Ist Honig in der Schwangerschaft erlaubt?

Sind Honig und Stillen kompatibel?

Es ist bekannt, dass viele Dinge für Frauen, die gerade stillen, kontraindiziert sind. Übermäßige körperliche Aktivität, Alkoholkonsum, Rauchen, der Gebrauch bestimmter Medikamente - all diese Dinge sind für eine stillende Mutter strengstens verboten. Darüber hinaus: Jedes Produkt, das von einer frisch geprägten Mutter konsumiert wird, kann aggressive Reizstoffe für den empfindlichen und zerbrechlichen Säuglingskörper sein.

Artikelinhalt

Essen oder nicht essen - das ist die Frage ...

Geräuchertes Fleisch, scharfes und frittiertes Essen, Süßigkeiten sind völlig von der Ernährung ausgeschlossen ... Und manchmal scheint es, dass Sie buchstäblich hungrig nach etwas Leckerem sind. Das Verlangen der Frau, einen Kuchen oder ein Stück Schokolade zu essen, fällt auf Honig. In der Tat eine großartige Alternative zu herkömmlichen Süßwaren mit viel Zucker.

Aber ist Bienennektar wirklich sicher für die Gesundheit eines Neugeborenen?

Sind Honig und Stillen kompatibel?

Honig ist der Nektar von Blumen und Pflanzen, die von Bienen verarbeitet werden. Je nachdem, an welchen Vertretern der Flora die fleißigen Bienen gearbeitet haben, kann das Produkt Buchweizen, Linde, Akazie, Eberesche, Kastanie, Mutterkraut, Angelika usw. sein.

Wenn die Bienen Nektar nicht von einer bestimmten Pflanze, sondern von mehreren gesammelt haben, spricht man von einer Blume.

Lindenhonig gilt als der nützlichste in der Volksmedizin.


Es hat eine starke entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung und ist daher ein ausgezeichnetes Arzneimittel gegen ARVI, Bronchitis und Mandelentzündung. Im Allgemeinen behält jeder Nektar die Eigenschaften der Pflanze, von der er gesammelt wurde. Deshalb ist es als echte Vitaminbombe für unseren Körper bekannt. Dieses Produkt wird von denen geschätzt, die Diäten und gesunde Ernährung praktizieren. Sie betrachten es als den gesündesten und köstlichsten Ersatz für normalen Zucker. Aber kann eine stillende Mutter Honig verwenden?

Wertvolle Produkteigenschaften

Honig ist berühmt für seine Fülle an vorteilhaften Eigenschaften für den menschlichen Körper. Es wird als echtes Heilmittel gegen eine Vielzahl von Krankheiten angesehen. Es ist nützlich bei Entzündungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber und der Nieren. Hervorragend etabliert als natürliches Heilmittel gegen Erkrankungen des Zentralnervensystems. Das Produkt ist perfekt für saisonale Beschwerden geeignet und heilt Erkältungen während epidemiologischer Perioden.

Zur Ebene gehenwoo, Kleehonig wird Frauen während der Stillzeit empfohlen, da er den Muttermilchfluss normalisiert und das Füttern für Mutter und Kind angenehmer macht.

Sind Honig und Stillen kompatibel?

Das Produkt wird vom menschlichen Körper perfekt aufgenommen. Es ist an komplexen Stoffwechsel- und anderen biochemischen Prozessen beteiligt und reichert das Blut mit verschiedenen Vitaminen, Mikro- und Makroelementen, wertvollen Enzymen und Aminosäuren sowie biogenen Stimulanzien an. Der Blumennektar enthält eine hohe Menge an Vitaminen, die für jeden Menschen wichtig sind - Retinol, Thiamin, Ascorbinsäure, Tocopherol, Phyllochinon. Es enthält Mangan, Eisen, Kobalt, Chrom, Mangan, Phosphor, Blei, Kalzium und Magnesium


Was scheint kein ideales Produkt für eine stillende Mutter zu sein?

Die potenzielle Gefahr, beim Füttern eines Neugeborenen Honig zu essen, liegt jedoch in seiner hohen Allergenität. Dieses Produkt ist an sich ein starkes Allergen, und selbst ein Erwachsener kann unter einer unerwünschten Reaktion leiden, wenn es in exorbitanten Mengen absorbiert wird

Da der einzige Konsument von Muttermilch ein Kind ist, dessen Körper überhaupt nicht an verschiedene Reize angepasst ist, ist es für eine stillende Mutter immer noch besser, Nektar von der Ernährung auszuschließen. Schließlich werden alle Substanzen, die mit der Nahrung in den Blutkreislauf gelangen, automatisch auf das Kind übertragen. Und leider kommen sie ihm nicht immer zugute.

Honig füttern: ein kategorisches Tabu?

Trotzdem kann sich eine neu hergestellte Mutter mit einem Löffel köstlichen Honigs verwöhnen lassen, insbesondere wenn dies aufgrund ihrer spezifischen Indikationen erforderlich ist oder ein banaler Wunsch besteht, das Produkt zu probieren.

Achten Sie darauf, die Reaktion des Babys zu beobachten!

Hören Sie sofort auf, Nektar zu trinken, wenn das Neugeborene die folgenden Symptome aufweist:

Sind Honig und Stillen kompatibel?
  • Angst und Weinen ohne ersichtlichen Grund;
  • Mit einem roten oder rosa Ausschlag im Gesicht und am Körper;
  • Änderung des Hautfarbtons;
  • Juckreiz und Peeling der Haut im Wangenbereich (dieses Phänomen wird oft als Diathese bezeichnet);
  • Das Vorhandensein von Windelausschlag unter Einhaltung aller Regeln und Normen der Hygiene;
  • Das Auftreten von Schuppen auf der Kopfhaut.
  • Außerdem kann das Kind allergische Rhinitis oder Erkrankungen des Verdauungstrakts entwickeln - Koliken, Verstopfung oder Durchfall, Blähungen.

