ANTIBIOTIKA IN DER SCHWANGERSCHAFT l FAMILIE SAID

Azithromycin während der Schwangerschaft

Alle werdenden Mütter kümmern sich um die Gesundheit des im Mutterleib wachsenden Babys und haben häufig Angst, bestimmte Medikamente einzunehmen, aus Angst vor schädlichen Auswirkungen auf den Fötus, insbesondere Antibiotika. Aber manchmal erfordert die Therapie die Verwendung von Medikamenten dieser Art, hauptsächlich für schwangere Frauen, das Medikament Azithromycin wird verschrieben. Nach Erhalt eines Rezepts kann sich eine Frau fragen, ob es möglich ist, Azithromycin während der Schwangerschaft zu trinken?

Artikelinhalt

Indikationen zu verwenden

Zunächst müssen Sie herausfinden, was Azithromycin ist. Dieses Medikament gehört zu einer Gruppe von Breitbandantibiotika.

Azithromycin während der Schwangerschaft

Der Wirkstoff wird genauso benannt wie das darauf basierende Medikament. Es bekämpft Mikroorganismen wie Pilze, anaerobe Bakterien und Keime. Der Wirkungsmechanismus von Azithromycin besteht darin, dass es den Erreger der Krankheit beeinflusst und den Prozess ihrer Reproduktion blockiert. Wenn die Dosis des Arzneimittels erhöht wird, beginnt es, pathogene Mikroorganismen zu zerstören.

Nach der Einnahme der Pille gelangt der Wirkstoff schnell in den Blutkreislauf und breitet sich in den Geweben der Atemwege und der Harnwege aus, wo er eine aktive Wirkung hat. Auch nach dem Ende der Behandlung hat das im Körper akkumulierte Azithromycin innerhalb einer Woche eine therapeutische Wirkung.

Azithromycin während der Schwangerschaft kann aus folgenden Gründen verschrieben werden:

  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Pyelonephritis und andere Pathologien in den Nieren;
  • Lungenentzündung, Bronchitis und andere Erkrankungen der Atemwege;
  • Dermatologische Erkrankungen;
  • Mandelentzündung, Pharyngitis und Probleme mit dem Nasopharynx;
  • Chlamydien;
  • Eitrige Mittelohrentzündung;
  • Bakterielle Vaginose.
  • Amerikanische Wissenschaftler haben eine spezielle Skala entwickelt, mit der Sie die Gefahr von Medikamenten während der Schwangerschaft bestimmen können.

    Es sieht folgendermaßen aus:

    • Mit dem Buchstaben A werden Arzneimittel gekennzeichnet, die für Mutter und Kind während der Schwangerschaft völlig harmlos sind.
    • Der Buchstabe B gibt an, dass das Medikament während der Schwangerschaft angewendet werden kann, da der Grad seiner schädlichen Wirkungen nicht genau bestimmt wurde.
    • Vorbereitungen mit dem Buchstaben C sollten mit großer Vorsicht getroffen werden, da das Risiko von Komplikationen besteht;
  • Der Buchstabe D weist auf eine Gefahr der Verwendung während der Schwangerschaft hin;
  • Mit einem X gekennzeichnete Medikamente sind während der Schwangerschaft verboten.
  • Azithromycin während der Schwangerschaft

    Arzneimittel der Kategorie A können hauptsächlich nur Multivitaminkomplexe enthalten. Daher kann Azithromycin nach Ansicht von Experten während der Schwangerschaft eingenommen werden, da es zur Kategorie B gehört, seine Schädlichkeit oder Sicherheit jedoch nicht ordnungsgemäß nachgewiesen wurde .

    Im Verlauf der Forschung wurde festgestellt, dass der Wirkstoff während der Schwangerschaft in sehr geringen Mengen in die Plazenta eindringen kann, was die Entwicklung des Fötus nicht gefährdet. Basierend auf den Ergebnissen wissenschaftlicher Beobachtungen wurde auch nachgewiesen, dass Frauen, die Azithromycin zur Behandlung während der Schwangerschaft einnahmen, völlig gesunde Kinder zur Welt brachten, wie jene schwangeren Frauen, die dieses Antibiotikum nicht einnahmen.

    Art der Anwendung und Dosierung

    Es ist wichtig zu beachten, dass das Arzneimittel während des 1. Trimesters nicht angewendet werden sollte, da dies die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen kann. Der ideale Zeitpunkt, an dem Sie Azithromycin während der Schwangerschaft verschreiben können, ist das 2. Trimester, in dem der wachsende Fötus durch die Plazenta gut geschützt ist und nicht den negativen Auswirkungen des Antibiotikums ausgesetzt ist.

    Vor der Anwendung von Azithromycin ist es wichtig, die Gebrauchsanweisung sorgfältig zu lesen und alle medizinischen Vorschriften zu befolgen. Der Arzt kann sowohl die Einnahme des Medikaments in Form von Pillen als auch die intravenöse Verabreichung mit einer Pipette während der Schwangerschaft verschreiben.

