Bellender Freund: einfache Tricks, um eine schlechte Angewohnheit abzusetzen

Hat Ihr Haustier laut und oft ohne Grund gebellt und Nachbarn, Gäste und Familienmitglieder geärgert? In der Tat kann ein Hundebellen für andere einfach unerträglich werden. Die Besitzer sind besonders besorgt, wenn ihr Haustier nachts seinen charakteristischen Monolog veröffentlicht. In der Tat kann ein Hundebellen für andere einfach unerträglich werden.

Bellender Freund: einfache Tricks, um eine schlechte Angewohnheit abzusetzen

Schließlich können nicht alle Menschen angemessen und verständnisvoll darauf reagieren. Ein Marktschreier wird oft zu einem Streitpunkt zwischen Nachbarn, und im schlimmsten Fall können herzlose Menschen das Tier ernsthaft schädigen.

Artikelinhalt

Was mit einem bellenden Hund zu tun?

Es besteht kein Grund zur Verzweiflung. Auch wenn das Tier bereits über das Alter hinausgewachsen ist, in dem es üblich ist, aktiv zu erziehen, können Sie sein Verhalten dennoch anpassen. Wenn Sie sich fragen, wie Sie verhindern können, dass ein Hund bellt, sollten Sie nach den möglichen Ursachen dieses Phänomens suchen. Bist du zu beschäftigt und der Hund vermisst dich?

Vielleicht ist er krank und versucht, Ihnen davon zu erzählen? Oder haben Sie sich einmal für eine aktive Jagdrasse entschieden und können jetzt nicht mehr mit ihrem energetischen Appetit fertig werden?

Bellen ist ein natürliches Phänomen für ein gesundes Tier. Ihn vom vollständigen Bellen abzusetzen, bedeutet, eine Person vom Reden abzusetzen. Der Hund kommuniziert mit Ihnen und anderen Tieren in seiner spezifischen Sprache, und das ist in Ordnung.

Er bellt, wenn er Gefahr für sich und Sie sieht, wenn er hungrig ist, wenn er gelangweilt ist, wenn er jemanden treffen oder Passanten begrüßen möchte. Heute werden wir über anomales Bellen sprechen, das ständig und ohne objektive Gründe veröffentlicht wird. Schließlich kann dieses Phänomen selbst die liebevollsten und ängstlichsten Besitzer ernsthaft ermüden.

Mögliche Gründe für das Bellen

Der Besitzer macht sich besonders Sorgen, wenn sein Hund süchtig nach vielen Gesprächen in der Wohnung wird. Bevor Sie die technischen Aspekte verstehen, wie Sie einen Hund vom Bellen zu Hause entwöhnen und Lehrmethoden anwenden, die dieses Problem lösen, müssen Sie die Ursache für die Angst Ihres Haustieres verstehen. Wenn ein Hund krank ist und versucht, ihn zu melden, ist es nicht nur nutzlos, ihn für unangemessenes Verhalten zu bestrafen, sondern auch sehr gefährlich.

Wasm Grund?

