Innere Medizin ─ Aszites

Aszites

Aszites ist eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Normalerweise befindet sich seröse Flüssigkeit zwischen den Organen im Bauchraum und sorgt für deren Beweglichkeit.

Unter pathologischen Bedingungen wird diese Flüssigkeit nicht erneuert, sondern sammelt sich an. Optisch sieht Aszites wie ein stark gewölbter Bauch aus, und eine Person wird von einem Gefühl der Schwere und einem Gefühl der Blähung gequält. Aszites kann sich spontan oder allmählich entwickeln. Bei großen Mengen an angesammelter Flüssigkeit haben Patienten Schwierigkeiten, den Körper zu neigen, Kurzatmigkeit und Schwellung der Beine.

Aszites

Sehr oft entwickelt sich Aszites als Komplikation einer schweren Leberpathologie - Zirrhose. Bei einer Zirrhose sterben die Leberzellen, die Blut - Hapatozyten - filtern, ab und werden durch fibröse Bindegewebszellen ersetzt.

Aufgrund der beschädigten Filterfunktion der Leber sickert die flüssige Blutfraktion durch die Wände der Venen und gelangt in das umliegende Gewebe und in die Bauchhöhle.

Dies ist die direkte Ursache für Aszites bei Zirrhose.

Zusätzlich wird aufgrund der Leberzirrhose die Proteinsynthesefunktion des Körpers gestört. Aus diesem Grund (Mangel an Albumin) kann das Blut die flüssige Fraktion nicht im Gefäßbett zurückhalten

Außerdem entwickelt sich ein Mangel des Lymphsystems. Der größte Teil der Lymphe wird in der Leber produziert. In der durch Zirrhose geschädigten Leber ist jedoch das Lymphdrainagesystem gestört, das auch seine Funktionen nicht mehr erfüllt.

Der Lymphdruck baut sich auf und kondensiert über die Leberoberfläche in die Bauchhöhle. Es gibt zwar nicht viel Flüssigkeit, aber der Körper nutzt sie, aber wenn das Volumen zunimmt, sammelt sie sich an.

Die im Bauch angesammelte Flüssigkeit kann plötzlich infiziert werden, dann tritt eine spontane bakterielle Peritonitis auf, die tödlich sein kann.

Artikelinhalt

Gründe

Die Ursachen für Aszites liegen in dieser oder jener Erkrankung der Leber, des Magens oder des Herzens. Aszites ist an sich jedoch eine Folge einer gestörten Durchblutung und infolgedessen einer Blutstagnation in der Bauchhöhle

Hauptpathogenetische Mechanismen:

  1. Stagnation im systemischen Kreislauf bei Herzerkrankungen;
  2. Portalhypertonie;
  3. Eindringen bösartiger Neoplasien in die Bauchorgane;
  4. Lokale Lymphostase;
  5. Ödeme durch Proteinmangel im Zusammenhang mit Unterernährung oder Nierenerkrankungen;
  6. Exsudat in die Bauchhöhle mit Peritonitis verschiedener Etios gegossenLogia (Tuberkulose, Perforation von Pleuraergüssen usw.)

Symptome

Die Symptome von Aszites hängen vom Stadium und der Art der Entwicklung der Krankheit ab. Das erste, was Aszites erzeugt, der sich in der Bauchhöhle entwickelt hat, ist eine Vergrößerung des Abdomens.

Aszites

Bei einer leichten Flüssigkeitsansammlung (mäßiger Aszites) tritt ein Ödem an den Beinen auf, die Brust dehnt sich aus. Zusätzlich kann ein Nabel- oder Leistenbruch auftreten. Bei einem Patienten in Rückenlage wird der zentrale Teil des Bauches flach (der Nabelraum) und die Phalanxen, der sogenannte Froschbauch oder Quallenkopf, ragen hervor.

Deshalb nennen die Leute Aszites-Bauchkröte.

Wenn der Bauch leicht von einer Seite gedrückt wird, wird auf der anderen Seite eine Antwortwelle gebildet.

Bei einer großen Ansammlung von Flüssigkeit (angespannter Aszites) ist der Bauch stark vergrößert und aufgeweitet. Die Haut darauf ist straff, glänzend (glänzend). Das venöse Netzwerk ist unter der Haut deutlich sichtbar. Oft gibt es einen Vorsprung des Nabels und Anzeichen eines Leistenbruchs des Nabelrings.

