerven, Schwefelpfropfen, Fremdkörper usw.

Klingeln im Ohr: Was sollten Sie tun?

Wenn Sie sich unwohl fühlen, müssen Sie zunächst einen HNO-Arzt aufsuchen. Der Arzt muss den Grund herausfinden, der dieses Phänomen ausgelöst hat. Wenn eine Infektion diagnostiziert wird, werden normalerweise Antibiotika verschrieben.

Es gibt verschiedene Techniken, um das Rauschen zu reduzieren:

  • Nehmen Sie keine großen Dosen von Medikamenten ein, die ein Klingeln auslösen können.
  • Begrenzen Sie den Alkohol- und Kaffeekonsum;
  • Reduzieren Sie die Menge an Speisesalz in der Ernährung, damit die Schwellung im Ohr etwas nachlässt;
  • Vermeiden Sie laute Orte und verwenden Sie keine Kopfhörer mehr.
  • Reinigen Sie die Ohren regelmäßig von Schwefelpfropfen. li>
  • Tinnitus kann durch das Gießen von Wasser übertönt werden;
  • Verwenden Sie ein spezielles Gerät, das weißes Rauschen erzeugt;
  • Beruhigungsmittel werden nach Anweisung des Arztes verwendet;
  • Führen Sie Techniken durch, die darauf abzielen, die Frontalmuskeln zu entspannen, die sich in Stresssituationen zusammenziehen.
  • Ursachen für Klingeln und Geräusche im Ohr

    Bei Medikamenten sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente gegen Tinnitus:

    • Antiepileptika (gegen einseitigen Lärm);
    • Antidepressiva, wenn Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Klingeln und Depression vorliegen. Sie werden auch verwendet, wenn Tinnitus vor dem Hintergrund von Angstzuständen auftritt. In einigen Fällen können Antidepressiva durch Angstmedikamente oder Anxiolytika ersetzt werden
    • Lidocain kann den Lärm reduzieren oder vollständig beseitigen, wenn das Medikament intravenös verabreicht wird.

    In jedem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen, wenn die Ohren klingeln und dies häufig genug oder ständig beobachtet wird. Es ist ratsam, einen HNO-Arzt oder einen Therapeuten zu konsultieren, da die Ursachen für Beschwerden sehr schwerwiegend sein können.

    Tinnitus loswerden. Kann das so einfach sein?

    Vorherigen post Welssteak kochen
    Nächster beitrag Familie kurz vor der Scheidung: Kann man eine Trennung vermeiden?