  • Der Hund ist gelangweilt. Wenn Sie ein Tier mitgebracht haben, um ein Spielzeug oder eine Dekoration zu kaufen, haben Sie zunächst einen Fehler gemacht. Schließlich braucht ein treuer und hingebungsvoller Freund möglicherweise mehr Aufmerksamkeit als ein kleines Kind! Sind Sie ständig von zu Hause abwesend? Arbeiten Sie hart und widmen Sie dem Tier wenig Zeit? In diesem Fall bellt der Hund nur, weil er Sie vermisst. Also will er nur Aufmerksamkeit bekommen;
  • Sie hat Hunger. Überlegen Sie, wie vielfältig und vollständig die Ernährung Ihres Haustieres ist. Vielleicht hat er nur Hunger? Bitte beachten Sie, dass das Bellen in diesem Fall schließlich zu einer Gewohnheit wird, die ziemlich schwer zu entwöhnen ist.
  • Sie hat Angst. Wenn das Haustier ständig Angst vor etwas hat, sei es das Geräusch des Klaviers und das Rumpeln der Möbel hinter der Wand oder zu laute Geräusche während der Reparatur, äußert er zu Recht seine Besorgnis. Insbesondere diese Faktoren können einen kleinen Hund verwirren . Sie müssen die Geräuschquelle ausmerzen, um das Tier nicht zu belasten. Wenn Sie mit Werkzeugen wie einem Bohrer arbeiten, bitten Sie Freunde oder Verwandte, Zeit mit dem Hund draußen zu verbringen. Das Tier hat auch Angst, wenn es ohne eine einzige Seele in einem geschlossenen Raum bleibt. Daher kann ein häufiges Verlassen des Hauses dieses Verhalten hervorrufen
  • Sie will spielen. Wenn das Haustier spielt, bellt es unwillkürlich, weil freudige Gefühle überlaufen. Wenn Sie sich für eine aktive Rasse entschieden haben, versuchen Sie häufig, ihre Bedürfnisse in Bezug auf Energie oder Emotionen zu befriedigen.
  • Sie muss vorsichtig sein. Lebst du an einem lauten Ort, an dem ständig Autos fahren und die Schritte der Menschen zu hören sind? Haben Sie oft Leute in Ihrem Eingang, die reden, die Spannweiten entlang gehen und gegen das Geländer stoßen? Dann ist die Reaktion des Hundes durchaus gerechtfertigt und sogar lobenswert. Finden Sie ein Plus für sich selbst: In einer kriminellen Umgebung werden Angreifer definitiv Ihre Tür umgehen.
  • Nachtgespräch

    Bellender Freund: einfache Tricks, um eine schlechte Angewohnheit abzusetzen

    Wenn ein Hund die Angewohnheit hat, nachts zu jammern, muss er zumindest aus Respekt vor den Nachbarn entwöhnt werden. Und Sie dürfen nicht zu glücklich sein, mitten in der Nacht aufzuwachen, wenn Sie morgen zur Arbeit gehen müssen.

    Wenn Sie sich fragen, wie Sie Ihren Hund vom nächtlichen Bellen entwöhnen können, sollten Sie alle möglichen Gründe für eine solche Reaktion abwägen. Vielleicht hast du einen Welpen oder einen Teenager, der Mama vermisst? Vielleicht haben Sie ein Tier von Vorbesitzern ausgeliehen, die umgezogen sind oder gestorben sind?

    Wie kann man verhindern, dass kleine Hunde nachts bellen?

    Versuchen Sie Folgendes:

    • Nahrungsergänzungsmittel auf Basis natürlicher Kräuterkräuter;
  • Hinzufügen von Melatonin-, Kamille- und Baldrian-Extrakten zu Lebensmitteln;
  • Drücken Sie vorsichtig mit dem Zeigefinger und dem Daumen auf das Ohr des Haustieres.
  • Schlafen Sie mit einem Welpen. Nicht unbedingt im selben Bett, aber vorzugsweise nebeneinander. Besonders fürsorgliche Besitzer stellen ihr Bett während der Gewöhnungsphase des Tieres sogar auf den Bodenzu einem neuen Zuhause;
  • Gespräch. Sprechen Sie einfach in einem beruhigenden Ton mit Ihrem Haustier und streicheln Sie es.
  • Späte Trainingsmethoden

    Der Hund ist dem Welpenalter längst entwachsen, hat sich aber plötzlich anders verhalten, als Sie ihn großgezogen haben?