Krankheitsstadien

Es gibt drei Stadien der Aszitesentwicklung:

  1. Eine kleine Menge angesammelter Flüssigkeit, die mit bloßem Auge nicht sichtbar ist (bis zu 400 ml) - der sogenannte vorübergehende Aszites. Effektiv eliminiert durch Diuretika sowie Diät- und Wasser-Salz-Gleichgewicht;
  2. Das durchschnittliche Volumen der angesammelten Flüssigkeit ist der sogenannte moderate Aszites. Es wird effektiv mit Diuretika behandelt, manchmal greifen sie auf das Verfahren der Laparozentese zurück - das Entfernen von überschüssiger Flüssigkeit mit einer Punktionsnadel. Zusätzlich wird ein spezielles Protein in das Behandlungsschema aufgenommen - Albumin, um die Funktion des Körpers im Allgemeinen und der betroffenen Organe im Besonderen wiederherzustellen.
  3. Eine sehr große Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (bis zu 20 Liter) - angespannter (resistenter) Aszites. Das Flüssigkeitsvolumen (sowie das Gewicht des Patienten und das Volumen seines Bauches) wächst katastrophal. In fast allen Fällen von angespanntem Aszites ist eine Laparozentese erforderlich, um die Hauptursache zu beseitigen.

Diagnose

Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie die Ursachen und Stadien der Krankheit genau bestimmen und eine wirksame Behandlung auswählen.

Dazu gehören:

  1. Untersuchung durch einen Arzt, der Palpation (Gefühl) und Auskultation (Zuhören) des Abdomens durchführt;
  2. Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
  3. Röntgenuntersuchungen;
  4. Radiologische Untersuchungen (CT, MRT, MRT usw.);
  5. Untersuchung von Punktionsmaterial.

Behandlung

Die Behandlung von Aszites in der Bauchhöhle erfolgt wie folgt: Die Ernährung des Patienten beschränkt sich auf Natrium (nicht mehr als 1 g Salz pro Klopfen), Diuretika (Diuretika) und Bettruhe. In der Regel bei vorübergehendem Aszitesund diese Aktivitäten sind genug. In schwierigeren Fällen ist eine Operation möglich. In jedem Stadium dieser Krankheit muss zusätzlich zur Beseitigung stagnierender Phänomene die Ursache, die sie ausgelöst hat, beseitigt werden. In mehr als 75% der Fälle bei Patienten tritt Aszites mit entwickelter Leberzirrhose auf

Sie entwickelt sich normalerweise innerhalb von maximal 10 Jahren nach Entdeckung der Zirrhose, wenn auch in vielen Fällen viel früher.

Die spezifische Behandlung von Aszites bei Patienten mit Leberzirrhose ist:

Aszites
  1. Verschreibung von Hepatoprotektoren, die tote Leberzellen wiederherstellen und deren Aktivität normalisieren;
  2. Wiederherstellung des Proteinmangels (insbesondere Albuminmangel);
  3. Regulation des allgemeinen Stoffwechsels im Körper;
  4. Laparocentesis;
  5. Lebertransplantation (sehr teure und nicht immer mögliche Behandlung);
  6. Intrahepatische und extrahepatische Bypass-Operation;
  7. Eliminierung von im Blut zirkulierenden stickstoffhaltigen Produkten, um so schwerwiegende Komplikationen wie die hepatische Enzepvalopathie zu verhindern;
  8. Symptomatische Behandlung von Verstopfung und anderen damit verbundenen Komplikationen des Verdauungssystems;
  9. Antibiotikatherapie.

Aszites ist daher eine sehr schwerwiegende Erkrankung, die tödlich sein kann. Nachdem Sie seine Anzeichen in sich selbst gefunden haben, sollten Sie sich nicht selbst behandeln, sondern sich zum Arzt beeilen, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Wenn diese Diagnose bei Ihnen oder bei jemandem in Ihrer Nähe gestellt wurde, sollten Sie nicht in Panik geraten. Mit einer zeitnahen und genauen Diagnose kann Aszites behandelt werden.

TUMORSPRECHSTUNDE «ASZITES» mit Gastroenterologe Dr med Roger Wanner, Zürich

Vorherigen post Wie bereite ich mich auf eine kirchliche Hochzeit vor?
Nächster beitrag Warum verschwindet der Appetit und wie geht man damit um?