    Das Medikament wird normalerweise nicht intramuskulär oder intravenös mit einer Spritze injiziert.

    Das Medikament wird anderthalb Stunden vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Dosierung ist für jede Art von Krankheit unterschiedlich:

    • Bei Erkrankungen der Atemwege oder der Haut müssen Sie einmal täglich ein halbes Gramm Antibiotikum einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt drei Tage.
    • Wenn eine Urogenitalinfektion diagnostiziert wurde, verschreibt der Arzt während der Schwangerschaft zwei Tabletten oder 1 Gramm Azithromycin, die einmal täglich eingenommen werden müssen.
    • Wenn eine Frau während der Schwangerschaft von einer Zecke gebissen wurde oder eine Borreliose festgestellt wurde, beträgt die Behandlungsdauer fünf Tage. Während dieser Zeit müssen Sie am ersten Tag zwei Tabletten Azithromycin (1 Gramm) und an den folgenden Tagen 0,5 Gramm einnehmen.
    • / li>

    Gegenanzeigen

    Bevor Sie das Medikament während der Schwangerschaft einnehmen, müssen Sie die in der Gebrauchsanweisung angegebenen Kontraindikationen sorgfältig lesen.

    Azithromycin während der Schwangerschaft

    Es ist wichtig zu bedenken, dass die Anwendung von Azithromycin in der frühen Schwangerschaft strengstens verboten ist, da das Kind noch nicht durch die Plazenta geschützt ist und sich alle wichtigen Organe und Systeme gerade erst entwickeln, sodass jede Exposition das Wachstum des Fötus negativ beeinflussen kann. Die Einnahme eines Antibiotikums während der Schwangerschaft ist nur dann gerechtfertigt, wenn der Nutzen das Risiko einer Exposition gegenüber dem Baby überwiegt.

    Azithromycin sollte während der Schwangerschaft im 3. Trimester, insbesondere am Ende der Laufzeit, nicht angewendet werden, da sich schädliche Substanzen in der Muttermilch ansammeln und an das Neugeborene weitergegeben werden könnenscherzen. Wenn es unmöglich ist, auf den Gebrauch solcher Medikamente zu verzichten, müssen Sie bis zum Ende des Azithromycin-Verlaufs warten und erst dann mit dem Stillen beginnen.

    Die Einnahme eines Antibiotikums während der Schwangerschaft ist ebenfalls verboten, wenn bei der Mutter eine Nieren- oder Leberinsuffizienz sowie eine Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels diagnostiziert wird.

    Verwenden Sie das Medikament nicht zusammen mit den folgenden Medikamenten:

    • Heilmittel gegen Sodbrennen mit Magnesium und Aluminium in der Zusammensetzung;
  • Arzneimittel zur Verringerung der Blutgerinnung (Antikoagulanzien);
  • Arzneimittel zur Senkung des Blutzuckers.
  • Mögliche Nebenwirkungen

    Wie jedes Arzneimittel kann Azithromycin, das während der Schwangerschaft angewendet wird, einige Nebenwirkungen verursachen:

    Azithromycin während der Schwangerschaft
    • Müdigkeit, Apathie, Schläfrigkeit;
  • Schwere Migräne und Tinnitus;
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Dysbiose, Übelkeit und Erbrechen, Magenverstimmung;
  • Schneller Herzschlag;
  • Genitalkandidiasis;
  • Allergie;
  • Nierenentzündung;
  • Anaphylaktischer Schock.
  • Wenn Sie während der Schwangerschaft mit Azithromycin behandeln, müssen Sie Ihren Zustand sorgfältig überwachen und, wenn Anzeichen der oben genannten Nebenwirkungen auftreten, einen Arzt konsultieren. Eine Überdosierung des Arzneimittels erhöht die Nebenwirkungen, und ein regelmäßiger Überschuss der Dosis wirkt sich negativ auf die Leber aus und kann zu einer Stagnation der Galle führen.

    Die Frage, wie sich Azithromycin auf die Schwangerschaft auswirkt, beunruhigt viele werdende Mütter, die sich Sorgen um die normale Entwicklung ihres Kindes machen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Infektionen und Krankheiten, die während der Schwangerschaft nicht behandelt werden, z. B. Chlamydien, aufgrund derer das Kind keine Nährstoffe und keinen Sauerstoff erhält, schwerwiegendere Pathologien und Defekte verursachen können.

    Daher sollten Sie bei einem so schwierigen Problem während der Schwangerschaft immer Ihren Arzt konsultieren, der entscheidet, ob die Verwendung von Antibiotika ratsam ist und ob sie mehr schaden als nützen und in keinem Fall Selbstmedikation.

    Antibiotikum: Vermeiden Sie diese Fehler bei Penicillin & Co - Nebenwirkungen & Resistenzen

    Vorherigen post Anzeichen, Ursachen und Behandlung von Interkostalneuralgie bei Frauen
    Nächster beitrag Sinusitis bei Kindern: Wie kann man sie identifizieren und behandeln?