Mickie Krause - Biste braun, kriegste Fraun (Offizielles Video)

Braune Entladung bei Frauen

Mäßig anhaltender Vaginalausfluss hilft bei der Reinigung des Genitaltrakts und schützt vor Infektionen. Während des Menstruationszyklus können sie sich in Farbe und Konsistenz unterscheiden, mit oder ohne Geruch sein und auch von Beschwerden begleitet sein - ziehende Schmerzen im Unterbauch, Juckreiz und Brennen der äußeren Geschlechtsorgane. Auf diese Weise kann eine Frau anhand ihrer Symptome etwas über ihren Gesundheitszustand erfahren.

Der normale Ausfluss an normalen Tagen (ohne Menstruation) ist trüb, flüssig oder dicht, weiß, creme oder braun. Bei anderen schmerzhaften Symptomen können Gelb und Grünlich auf eine Infektion der Vagina oder der Schläuche hinweisen. In diesem Fall ist es notwendig, einen Frauenarzt aufzusuchen und einen Vaginalabstrich zu analysieren.

Artikelinhalt

Bestimmung der Norm bei gesunden Frauen

Wenn es keine alarmierenden schmerzhaften Symptome gibt, sollte eine kleine Menge (ungefähr das entspricht einem Teelöffel pro Tag) Flüssigkeit aus der Vagina nicht unheimlich sein.

Frischer Ausfluss hat normalerweise keinen Fremdgeruch. Während des Tages oxidiert der Schleim jedoch auf dem Pad und kann einen leicht sauren Geruch und eine gelbliche Färbung aufweisen, was an sich kein Symptom für die Krankheit ist.

Die braune Entladung bei Frauen erhält in einigen Fällen (normal) einen besonderen Charakter:

Braune Entladung bei Frauen
  • In der Mitte des Zyklus während des Eisprungs können sie blutige Streifen haben. Ihr Aussehen ist mit der Trennung des Eies verbunden.
  • Die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel wird manchmal von braunen Salben begleitet - in den ersten Monaten;
  • Nach Einnahme des chemisch abortiven Arzneimittels - Postinor - setzt sich die braune Entladung nach künstlicher Menstruation noch einige Tage fort
  • Nach der Geburt kommt ein rosafarbener Ichor aus der Vagina - ein Zeichen für eine normale Heilung der inneren Geschlechtsorgane.
  • Braune Entladung während des Menstruationszyklus

    Das Erkennen eines braunen Ausflusses vor der Menstruation verschwindet manchmal oder erscheint ein oder zwei Tage vor dem Menstruationsblut (Schleim mit einer kleinen Beimischung von oxidiertem Blut).

    Wenn sie länger als zwei Tage vor dem Einsetzen des Bluts andauern, kann dies ein Zeichen für eine Erkrankung des Fortpflanzungssystems und ein ausreichender Grund für Untersuchung durch einen Gynäkologen und Abstinenz vom vaginalen Geschlecht. Hormonelle Störungen, Infektionen, Blutkrankheiten und Endometriose können von braunem Ausfluss zusammen mit prämenstruellen Schmerzen und längeren (mehr als eine Woche) schweren Perioden begleitet sein.

    Eine reichliche braune Entladung in der Mitte des Zyklus, die länger als einen Tag dauert, weist auf einen Mangel an Progesteron oder eine Funktionsstörung der Eierstöcke hin. Um die Entwicklung der Unfruchtbarkeit nicht zu verpassen, müssen Sie sich in diesem Fall einer medizinischen Behandlung unterziehen.

    Braune Entladung bei Frauen

    Die Menstruation endet und das Blut beginnt schneller zu gerinnen - der Ausfluss wird heller und wechselt von scharlachrot zu hellcreme und weiß. Wenn es keinen unangenehmen Geruch gibt, ist dies die Norm.

    Ein scharfer saurer oder fauliger Geruch kann durch Bakterien verursacht werden: Chlamydien, Gardnerella, Mycoplasma, Ureaplasma, Herpes, Cytomegalievirus.

    Manchmal wird der braune Ausfluss 4-5 Tage nach Ihrer Periode verschmiert.

    Wenn Sie Geschlechtsverkehr haben, lohnt es sich in diesem Fall, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Es kann auch ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein, die die Menstruation nicht unterbricht, sondern zunimmt und eine geringe Menge geronnenen Blutes ergibt. In diesem Fall wird sich ein Schwangerschaftstest zu Hause als negativ herausstellen. Die einzig richtige Entscheidung wäre daher, einen Frauenarzt aufzusuchen.