    Wenn Sie eines der aufgeführten Warnzeichen finden, entfernen Sie das Allergen dringend aus Ihrer Ernährung. Es ist nicht überflüssig, einen Arzt mit einer detaillierten Erklärung darüber zu kontaktieren, was passiert ist. Bitte beachten Sie, dass bei der weiteren Verwendung von Blumennektar im Falle einer negativen Reaktion des Babys möglicherweise ein Quincke-Ödem auftritt, das insbesondere bei einem unreifen Säugling tödlich ist.

    Kann eine stillende Mutter habenHonig mit Tee zu konsumieren?

    Wenn das Kind keine negative Reaktion hat, kann mit diesem Getränk ein Löffel Honig getrunken werden. Aber in diesem Fall sollten Sie vorsichtig sein. Wenn Ihr Tee beispielsweise zu heiß ist, sollten Sie dieses Produkt nicht hinzufügen.

    Wenn Honig über 40 Grad erhitzt wird, verliert er automatisch alle seine vorteilhaften Eigenschaften und wird sogar schädlich!

    Tatsache ist, dass das Produkt bei intensiver Erwärmung (60 Grad oder mehr) eine Substanz wie Oxomethylfurfural produziert, die nicht nur schädlich, sondern auch potenziell gefährlich für das Leben des Körpers sein kann. Daher ist das Hinzufügen von Nektar nur in warmem Tee oder Kräutergetränk zulässig.

    Die versteckte Gefahr von Honig für Ihren Kleinen

    Sind Honig und Stillen kompatibel?

    Ist es trotzdem in Ordnung, Honig zu pflegen oder nicht?

    Wie bereits erwähnt, ist es sehr wichtig, die Menge der verzehrten Lebensmittel nicht zu stark zu verwenden und die Reaktion des Babys genau zu überwachen. Alle diese Regeln sind jedoch relevant, wenn Ihr Baby bereits mehrere Monate alt ist.

    Tatsache ist, dass das unbehandelte Produkt Sporen des Bakteriums Clostridium botulinum enthält.

    Sie sind für Kinder unter 6 Monaten äußerst gefährlich, da sie eine so schwerwiegende Pathologie wie Säuglingsbotulismus hervorrufen können. Es manifestiert sich normalerweise als akute Vergiftung und bringt eine Vielzahl verschiedener Komplikationen aus dem allgemeinen Gesundheitszustand mit sich. Wenn sich im Magen eines Kindes eine saure Umgebung bildet, wie bei einem Erwachsenen (und dies geschieht näher an sechs Lebensmonaten), ist es nicht mehr anfällig für diese Mikroorganismen, was bedeutet, dass Honig die potenzielle Gefahr für ihn verliert.

    Einige Ärzte argumentieren, dass Sporen im Magen der Mutter neutralisiert werden, was bedeutet, dass sie nicht in die Muttermilch übergehen. Diese Tatsache ist jedoch wissenschaftlich nicht belegt, und daher sollten Sie beim Füttern eines sehr kleinen Kindes nicht mit solchen Dingen scherzen. Einem Kind unter einem Jahr sollte kein reiner Honig gegeben werden, auch wenn es nicht allergisch auf dieses Produkt reagiert.

    Also haben wir herausgefunden, bis zu welchem ​​Punkt es optimal wäre, die Aufnahme von Honig zu verschieben. Das verarbeitete Produkt kann jeden zweiten Tag (ab einem Alter von 4 bis 6 Monaten) und jeden Tag (ab dem Alter von sechs Monaten) mit einem Teelöffel verzehrt werden.

    Nach den neuesten Forschungsdaten leidet ein vernachlässigbarer Prozentsatz der Bevölkerung an einer echten Allergie gegen Honig (oder vielmehr gegen den Pollen von Pflanzen und Blumen, die er enthält). Es gibt weitaus mehr Fälle von Allergien gegen Antibiotika, die Bienen von professionellen Imkern verabreicht werden, sowie gegen Zuckersirupe und Aromen, die ein gefälschtes Produkt enthalten.

    Wie kann die Qualität und Authentizität von Honig bestimmt werden?

    Sind Honig und Stillen kompatibel?
    1. Öffnen Sie ein Glas, das Sie in einem Geschäft oder auf einem Markt gekauft haben.
    2. Stellen Sie einen Teelöffel Honig auf eine saubere Untertasse;
    3. Geben Sie einen Tropfen Jod darauf;
    4. Beobachten Sie die Reaktion für einenMinuten;
    5. Wenn das Jod blau oder lila geworden ist, ist dies ein normaler gefälschter Sirup. Wenn es seine ursprüngliche Farbe beibehält oder etwas heller wird, haben Sie die richtige Wahl getroffen und ein Naturprodukt gekauft.

    Wir haben herausgefunden, ob es stillenden Frauen möglich ist, Honig zu essen. Seien Sie vorsichtig und denken Sie daran, dass alle guten Dinge in Maßen sein sollten. Möge Ihr Baby gesund und glücklich sein!

    Zwiebel-Honig gegen Husten selber machen

    Vorherigen post Wofür zeugt die Schwärze der Zunge?
    Nächster beitrag Weiße Flecken im Hals: Warum sie auftreten und wie man sie beseitigt