Stillbier: gut oder schlecht?

Absolut alle Ärzte sind sich einig, dass Alkohol und Stillen nicht kompatibel sind, genauso wie alkoholische Getränke mit einer Schwangerschaft nicht kompatibel sind. Die Kontroverse um dieses Thema hat jedoch bis heute nicht aufgehört und zu Gerüchten und Spekulationen geführt, die keine Grundlage haben. Viele junge Mütter glauben, dass das Stillen von Bier vorteilhaft ist und die Gesundheit des Babys nicht schädigen kann. Ist das wirklich so?

Artikelinhalt

Welches Risiko besteht? Alkohol trinken von der stillenden Mutter

Stillbier: gut oder schlecht?

Es ist kein Geheimnis, dass der regelmäßige Konsum von Alkohol mit gesundheitlichen Problemen behaftet ist. Wenn Sie ihn während des Stillens trinken, bedeutet dies, dass die Gesundheit Ihres Babys gefährdet wird, da Alkohol, Fuselöle und andere schädliche Elemente zusammen mit dem Alkohol in den Körper gelangen Muttermilch.

Jeder Alkohol, den eine Frau während des Stillens konsumiert, geht in etwa der gleichen Konzentration wie das Blut in die Milch über. Das Baby wird bis zu 10 Mal am Tag oder öfter auf die Brust aufgetragen, und es ist klar, dass es in dieser Situation definitiv einen bestimmten Teil dessen erhält, was seine Mutter getrunken hat.

Und wenn wir bedenken, dass sein Darm vor dem Alter von drei Monaten noch nicht in der Lage ist, schädliche Substanzen gut zu filtern, wird Alkohol doppelt so langsam aus seinem Körper ausgeschieden. Nach Forschungsdaten kann sogar ein alkoholfreies Produkt bei Säuglingen zu einer Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung führen.

Darüber hinaus führt das Trinken von Bier während des Stillens zu Schlafstörungen und einer Veränderung des Blutzuckerspiegels. Entgegen der landläufigen Meinung nimmt die Laktation nicht nur nicht zu, sondern im Gegenteil, es kommt zu einer Verletzung des Abflusses von Nährflüssigkeit, und das Baby erhält weniger davon als gewöhnlich, wenn die Mutter keinen Alkohol trinkt.

Bier-Selbsthypnose

Viele Mütter verbinden einen starken Milchrausch mit dem Trinken von Bier. Ein ähnlicher Effekt kann jedoch bei der Verwendung eines heißen Getränks beobachtet werden, sei es Tee oder eine spezielle Sammlung zur Verbesserung der Laktation. Die Einwirkung heißer Temperaturen und Massagen verursachen ebenfalls den oben beschriebenen Effekt, und hier geht es um die aktive Produktion des Hormons Oxytocin - des Hormons des Vergnügens.

Wenn eine Mutter große Freude daran hat, ein frisches, schäumendes Getränk zu trinken, steigt die Konzentration des Hormons Oxytocin in ihrem Blut. In den Brustdrüsen beginnt plötzlich Milch zu fließen, und dies ist nicht überraschend, da bekannt ist, dass Alkohol die Blutgefäße erweitert und ihre Wände, einschließlich der Wände der Milchgänge, entspanntin.

Aber nur das erste Glas eines starken Getränks oder alkoholfreien Bieres während des Stillens funktioniert auf diese Weise. Alle nachfolgenden Gläser haben den gegenteiligen Effekt: Das Ethylprodukt blockiert die Freisetzung von Nährflüssigkeit, da unter seinem Einfluss der Oxytocinspiegel im Blut abnimmt.

Eine Mutter, die während des Stillens Bier getrunken hat, wird denken, dass ihre Brüste voller Milch sind, aber ihr Baby beginnt sich häufiger zu küssen und erhält viel weniger Nährstoffe als gewöhnlich.

Stillbier: gut oder schlecht?

Dies liegt an der Unfähigkeit der Brustdrüsen, ihre Funktionen zu 100% zu erfüllen: Es ist schwierig für ein Baby, an der Brust zu saugen, es muss unglaubliche Anstrengungen unternehmen, um zumindest ein wenig zu essen, und wird dadurch schnell müde.

Mama wird denken, dass er tief und fest schläft, weil er gut gegessen hat, aber tatsächlich ist er nur müde und die resultierende Dosis Alkohol hat eine beruhigende Wirkung auf ihn. Deshalb haben Mütter, die Alkohol missbrauchen und unter Alkoholabhängigkeit leiden, Kinder gehemmt, sie bleiben in der Entwicklung hinter ihren Altersgenossen zurück und nehmen schlecht zu.

Alternative zu Bier

Wenn eine Mutter das brennende Verlangen verspürt, während des Stillens Bier zu trinken, sollte sie zunächst darüber nachdenken, ob es die Gesundheit ihres Kindes wert ist?

Ja, dieses Getränk hat einen angenehmen Brotgeruch, außerdem enthält es Substanzen und Vitamine, die für den Körper nützlich sind, aber sie sind leicht aus sichereren Lebensmitteln zu erhalten.

Der Schaden von Alkohol entspricht nicht seinen Vorteilen. Wenn eine stillende Mutter von Bier angezogen wird, muss sie den Anteil von Gemüse, Kleie, Fleisch, Vollkornbrot und Milchprodukten in ihrer Ernährung erhöhen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, und vielleicht entscheidet er, ob es ratsam ist, Bierhefe und spezielle Vitaminpräparate einzunehmen, um den Gehalt an Vitamin D und Gruppe B zu erhöhen.

So empfangen Sie

Ja, der durch Alkohol verursachte Schaden am Körper einer stillenden Frau ist enorm, aber Sie können aus der Situation herauskommen. Wenn Sie eine festliche Veranstaltung haben und nicht wie ein schwarzes Schaf darauf sitzen möchten, stellen Sie sicher, dass Ihr Baby im Voraus reine Muttermilch hat. Das heißt, pumpen Sie es einfach aus und in einer Dosierung, die nicht für eine, sondern für zwei Fütterungen ausreicht.

Stillbier: gut oder schlecht?

Es wird nicht empfohlen, 12 bis 24 Stunden nach dem Trinken zu stillen. Sie können sich also nur ein kleines Glas normales Bier oder einen halben Liter Erfrischungsgetränk leisten. Im letzteren Fall können Sie das Baby innerhalb von 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen füttern und haben keine Angst, dass dies sein Wohlbefinden beeinträchtigt.

Solche Experimente an Ihnen und Ihrem Kind sollten jedoch erst im Alter von 3 Monaten durchgeführt werden. Und wenn sich die Mutter nach ein paar Schlucken des schaumigen Getränks betrunken fühlt, sollte sie aufhören, es weiter zu verwenden, kann dies für ihr Baby gefährlich sein.

Sei gesund und genieße deine Mutterschaft. Denken Sie daran, dass dieser Prozess nicht so lange dauert und Sie bald zu Ihrem gewohnten Leben und Ihren gastronomischen Abhängigkeiten zurückkehren können.

Vorherigen post Was bedeutet lila und lila?
Nächster beitrag Wie man zu Hause eine Kaki aus einem Stein züchtet