    Versuchen Sie dann Folgendes:

    • Der Befehl Quiet! funktioniert wie jeder andere. Dem Hund muss es nur beigebracht werden. Verwenden Sie traditionelle und vertraute Methoden für Ihr Haustier - genau die, auf denen es einmal gelernt hat, zu sitzen, zu liegen und zu pfoten. Vielleicht mag er Ermutigung, oder vielleicht reagiert Ihr störrischer Freund nur auf eine Peitsche . Wenn der Hund plötzlich anfängt zu bellen, schlagen Sie ihn am Schwanz auf den Rücken und sagen Sie Quiet! oder Fu! . Das Bellen hat nicht aufgehört? Die Bestrafung war nicht überzeugend genug! Wenn Ihr Haustier zuhört, vergessen Sie nicht, es mit einem Leckerbissen zu ermutigen;
  • Befehl Check . Wenn Sie bereits herausgefunden haben, dass er mit Angst und Furcht singt, suchen Sie zu Hause einen Gegenstand, vor dem er keine Angst hat. Schauen Sie sich Ihr Haustier an und stellen Sie sicher, dass es Sie ansieht. Senken Sie das Objekt langsam auf den Boden und treten Sie zurück. Sagen Sie Check it out . Der Hund muss zu dem Ding gehen, riechen und sich damit vertraut machen. Wenn sie es nicht tut, sei geduldig und wende auf keinen Fall Gewalt an. Am Ende erhöht diese Übung das Selbstvertrauen Ihres Haustieres und macht es stressresistenter.
  • Befehl Komm zu mir! . Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier dies ohne Frage tut. Sobald es anfängt zu bellen, sagen Sie magische Wörter . Dies wird das Tier ablenken. Wenn es nicht zuhört, machen Sie deutlich, dass Sie mit seinem Verhalten unzufrieden sind. Wenden Sie das bereits bekannte Karotten-Peitschen-Prinzip an. Mit der Zeit wird der Hund eine logische Kette bilden und beim ersten Mal zu Ihnen kommen;
  • Beseitigen Sie alle Reizstoffe. Wenn Ihr Hund vom harten Klang eines Klingeltons oder Telefons eingeschüchtert ist, schalten Sie ihn aus oder verringern Sie die Lautstärke. Freut sich der Hund laut, sobald Sie ihn von der Leine nehmen? Tun Sie dies so wenig wie möglich;
  • Schwere Artillerie . Es kommt auch vor, dass sich der Hund überhaupt nicht für klassische Trainingstechniken eignet. In diesem Fall können Sie spezielle Halsbänder verwenden: Elektroschock oder Spray. Im ersten Fall drückt das Halsband beim Bellen den Hals des Hundes stark zusammen, was ihn erschreckt und zum Stillstand bringt. Bitte beachten Sie, dass dies dem Tier ein bestimmtes seelisches Trauma verursachen kann. Die zweite Option ist humaner. Der Kragen ist mit einer speziellen Spritzpistole ausgestattet, die im Moment des Geräusches sofort ausgelöst wird. Er sprüht Citronella, ein absolut sicheres und ungiftiges Medikament, das den Hund sofort beruhigt. Citronella lindert auch Aggressionsangriffe und neutralisiert die Angst vor Haustieren. Aber lassen Sie sich nicht mitreißen: Eine solche Methode ist wünschenswertEs sollte nur verwendet werden, bis Ihr Haustier ohne Grund aufhört zu bellen.
  • Bellender Freund: einfache Tricks, um eine schlechte Angewohnheit abzusetzen

    Egal wie ungezogen Ihr Hund ist, wir empfehlen Ihnen nicht, Gewalt anzuwenden, es sei denn, dies ist absolut notwendig. Versuchen Sie, Ihr Haustier auf humane Weise zu trainieren, suchen Sie nach alternativen Methoden und wenden Sie sich an Hundeführer.

    Und denken Sie daran - der Hund sollte Sie nicht nur als Freund, sondern auch als Anführer wahrnehmen. Andernfalls kann das Halten eines Haustieres Ihr Leben in einen Albtraum verwandeln.

    Seien Sie hartnäckig und fest, erledigen Sie den Befehl, bestrafen und belohnen Sie Ihren Hund. Und Sie können ein perfekt ausgebildetes Tier erziehen, das Ihr treuester Freund und Helfer wird.

    Vorherigen post Hausgemachte Desserts dekorieren: Lernen, wie man Proteincreme macht
    Nächster beitrag Cocktails abnehmen: nicht nur lecker und gesund