    Pathologische Sekrete der Gebärmutter und der Vagina können nicht-menstruelles Blut enthalten: von möglichen Mikrorissen (nach dem Sex) während der Schwangerschaft (sie können vor einem möglichen Zusammenbruch warnen) als Manifestation einer blutenden Erosion des Gebärmutterhalses. Diese Situation erfordert eine dringende gynäkologische Untersuchung.

    Wenn der braune Ausfluss nach der Menstruation sehr dunkel und ziemlich dick ist, kann dies ein Zeichen für eine Uteruspathologie sein, die nur von einem Arzt mit Ultraschall festgestellt werden kann.

    Braune Entladung nach Geschlechtsverkehr

    Braune Entladung bei Frauen

    Nach intensivem Sex kann es die Integrität der Vaginalschleimhaut stören. In der Regel können Wunden oder Mikrorisse durch vorübergehende Abstinenz vollständig heilen. Das Wichtigste ist, die persönliche Hygiene sorgfältig zu beachten, damit keine Infektion durch die beschädigte Schleimhaut eindringt. Wenn Sie ein Gleitmittel verwenden und beim Sex vorsichtig sind, können Sie diese Art von Problemen vermeiden.

    Nach dem Sex sollte es nicht viel braunen Ausfluss geben, und sie können nicht länger als zwei Tage dauern.

    Nach ungeschütztem Sex steigt auch der weiße Ausfluss bei Frauen.

    Pubertät, Stillen, Wechseljahre

    Während die Menstruation endgültig hergestellt ist, kann innerhalb von zwei Tagen vor und nach der Menstruation in der geschätzten Mitte des Zyklus (mit einem instabilen Zyklus) eine geringe Menge an braunem Ausfluss auftreten.

    Diese Manifestation wird als normal angesehen und erfordert keine schmerzhaften Symptome und einen unangenehmen GeruchBehandlung.

    Die Stillzeit ist für jede Frau unterschiedlich. Während der gesamten Stillzeit kann es an den Tagen 14 bis 16 des Zyklus zu einem braunen Ausfluss kommen. Dies geschieht unter dem Einfluss von Hormonen, die für die Bildung von Muttermilch verantwortlich sind, und ist auch eine Variante der Norm

    Zwei Jahre vor den Wechseljahren wird eine braune Entladung in der Mitte des Zyklus als die Norm angesehen, die mit der Zeit weniger häufig wird. In diesem Alter ist es wichtig, die Symptome einer schweren Krankheit, die einen Besuch beim Frauenarzt erfordert, nicht zu verpassen.

    Vaginaler Ausfluss nach Postinor

    Nach dem Sex ohne Verhütungsmittel nehmen einige Frauen Medikamente wie Postinor ein, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Diese Mittel induzieren sofort eine Menstruation, was eine Empfängnis unmöglich macht.

    Diese Methode ist immer effektiv, aber gleichzeitig gefährlich für die Gesundheit von Frauen. Zusätzlich zum hormonellen Schock erfahren die inneren Geschlechtsorgane - Uterus und Vagina - eine unerwünschte Belastung. Empfang Postinor sollte selten sein und unter ärztlicher Aufsicht stattfinden.

    Braune Entladung bei Frauen

    Ein paar Tage brauner Ausfluss nach Postinor sind die Norm und treten als Abschluss der künstlich verursachten Menstruation auf, bis die Genitalien vollständig gereinigt sind. Mögliche Abweichungen in dieser Situation - das Fehlen einer blutigen Menstruation, ein längerer (mehr als 14 Tage) brauner Ausfluss, Blutgerinnsel und Schmerzen - dies ist ein schwerwiegender Grund, dringend einen Arzt zu konsultieren. Normalerweise legt der Empfang von Postinor einen neuen Zyklus fest. Manchmal dauert die Schmierentladung nach der Einnahme länger als einen Monat - es ist unmöglich, die Ursache selbst zu diagnostizieren, aber Sie sollten nicht in Panik geraten.

    Eine der Folgen der Einnahme dieses Arzneimittels ist der Stress des gesamten Fortpflanzungssystems, der den Zyklus jedoch nicht stoppt, sondern neu startet. Wenn Postinor durch ein anderes ähnliches abortives Medikament ersetzt wird, sind die Folgen für das Fortpflanzungssystem gleich.

    Achten Sie auf Ihre Gesundheit, befolgen Sie die Tipps Ihres Körpers und verzögern Sie Ihre Arztbesuche nicht!

    Schwarz oder braun? - Knallerfrauen mit Martina Hill

    Vorherigen post Burgunder Lippenstift: So wählen Sie den richtigen Farbton und Make-up
    Nächster beitrag Entfernung von Kapillaren: Salon- und Heimverfahren